Diesmal behielten die Oberbayern die Punkte

Beim letzten Spiel der 2. Bundesliga-Süd in diesem Jahr erfreuten sich mehr als 120 Zuschauer beim Bayerischen Derby an den rasanten Partien in Neubiberg.  In der Hinrunde in Dillingen konnte der Gastgeber noch zwei Punkte beim 4:3 einheimischen, diesmal behielt Neubiberg alle drei.

Durch den 6:1 Sieg konnten die Neubiberger näher an den Viertplatzierten Schorndorf rücken und sich etwas von den Abstiegsplätzen distanzieren.

Nach den drei Doppeln stand es bereits 3:0 für den TSV, die Matches liefen aber durchaus ausgeglichen ab und hielten die Zuseher mit rasanten Spielzügen bei Laune. Informiert wurden sie aktuell über die neu eingesetzten Spielstands-Anzeigen auf vier Monitoren, bedient direkt durch die jeweiligen Schiedsrichter. Danke an Stefanie Oesterle, Harald Schindele und den technischen Organisator Markus Schwendtner.

Stefanie Romen und Kathrin Hoffmann boten dann ein sehenswertes Fünf-Satz Match wobei die Donaustädterin die Oberhand behielt. Das 1 . Herreneinzel ging diesmal an den Neubiberger Gregory Schneider, Florian Berchtenbreiter, noch Sieger im Hinspiel, scheint kein Glück in der Neubiberger Halle zu haben?

Im gemischten Doppel zeigten die Paarungen Tobias Güttinger, Annika Oliwa gegen Lucas Böhnisch, Nicole Schnurrer den Zuschauer wiederum die vollen fünf 11er Sätze mit glücklicherem Ausgang für die Oberbayern.

Beim abschließenden 2 . Herreneinzel harten die meisten Besucher aus, ging es doch um den möglichen dritten Punkt für den TSV Neubiberg-Ottobrunn beim Stande von 5:1.

Felix Hoffmann war sich seiner Aufgabe voll bewusst und zeigte sein Können gegen Christian Linder in drei eindeutigen Sätzen zum 6:1 für die Neubiberger.

Das Neue Jahr beginnt dann am 21. und 22. Januar, als Gäste an der Zwergerstraße kommen der auf Platz 2 gelistete 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim und der derzeitige Tabellenletzte, TuS Wiebelskirchen,  ebenfals aus dem Saarland. Beides sind keine leichten Aufgaben für den TSV und bedürfen tatkräftiger Unterstützung unserer Fangemeinde. hh