Wenn vom 7. bis zum 16. April 2017 die leistungsstärksten Jugendlichen Europas anlässlich der
U19-Europameisterschaften in Mulhouse/Frankreich um die Medaillen im Mannschafts- und im
Individualwettbewerb spielen, erleben seitens des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) gleich
zehn Sportlerinnen und Sportler ihre ersten Titelkämpfe dieser Art. Anders ausgedrückt: Nur vier
der insgesamt 14 Athletinnen und Athleten, die der Auswahl von Matthias Hütten, dem
Bundestrainer Jugend im DBV angehören, sammelten bereits Erfahrungen bei U19-
Europameisterschaften.

Emma Moszczynski ist mit ihren 15 Jahren das „Nesthäkchen“ im deutschen Aufgebot. / Foto: Claudia Pauli.

Diesem Quartett gehört u. a. Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) an, die dreifache Deutsche U19-Meisterin von 2017 und amtierende DM-Dritte im Dameneinzel bei den Erwachsenen. Die 18 Jahre alte Studentin führt gemeinsam mit dem gleichaltrigen Samuel Hsiao (FC Langenfeld), seines Zeichens der aktuelle nationale Champion im Herreneinzel U19, das Aufgebot des DBV an: Beiden gelang es, sich für den Individualwettbewerb einen Setzplatz zu sichern. Während Yvonne Li im
Dameneinzel an Position 14 notiert ist, wird EM-Debütant Samuel Hsiao im Herreneinzel sogar als Nummer 11 der Setzliste geführt.

Grundsätzlich bestehen im Rahmen des Individualturniers in jeder Disziplin berechtigte Hoffnungen, dass DBV-Asse weit kommen – und, sofern sie es schaffen, bei der EM ihre Bestleistung abzurufen, sogar um Medaillen spielen. Über Edelmetall dürfen sich alle Athleten freuen, welche die Runde der besten Vier erreichen. Schließlich gibt es bei den Titelkämpfen kein „kleines Finale“, sondern die unterlegenen Halbfinalisten erhalten beide eine Bronzemedaille.

Traditionell wird bei der U19-EM zunächst der Mannschaftswettbewerb ausgetragen (2017 vom 7.
bis zum 11. April), der Individualwettbewerb schließt jeweils unmittelbar daran an (2017 vom 11.
bis zum 16. April). Im Teamturnier trifft Deutschland in seiner Vorrundengruppe (5) auf
Lettland (Freitag, 7. April 2017; 10.00 Uhr), Polen (Freitag, 7. April 2017; 18.00 Uhr),
Österreich (Samstag, 8. April 2017; 18.00 Uhr) und Slowenien (Sonntag, 9. April 2017;
14.00 Uhr).

„Die Auslosung ist für uns gut gelaufen. Wir haben wie Spanien Setzplatz 5/6 und mit Österreich
und Lettland zwei eher schwächere und mit Slowenien und Polen zwei eher stärkere Länder in
unserer Gruppe“, sagt Matthias Hütten. Der Coach fügt hinzu: „Unser Ziel besteht darin, die
Gruppe zu gewinnen und folglich ins Viertelfinale einzuziehen.“ Auch im Teamwettbewerb erhalten
die unterlegenen Halbfinalisten jeweils Bronze, sodass ein Sieg in der Runde der besten acht
Mannschaften gleichbedeutend mit dem Gewinn einer Medaille ist.

Startberechtigt sind in Mulhouse Athleten, die 1998 oder später geboren wurden. Jüngste
Vertreterin des DBV bei der U19-EM ist Emma Moszczynski (Hamburg-Horner TV), die im Juni
erst 16 Jahre alt wird und 2017 – wie u. a. Samuel Hsiao – zum ersten Mal bei Titelkämpfen dieser
Art aufschlägt. Schon (mindestens) einmal bei kontinentalen Meisterschaften in der Altersklasse
U19 dabei waren neben Yvonne Li zudem Judith Petrikowski (BV Wesel Rot-Weiss), Annika
Schreiber (BC Stollberg-Niederdorf) und Jan Colin Völker (Blau-Weiss Wittorf).

Alle Ergebnisse der U19-Europameisterschaften 2017 sind auf der DBV-Homepage unter
www.badminton.de erhältlich.

Claudia Pauli
(Pressesprecherin DBV)

Kategorien: DBV