Weltmeisterschaft Senioren 2017 (Neubiberger holen vier WM-Medaillen)

Zu den diesjährigen World Senior Championships im indischen Cochin machten sich auch vier bayerische Athleten auf die Reise. Thomas Nirschl (ESV Flügelrad Nürnberg), Matthias Kleibel (PTSV Rosenheim), Felix Hoffmann und Tanja Eberl (beiden TSV Neubiberg-Ottobrunn) hatten sich durch ihre guten Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften für das Highlight der Saison qualifiziert.

Dabei konnten vor allem die Neubiberger überzeugen. Mit gleich vier Medaillen im Gepäck traten sie nach mehr als einer Woche wieder die Rückreise an. Eine Ausbeute mit der keiner bei dem hochkarätig besetzten Turnier gerechnet hatte.

Felix Hoffmann / Tanja Eberl

Felix Hoffmann spielte erstmals als frischgebackener O35er bei den Altersklassen-Meisterschaften mit. Ohne große Erwartungen spielte er sich dann sowohl im Einzel als auch im Gemischten Doppel immer weiter nach vorne. Er überzeugte mit Einzel-Siegen gegen einen Japaner, Schweden und schließlich mit dem sensationellen Sieg im Viertelfinale gegen den an Nummer drei gesetzten Dänen Morten Eilby Rasmussen. Damit hatte er eine Medaille bereits sicher. Im Halbfinale musste er sich aber dem späteren Sieger Stanislav Pukhov geschlagen geben. Der Russe ist auf dem internationalen Turnier-Circuit auch bei den Profis kein Unbekannter. Auch im Mixed überraschte Hoffmann mit seiner Partnerin Claudia Voglgsang (VfB Friedrichshafen). Sie überstanden ebenfalls Runde um Runde und konnten sich gegen starke Paarungen aus Thailand und Indien durchsetzten. Im Finale war es dann aber erneut Pukhov mit seiner Partnerin Maria Koloskova, der eine Nummer besser war.

Ähnlich erfolgreich absolvierte Tanja Eberl ihre bereits zweite WM-Teilnahme bei den Senioren. Im Einzel O50 wartete bereits im Achtelfinale der erste schwere Brocken mit Bettina Villars aus der Schweiz, eine ehemalige Olympiateilnehmerin und mehrfache Einzel-Weltmeisterin bei den Senioren. Doch Eberl setzte sich sogar recht deutlich durch. Auch im Viertelfinale konnte sie gegen die Nummer drei aus Indien klar gewinnen. Im Halbfinale ging es dann gegen die erfahrene Ex-Nationalspielerin Betty Blair. Eberl konnte sich knapp in drei Sätzen gegen die Engländerin durchsetzen. Auch das Finale gegen die Ex-Weltklasse-Spielerin Zhou Xin aus Hongkong gestaltete sich als ein Spiel auf Messers Schneide. Letztlich behielt Zhou ganz knapp mit drei Punkten Vorsprung 21:16, 18:21, 21:18 die Oberhand.

Ähnlich erfolgreich lief auch das Damendoppel O45 an der Seite von Marika Wippich (Zittau). Obwohl in der jüngeren Altersklasse angetreten, schaffte das Duo den Sprung mit Siegen gegen Inderinnen, Däninnen und Französinnen ins Finale. Gegen die ehemaligen Ex-Nationalspielerinnen Joanne Muggeridge und Tracey Middleton (ENG) hatten sie aber das Nachsehen. Dennoch war die Ausbeute mit Silber und Bronze für Hoffmann und zweimal Silber für Eberl sensationell.

Ebenfalls eine gute Leistung zeigte Matthias Kleibel. Er spielte sich nach starken Auftritten gegen einnen Malayen und einen Spieler aus Sri Lanka bis ins Achtelfnale. Gegen den an Nummer drei gesetzten Schweden Ulf Svensson hatte er jedoch keine Chance. Im Doppel an der Seite von Stefan Schrader (Hamburg) war gegen eine indische Top-Paarung ebenfalls im Achtelfinale Schluss.

Großes Pech hatte Thomas Nirschl. Nachdem er jeweils seine Auftaktmatches im Doppel (mit Hoffmann) und Mixed (mit Ye Wang, Rastatt) gewonnen hatte, ereilte ihn eine schwere fiebrige Grippeerkrankung. Er musste mit hohem Fieber das Bett hüten und konnte dann nicht mehr antreten.

Bericht Tanja Eberl