Bundesligaaufstiegsrunde in Goldbach startet mit einem Bayernduell

Das erste Match am Samstag, 14.04.2018, wird um 13:30 zwischen dem TSV Freystadt und dem TV Marktheidenfeld ausgetragen. Das gab Arno Schley, Vorsitzender des Ausschusses für Bundesligaangelegenheiten, den Goldbacher Verantwortlichen durch. Damit steht auch fest, dass BW Wittorf auf jeden Fall an beiden Tagen in der Goldbacher Halle aufschlagen wird.

Zeitplan:
Samstag, 14.04.18 um 13:30 TSV Freystadt – TV Marktheidenfeld
Samstag, 14.04.18 um 18:30 Gewinner Spiel 1 – BW Wittorf
Sonntag, 15.04.18 um 14:00 Verlierer Spiel 1 – BW Wittorf

 

Mit dem Bayernduell zum Auftakt dürfte auch gleich richtig Stimmung in der Weberbornhalle aufkommen. Im letzten Jahr fanden sich 200 Zuschauer zur ersten Begegnung zwischen Neuhausen-Nymphenburg und Fun-Ball Dortelweil in Goldbach ein. Marktheidenfeld und Freystadt trafen schon öfters in Meisterschaftsentscheidenden Begegnungen aufeinander. Doch das war durchwegs im Schüler- und Jugendbereich. Das Aufeinandertreffen in so einem brisanten Spiel gab es auf der Erwachseneneben nicht. Unterfranken gegen Oberpfalz lässt auf Goldbacher Seite hoffen, die 200er Marke zu knacken. Vor der Saison hatten sicherlich beide Mannschaften nicht mit einem Duell in Goldbach gerechnet. Freystadt erhoffte sich in seiner zweiten Bundesligasaison sicherlich den direkten Klassenerhalt. Schließlich konnten in der abgelaufenen Runde gleich alle drei Teilnehmer der letztjährigen Aufstiegsrunde in der höchsten Spielklasse des Deutschen Badmintonverbandes antreten. Eigentlich drei Kandidaten, die man hinter sich lassen wollte. Am Ende war es mit dem TSV Neuhausen-Nymphenburg ein BBV-Team dass den Gang in die 2. Liga Süd antreten muss. Freystadt bekommt durch den 2017 geänderten Modus nun noch eine Chance in der Relegation die Klasse zu halten. Die Oberpfälzer dürften auch als Favorit in der Dreier-Runde zählen. Doch das Team um die Ex-Nationalspieler Lukas Schmidt und Oliver Roth dürften gewarnt sein. Vor einem Jahr erwischte es mit Neuhausen-Nymphenburg ebenfalls den Bundesligisten in Goldbach. Durch den Rückzug des 1. BC Düren bekamen die Münchner aber nochmals eine Verlängerung für 2017/18 zugesprochen. Ebenfalls vom Rückzug Dürens profitierte der TV Marktheidenfeld. Auch im dritten Anlauf als Regionalligameister gelang es den Unterfranken nicht die beiden Aufstiegsspiele – heuer gegen Neusatz – erfolgreich zu gestalten. Zudem wurden in dieser Saison die beiden 2. Ligen von acht auf 10 Mannschaften aufgestockt. So starteten die Hädefelder recht optimistisch das Abenteuer 2. Liga. Ein gelungener Saisonauftakt untermauerte auch diesen Eindruck, und im Laufe der Saison reifte die Mannschaft immer mehr zu einem Spitzenteam. Trotz vergebenem „Matchball“ am vorletzten Spieltag zu Hause gegen Jena, machte der TVM am Tag darauf ausgerechnet in Neusatz den 2. Platz fest. Dieser berechtigt nun an der Aufstiegsrunde teilzunehmen, da Meister Bischmisheim als „Reserve“ des Deutschen Serienmeisters nicht in der ersten Liga spielen darf. Eine Doublette zur Konkurrenz aus Freystadt, die 2015 ebenfalls hinter den Saarländern auf Platz zwei der 2. Liga landete. Dritter im Bunde ist Blau-Weiss Wittorf aus Neumünster. Der Meister der 2. Liga Nord marschierte eigentlich mit einem Start-Ziel-Sieg durch die Saison. Sicherlich auch bedingt durch die vielen Erstliga-Reserveteams in der Nordklasse, wuchs der Vorsprung auf den nächsten Aufstiegsberechtigten Verein schnell an. Doch der BC Hohenlimburg – wie Marktheidenfeld auch Neuling in der 2. Liga – blieb, wenn auch mit Abstand dran. Wittorf konnte letztendlich drei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft eintüten und sich quasi schon auf Goldbach vorbereiten.

1. Mannschaft des TV Marktheidenfeld (es fehlen: Anna Paavola & Jan Rudzinski) (Foto: TV Marktheidenfeld)

 

Der TSV Freystadt will in der ersten Liga verbleiben (Foto: TSV Freystadt)

 

 

 

 

 

 

 

Dort finden die Aufstiegsspiele nicht wie gewohnt in der vereinseigenen TV-Halle statt. In der TV-Halle sind die Regionalliga-Basketballer noch mit ihrem letzten Saisonspiel zu Gange. Übrigens, ebenfalls ein Aufsteiger, der auf Anhieb Meister wurde. Die Relegationsrunde findet in der Sporthalle am Weberborn der Gemeinde Goldbach statt. Die Weberbornhalle war vor 20 Jahren Ausrichtungsstätte der GERMAN MASTERS. Goldbach war 1998 und 1999 einziger Ausrichter der damaligen Topveranstaltung im Deutschen Badminton. Nun findet wieder Badmintonspitzensport in der renovierten Halle statt. Die ersten Kartenvorbestellungen trudelten über die Osterfeiertage schon in Goldbach ein.

Preise:

  • Samstag 14.04.2018 (2 Spiele):
    Erwachsene 10 € / Jugendliche 6 €
  • Sonntag 15.04.2018 (1 Spiel):
    Erwachsene 5 € / Jugendliche 3 €
  • Wochenende komplett (3 Spiele):
    Erwachsene 14 € / Jugendliche 8 €
    Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt

Austragungsstätte: Weberborn 28, 63773 Goldbach

Kartenvorbestellungen unter:ed.hc1531750061abdlo1531750061g-vt@1531750061sffoy1531750061alp-a1531750061gilse1531750061dnub15317500611531750061

[Bericht: Martin Köhler]