Nach einem Jahr und 13 gespielten Turnieren (Berlin, Hamburg, Neumünster, Augsburg, Hersbruck, Friedrichshafen, Waghäusel usw.) standen die Teilnehmer für das am letzten Wochenende in Mülheim an der Ruhr ausgetragene Finalturnier der German U11 Masters-Turnierserie fest. Startberechtigt waren hier im Einzel die bestplatzierten 16 Spielerinnen nach den vorhergegangenen Turnieren im Einzel und die besten acht Doppelpaare. Aurelia Wulandoko überzeugte als einzige bayerische Vertreterin mit Silber im Einzel und Doppel.

Während die besten SpielerInnen der Welt bei den Yonex German Open in der Innogy-Halle zum Halbfinale und Finale antraten, spielten die besten 16 deutschen U11-Spielerinnen und Spieler um den Sieg und die Platzierungen bei dem „Babolat German U11-Masters Finale 2018“, als inoffizielle Deutsche Meisterschaft der Altersklasse U11.
Viele Zuschauer waren erstaunt, auf welch beachtlichem technischen und taktischen Niveau bereits die Zehnjährigen mit Federball und Schläger den Gegner unter Druck setzen können.

Aurelia mit VIP Status (Bild: A. Wulandoko)

Einige tolle Ballwechsel sowohl Samstag im Einzel als auch am Sonntag im Doppel ließ ein Raunen durch die Reihen der Eltern, Betreuer und Trainer gehen. Bundestrainer Dirk Nötzel verfolgte konzentriert die Spiele, auch um sich ein weiteres Bild der besten Deutschen zu machen.
 Die einzige qualifizierte Teilnehmerin aus Bayern war Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg), die es sowohl im Einzel als auch im Doppel bis Finale geschafft hat. Sie ist damit zweifache Deutsche Vizemeisterin 2018 der Altersklasse U11 geworden.

Durch den Finaleinzug genoss sie bei den YONEX German Open VIP Status und konnte den Top Stars in absoluter Nähe zuschauen.
> Detailergebnisse

[Bericht: Agung Wulandoko]

Siegerehrung im Mädcheneinzel U11 (Bild: A. Wulandoko)