„Koordinationsturnier“-Serie in Unterfranken (bis U13)

Mit vier sogenannten „KooTurnieren“ pro Saison richtet der Bezirk Unterfranken sein Augenmerk auf Schüler bis zur Altersklasse U13, deren Spielstärke zwischen „blutigem Anfänger“ bis „Turnierluft geschnuppert“ liegen darf.

Ziel dieser Turniere ist es, neben dem Badmintonspiel an sich vor allem die koordinativen Fähigkeiten der jungen Spieler/innen zu verbessern und neue Bewegungsverknüpfungen zu erschließen. Gleichzeitig sollen Kinder aus unterschiedlichen Vereinen die Möglichkeit bekommen, andere Badmintonspieler/innen kennenzulernen und sich mit diesen zu messen.

Obwohl hier der Begriff Turnier verwendet wird, bilden zwei Säulen das Fundament dieser Serie:

  1. Der Spaß steht im Vordergrund
  2. Alle Kinder sind stets eingebunden (Aktion oder Helfer), um Herumsitzen und Langweile auszugrenzen

Dennoch werden im Verlaufe des Turniers Punkte vergeben, Sieger ermittelt und Preise verteilt, d.h. trotz Spaß ist auch das Gewinnen wichtig.

Wie sieht so ein Turniertag aus?

Ein KooTurnier läuft nach einem festen Schema ab, denn so wissen die Kinder stets, was sie erwartet:

  • Über den Tag hinweg werden zwei Blöcke mit verschiedenen abwechslungsreichen Übungen und Spielen zur Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten durchgeführt. Dazu werden Stationen aufgebaut, die nacheinander durchlaufen werden müssen. Für jedes KooTurnier werden neue Übungen angeboten, um Langweile zu vermeiden
  • Vor, nach und zwischen den Blöcken finden zur Auflockerung kleine Spiele statt, z.B. Kapitän Hook oder Knallballon. Diese werden im „Nimm 2“Modus belohnt! (Süßigkeiten, die den Kohlehydratspeicher wieder auffüllen)
  • Daneben gibt es zwischen den Blöcken kleine Einzel-, Doppel- oder Mixedturniere, um auch das Badmintonspielen nicht ganz außen vor zu lassen.

Das Organisatorische:

  • Die Kinder werden in Kleingruppen, unter Führung eines Gruppenkapitäns aufgeteilt (Trainer, Elternteil oder Jugendlicher, damit sind auch die angereisten Fahrer beschäftigt)
  • Jedes Kind bekommt eine Punktekarte, über welche am Ende der jeweilige Tages-/Turniersieger ermittelt wird
  • Die Gruppen spielen sich durch die verschiedenen Stationen
  • Pro Station bzw. Übung werden zwei bis drei Durchgänge „gespielt“, wobei nur der beste Durchgang zählt und bewertet wird (Punkte für die Punktekarte)
  • Für die Einzel-, Doppel- und Mixedspiele werden ebenfalls Punkte vergeben
  • Wichtig ist, wie bereits zu Beginn erwähnt, möglichst alle Kinder gleichzeitig in die Aufgaben einzubeziehen
  • Die Turniersieger/innen erhalten eine Urkunde und kleine Sachpreise