TV Dillingen – herber Dämpfer im Abstiegskampf

Der TV Dillingen unterliegt im wichtigen Auswärtsspiel beim Aufsteiger SG Schorndorf mit 2:6 und hat nur noch theoretische Chancen im Abstiegskampf.

Nach der 2:6 Heimniederlage im Hinspiel haben sich die Dillinger fürs Rückspiel viel vorgenommen. Helfen soll dabei auch Annika Oliwa, die nach ihrem Auslandssemester wieder zur Mannschaft stößt und sich in bestechender Form präsentiert.

Doch erst müssen die Herrendoppel für eine gute Ausgangsposition sorgen: Das misslingt den Gästen jedoch. Weder Berchtenbreiter/Nirschl, noch Teuber/Linder finden gegen die Gastgeber zu Ihrem Spiel. Beide verlieren in zwei Sätzen. Erfreulich ist das starke Spiel des Damendoppels. Rückkehrerin Annika Oliwa und Stephanie Romen beherrschen die Partie über die komplette Spieldauer und siegen verdient in zwei Sätzen.

Durch den 1:2 Zwischenstand stehen die Einzelspieler bereits unter Druck. Dass die Punkte von den hinteren Positionen geholt werden müssen, ist den Gästen klar. Dementsprechend überrascht die Zweisatzniederlage von Kapitän Berchtenbreiter gegen die Nummer 135 der Weltrangliste, Rhys Walker, nicht.

Stephanie Romen zeigt wie im Hinspiel gegen das deutsche Badmintonwunderkind Miranda Wilson eine gute Partie. Auch dieses Mal hält sie die Partie lange offen. In den engen Phasen zeigt die 15-jährige Wilson jedoch keine Nerven und agiert sehr abgeklärt. Mit 17:21 und 18:21 ging auch dieser Punkt an die Gäste.

Durch die Rückkehr von Annika Oliwa ist das starke Mixed der Vorsaison wieder vereint. Als hätte es keine Pause gegeben, spielen Güttinger/Oliwa wie aus einem Guss und lassen ihren Gegnern keine Chance. Der Zweisatzerfolg nährt die Hoffnungen wenigstens einen Punkt vom Tabellennachbarn zu entführen.

Die Vorzeichen dafür stehen nicht schlecht. Gewannen Tobias Güttinger und Michael Teuber im Hinspiel ihre Partien doch denkbar knapp in drei Sätzen. Auch dieses Mal entwickeln sich die beiden Partien zu wahren Krimis. Nach verlorenem ersten Satz kämpfen sich beide in ihre Partien und erzwingen einen Entscheidungssatz. Doch dieses Mal ist das Glück den Dillingern nicht hold. Beide verlieren ihren dritten Satz knapp mit 19:21, so dass am Ende eine zu hohe 2:6 Niederlage zu Buche steht.

Auch wenn sich durch die Rückkehr von Annika Oliwa die Personalsituation etwas entschärft hat, wird es für den Rest der Saison schwierig für den TVD. Auf den Spitzenpositionen in Einzel und Doppel sind die Gegner meist etwas stärker besetzt und die Dillinger geraten schnell in Rückstand, so dass die folgenden Spieler mit großen Druck in ihre Partien gehen. Gehen diese dann unglücklich verloren, steht selbst in einem ausgeglichenen Spiel wie gegen Schorndorf eine deutliche Niederlage zu Buche.

Die vier Punkte Rückstand auf Schorndorf sind bei normalem Saisonverlauf wohl nicht mehr aufzuholen. Ziel muss es nun sein, den vorletzten Platz gegen Maintal zu verteidigen um vielleicht in der Liga zu verbleiben.

_picture_kroton_klein   SG Schorndorf – TV Dillingen 1    6:2

[ Bericht von Robert Manz

Schreibe einen Kommentar