Hierbei konnten insgesamt alle bayerischen Vereine gut abschneiden. In der 1.Liga holte der TSV Freystadt die ersten drei Punkte und positionierte sich nach zwei Spieltagen auf dem 5.Platz der Tabelle. In der 2. Bundesliga Süd startete Neuling Geretsried mit Schwierigkeiten. Erstligaabsteiger TSV Neuhausen Nymphenburg lies nichts anbrennen und setzte sich mit einer Bilanz von 14:0 an die Spitze der vorläufigen Tabelle.

1.Bundesliga: Für die Freystädter ging es für das erste Spieltagwochenende in den „hohen“ Norden Deutschlands. Hierbei kam es zu einer Neuauflage des Relegationsspieles gegen den Blau-Weiss-Wittdorf-NMS um den Aufstieg bzw. Verbleib in der 1.Bundesliga. Dabei konnten die Oberpfälzer mit 4:3 gewinnen. Nun, einige Monate später, hatten sich beide Mannschaften verstärkt und es kam zu einer Neuauflage der Partie, wobei beide Vereine auf wichtige Punkte hofften. Aber an dem Ergebnis änderte sich nichts und vor allem das starke Auftreten von der Estin Kristin Kuuba auf Freystädterseite sicherte den Bayern den Sieg. Am Sonntag traf Freystadt auf den TSV Trittau. Dieser hatte in der Saison zuvor noch in den Final-Four teilgenommen und stellte mit einem breiten und starken Kader einen gefährlichen Gegner dar. Doch die Oberpfälzer waren gekommen und wollten unbedingt ihre derzeitige Bilanz (1:3) gegen die Schleswig-Holsteiner verbessern. Kuuba überzeugte erneut mit einem Doppelsieg im Dameneinzel und im Damendoppel an der Seite von Annabella Jäger. Fikri Ihsandi Hadmadi zeigte in einem spannenden 4-Satz-Spiel seine Klasse und holte den letzten Punkt für die Freystädter. Auch wenn man am Ende 3:4 verlor war die Mannschaft über den erreichten Punkt sehr glücklich und kann positiv auf die kommenden Spieltage schauen.

2.Bundesliga: In den ersten zwei Spielen zeigte Neuhausen direkt wo es wieder hingehen soll. Zurück in die 1.Liga. Dabei konnte auch Neuzugang Misha Zilbermann aus Israel (WR: derzeit NR.47!) zeigen, dass er dazu sehr gut beitragen kann. Dem starken Aufgebot der Münchner konnten der SV GutsMuths Jena und SV Fun-Ball Dortelweil  2 nichts entgegen setzen. Beide Partien endeten mit 7:0.

Der Relegationsteilnehmer um Liga eins von der Saison 2017/18 aus Marktheidenfeld hatten ebenfalls einen guten Einstand in die Saison. Hierbei folgten auch zwei Siege. Am Samstag kam zu einer rein bayerischen Begegnung. Dabei stießen die Marktheidenfelder auf den TV Dillingen und es kam zu einem heißumkämpften Duell. Schon das erste Herrendoppel ließ Spannung erwarten. In dieser Begegnung hatten am Ende die Dillinger Güttinger/Ames gegen die Marktheidenfelder Ames/Hippold die Nase vorn und gewannen im Entscheidungssatz mit 13:11. Danach dominierten aber die Unterfranken und gewannen mit 5:2. Am Sonntag wurde es für beide Teams punktreich. Wobei in der Partie Marktheidenfeld gegen Dortelweil 2 wieder der knappe Sieg im 1.Herrendoppel nicht bei den Franken lag, konnten sie erneut den Gesamtsieg von 4:3 erringen. Für die Schwaben gab es am 2.Spieltag endlich den ersten Punkt. Der Matchwinner der Mannschaft aus Dillingen war hierbei Tobias Güttinger. Dieser konnte gleich zwei Siege (2.Herrendoppel und 2.Herreneinzel) einfahren und sicherte neben dem Damendoppel, trotz der am Ende knappen Niederlage, den ersehnten Punkt.

Der Aufsteiger Geretsried musste gleich am 1.Spieltag gegen die Liga Favoriten der zweiten Mannschaft aus Saarbrücken antreten. Trotz hartumkämpfter Spiele konnte am Ende nur das 2. Herreneinzel durch Noah Gnalian gewonnen werden. Auch am Sonntag wurde es für die Oberbayern nicht leichter und der Gegner aus Fischbach stand auf der anderen Seite. An diesem Tag konnte zwar Neuzugang Mark Brady aus Irland seinen ersten Sieg einfahren, verhalf seinem neuen Team aber auch nur zu einem 2:5. Man konnte das Fehlen von der ersten Dame, Ann-Kathrin Spöri, schon ein bisschen spüren. Diese spielt zwar derzeit noch in Tallin bei der Jugend Europameisterschaft, wird ihr Team aber hoffentlich bald wieder unterstützen können.

Auch der TSV Neubiberg/Ottobrunn 1906 musste das erste Spieltagwochenende ohne Punkte verlassen. Hierbei trafen die Oberbayern ebenfalls auf die Saarländer und die Mannschaft aus Fischbach. Der Kader des bayerischen Verein setzte hier vor allem auf den Nachwuchs, welcher sich trotz der Niederlage gut präsentierte. Das 1. Herrendoppel konnte von Feibicke/Hoffmann in beide Partien gewonnen werden und auch Julian Edhofer zeigte gegen die Nummer 1 aus dem Team der Saarländer Matthias Deiniger eine super Leistung und holte den Sieg im 1.Herreneinzel.

Foto: Philipp Block/ TSV Neuhausen Nymphenburg

Hier geht es zu den detalierten Ergebnissen: Bundesligen 2018/19

 

Kategorien: BBVTop