Zu einem ungewöhnlich frühen Zeitpunkt, noch vor dem Beginn der Sommerferien, trafen sich die SchülerInnen und Jugendlichen, um die besten Badmintoncracks zwischen 7 und 19 Jahren im BBV Bezirk Mittelfranken zu küren. Der TSV Lauf mit seinem erprobtem Team um Abteilungsleiter Christopher Galla konnte wieder einmal eine perfekte Vorarbeit leisten indem sie der Bitterbachhalle einen würdigen Meisterschaftsrahmen verliehen.

Insgesamt 103 Spielerinnen und Spieler stellten sich je nach Altersklasse in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed dem Wettkampf. Leider kam es an diesem Wochenende zu Überschneidungen mit dem Hexencup in Konstanz sowie der Nürnberger Stadtmeisterschaft, so dass das Meldeergebnis in etwa so hoch war wie in den Jahren zuvor. Das Potenzial jedoch könnte deutlich höher sein, zumal viele Topspielerinnen und -spieler auf die Bezirksmeisterschaften verzichteten, da sie bereits über die Bayrische Rangliste für die im Oktober anstehenden Bayrischen Meisterschaften qualifiziert waren.

In der U9 kämpften auch dieses Jahr wieder 5 Spielerinnen und Spieler in einer Gruppe Jede(r) gegen Jede(n). In der Endabrechnung hatte das einzige Mädchen in der Konkurrenz Ailin Zheng vom TSV 1846 Nürnberg die Nase vorn. Sie gewann alle Spiele gegen die Jungs recht souverän. Nickolas Heyder vom ASV Möhrendorf sicherte sich als Zweitplatzierter den Titel des Bezirksmeisters im Jungeneinzel U9.

Im Jungeneinzel U11 konnten sich dann einige Spieler hervortun, die sonst häufig eher in der 2.Reihe stehen. Die beiden Topspieler Mittelfrankens weilten beim Hexencup und so konnte sich Alex Hu, gerade aus China zurückgekehrt den Titel im Jungeneinzel vor Elija Brummer vom ESV Flügelrad Nbg. sichern. Bei den Mädchen gewann Joanna Jin vom ASV Niederndorf im Finale gegen Alexandra Kolb vom ESV Flügelrad Nbg. Aufgrund geringer Meldezahlen gab es nur ein Doppelfinale das die gemischte Paarung des ESV Flügelrad Nürnberg Jay-Luka Kücükoba/Alexandra Kolb gegen die Jungs vom ATV Frankonia Nürnberg KilianLipsz und Sathvik Sakam gewannen.

Ein beachtliches Niveau konnte bei den U13 Jungen konstatiert werden.  Vom ersten Spiel an bekämpften sich die Jungs auf hohem Niveau und häufig über drei Sätze.  Am Ende konnte sich dann in der Endrunde Joshua Jin vom ASV Niederndorf vor Samuel Maschauer (TSV Zirndorf) und Felix Knödel vom ESV Flügelrad durchsetzen.

Im Jungendoppel U13 setzen sich Joshua Jin und Samuel Maschauer souverän in den Spielen durch und wurden ohne Satzverlust Bezirksmeister. Sie verwiesen die Flügelrad Paarung Felix Knödel und Lukas Rutz auf den  Vizemeisterplatz.

Bei den Mädchen dominierte Anja Böhm aus der Katzwanger Schule des alten Haudegens  Wilfried Janz  die Konkurrenzen. So konnte sie sich sowohl den Einzeltitel vor Franziska Wirth vom TSV Lauf und Jessica Stühler vom TV Hersbruck sichern als auch den Doppeltitel zusammen mit Katja Siegle vom TSV Lauf.  Hier kamen Franziska Wirth und Jessica Stühler zum Vizemeistertitel während sich die Uttenreuther Paarung Fuksz/Popken den  Bronzeplatz sicherten.

Zu guter Letzt triumphierte Anja Böhm dann auch noch im Mixed gemeinsam mit ihrem Partner Lukas Rutz vom ESV Flügelrad Nbg. Beide verwiesen die Zirndorf-Laufer Mixedpaarungen Geyer/Wirth und Maschauer/Siegle auf die Podestplätze 2 und 3. Damit war Anja die erste Spielerin die die Hände nach dem Pokal der besten Spielerin des Turniers ausstreckte.

Sehr mager war das Meldeergebnis im Bereich der U19. Hier kam es im Dameneinzel und Damendoppel zu keinen Konkurrenzen da sich im Einzel nur Patricia Himml vom TSV Lauf meldete und im Doppel mit Patricia Himml und Annika Kneidl vom ASV Niederndorf auch nur eine Paarung gemeldet hatte. Diese wurde dann zur Schaffung von Spielpraxis im Jungendoppel integriert.

Die Herrenkonkurrenzen waren eine Angelegenheit für die jungen Herren des ESV Flügelrad Nürnberg. Im Einzel konnte sich Michael Kroll gegen seinen Vereinskameraden Alexander Kreß knapp in drei Sätzen durchsetzen. Auf den 3. Platz kam Johannes Cech der seinen Vereinskameraden vom TSV Weissenburg Aaron Albrecht auf den 4. Platz verwies.

Die beiden Nürnberger gewannen dann die Doppelkonkurrenz der U19 gegen die Weissenburger Paarung in drei Sätzen.

Nun war der Weg frei für Michael Kroll sich den Titel des besten Spielers des Turniers zu sichern. Dies gelang ihm durch einen Sieg im U19 Mixed an der Seite von Annika Kneidl vom ASV Niederndorf gegen die Paarung Greisinger/Himml vom gastgebenden TSV Lauf. Da Michael Kroll der ältesten Altersklasse des Turniers angehörte und er von keinem anderen Spieler mehr abgefangen werden konnte, konnte er im Rahmen der abendlichen Siegerehrung erstmals den Pokal des besten Spielers von Bezirksjugendwart Holger Niemann in Empfang nehmen.

Aufgrund eines kleinen Verschlafers des Schlüsselverantwortlichen vom TSV Lauf konnten die großen Felder der U15 und U17 am Sonntag erst mit erheblicher Verspätung ins Turniergeschehen geschickt werden. Los ging es in beiden Altersklassen mit den Einzeln. Bei den U15 Jungen setzte sich Kevin Baum  vom ESV Flügelrad Nbg. souverän durch. Im Finale schlug er den etwas überraschend ins Finale vorgestoßenen Finn Ruge vom TSV Weissenburg. Platz3 sicherte sich Philipp Schramm vom ASV Niederndorf. Im Jungendoppel sicherte sich Kevin Baum zusammen mit seinem  Flügelrad Kollegen Lino Degenkolb seinen zweiten Titel wiederum gegen Finn  Ruge der gemeinsam mit seinem Vereinskameraden Taylan Yildiz zwar heftige Gegenwehr übte aber letztlich chancenlos war gegen die Favoriten. Im Mixed setzte Kevin Baum noch einen drauf und gewann gemeinsam mit Anusha Yeganeh vom TSV 1846  Nürnberg knapp gegen die Ansbacher Paarung Jungkind/Kuguschew.

Bei den Mädchen U15 konnte sich Anita Kuguschew vom TSV Ansbach  recht souverän durchsetzen und im Endspiel auch Hannah Persin vom ASV Niederndorf auf Distanz halten. Platz 3 spielten die Vereinskameradinnen Anusha Yeganeh und Defne Özhan vom TSV 1846 Nbg. untereinander aus. Hier hatte letztlich  Anusha das bessere Ende für sich und holte sich Bronze.

Im Mädchendoppel U15 ließen dann die beiden Top Einzelspielerinnen nichts anbrennen und holten sich gegen die 1846er Mädels Yeganeh und Özhan den Bezirksmeistertitel. Auf Platz 3 kam die Paarung Kathrin Böhm (TSV Katzwang) und Selina Bayar (TSV Rothenburg).

Die U17 Jungen Einzelkonkurrenz war dieses Jahr eine eindeutige Sache des ASV Möhrendorf. Alle drei Podestplätze wurden durch die Schützlinge von Andi Schardt in Anspruch genommen. Gold holte sich wieder einmal Flo Kuschick vor Moritz Wolf. Platz 3 sicherte sich Ben Robles nach spannendem Dreisatz-Kampf gegen Fabian Schramm vom benachbarten Baiersdorfer SV.

Auch im Doppel ließen die Möhrendorfer nichts anbrennen. Hier gewann die Paarung Kuschick/Wolf  im Finale gegen die Paarung vom TSV 1846 Ye/Pindiiurin. Platz 3 ging mit Schmid/Robles wieder an eine Möhrendorfer Paarung. Das Flo Kuschik der überragende Spieler seiner Altersklasse bei den Mittelfränkischen Meisterschaften ist bewies er mit seinem Sieg im Mixed gemeinsam mit Tanja Preller vom TSV Lauf. Zum wiederholten Mal gelang ihm damit das Meisterschaftstriple mit Siegen im Einzel, Doppel und Mixed. Sein  Pech das jedes Mal ein älterer Spieler auch das Triple einsackte. Auf Platz 2 im Mixed kamen Moritz Wolf und Amelie Schmidt vom ASV Möhrendorf  vor der 1846er Paarung Pindiiurin/Haide.

Im Einzel wollte sich Tanja Preller vom gastgebenden TSV Lauf schadlos halten. Das gelang ihr eindrucksvoll mit einem klaren Zweisatzsieg gegen ihre Angstgegnerin und Doppelpartnerin Milena Schmidt vom ESV Flügelrad Nürnberg. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Sophia Haide vom TSV 1846 Nürnberg knapp gegen Leonie Galla vom TSV Lauf durch.

Das Triple konnte sich dann Tanja Preller durch den Sieg im Mädchendoppel an der Seite von Milena Schmidt sichern. Sehr souverän gewannen sie alle Spiele und sicherten sich Gold vor der Paarung Galla/Haide aus Lauf und 1846 Nürnberg.

So konnte Tanja Preller freudestrahlend den Pokal für die beste Spielerin des Turniers aus dem letzten Jahr verteidigen. Als erfolgreichsten Verein konnte Bezirksjugendwart Holger Niemann den ESV Flügelrad Nürnberg auszeichnen und sich zum Schluss für die hervorragende Organisation und Ausrichtung des TSV Lauf bedanken.