Die Haus des Stiftens gGmbH, vormals Stiftungszentrum.de Servicegesellschaft mbH vermittelt auf der Internet-Plattform www.stifter-helfen.de gemeinnützigen Organisationen Soft- und Hardwarespenden von 24 IT-Stiftern;Derzeit stehen 200 aktuelle Produkte zur Verfügung. Jeder gemeinnützige Rechtsträger kann damit den Großteil seines IT-Bedarfs über die Spendenplattform….

Die Haus des Stiftens gGmbH, vormals Stiftungszentrum.de Servicegesellschaft mbH vermittelt auf der Internet-Plattform www.stifter-helfen.de gemeinnützigen Organisationen Soft- und Hardwarespenden von 24 IT-Stiftern; darunter Adobe, Buhl, Cisco, ELO, Microsoft, SAP, SurveyMonkey, Symantec und Telefónica Germany.
Derzeit stehen 200 aktuelle Produkte zur Verfügung. Jeder gemeinnützige Rechtsträger kann damit den Großteil seines IT-Bedarfs über die Spendenplattform www.stifter-helfen.de beziehen und somit erheblich sein Budget entlasten.
Das Volumen, das die einzelnen IT-Stifter spenden, ist beachtlich. So stellt beispielsweise Microsoft jeder förderberechtigten Organisation bis zu 500 Lizenzen zur Verfügung.
Um eine IT-Spende zu erhalten, müssen sich Non-Profit-Organisationen (NPO) wie beispielsweise gemeinnützige Vereine, Stiftungen, GmbHs auf der Webseite www.stifter-helfen.de registrieren und den Freistellungsbescheid per E-Mail oder Fax einreichen.
Nach der Registrierung prüft Stiftungszentrum.de die Förderberechtigung und informiert innerhalb von fünf Tagen automatisch per E-Mail darüber, für welche IT-Stifter die NPO förderberechtigt ist.
Für die Bestellung aus dem Spendenkatalog fällt lediglich eine geringe Verwaltungsgebühr an, die zwischen vier und zehn Prozent vom offiziellen Verkaufspreis beträgt und die zur Deckung der administrativen Kosten des IT-Spendenportals dient. NPOs sparen dadurch zwischen 90 und 96 Prozent des offiziellen Verkaufspreises.

Weitere Informationen

Kategorien: