Der TSV Freystadt hatte mit dem Sieg in Wittorf und dem Punktgewinn in Trittau einen
glänzenden Saisonauftakt. Am Sonntag, 30.09. folgt das erste Heimspiel gegen 1. BC
Wipperfeld. Der TSV plant mit Bestbesetzung zu spielen. Der Vorverkauf für Saisontickets
läuft noch bis zum Mittwoch, 26.09.

Saisonvorbericht
Der TSV Freystadt startet in seine dritte Saison in der 1. Bundesliga. Die Oberpfälzer konnten alle Spieler mit bayerischen Wurzeln halten. Neuzugänge sind Kristin Kuuba, Nationalspielerin aus Estland, die in Zukunft den Platz der finnischen Olympiateilnehmerin Nanna Vainio einnehmen wird. Außerdem kommt der Engländer Max Flynn, der den Polen Pawel Pietryja ersetzen wird.

Ziel Klassenerhalt
In der 1. Liga spielen zehn Mannschaften, Freystadt ist nach dem Abstieg von Neuhausen der einzige bayerische Vertreter. Meisterschaftsfavorit ist der 1.BCB Saarbrücken. Stark einzuschätzen sind die Teams aus NRW wie BC Beuel, TV Refrath, SCU Lüdinghausen und 1. BV Mülheim: alle mit guten Chancen, die Playoff-Spiele der besten sechs Mannschaften zu erreichen. Zu diesem Kreis zählt auch den TSV Trittau (Niedersachsen). Aber auch gegen diese Topteams hofft der TSV Freystadt einige unerwartete Punktegewinne zu erzielen. Gegen die Hessen Funball Dortelweil und 1. BC Wipperfeld (NRW) konnte die Oberpfälzer in der vergangenen Saison gut miterhalten. Härtester Konkurrent um den Klassenerhalt sollte nach Meinung vieler Insider der BW Wittorf aus Niedersachsen werden

Kader des TSV Freystadt
Im Damenbereich bestand Handlungsbedarf, nachdem Julia Kunkel aufgrund ihrer Ausbildung etwas kürzer treten will und Nanna Vainio ihre internationale Karriere beendet hat. Mit der 21-jährigen estnischen Nationalspielerin Kristin Kuuba hofft der TSV, eine ebenbürtige Nachfolgerin gefunden zu haben. Kuuba trainiert mit der Nationalmannschaft in Tallin und wechselte von einem Verein in Mailand zum TSV, um sich in der wesentlich stärkeren Liga in Deutschland weiter zu entwickeln. Kuuba ist aktuell im Einzel an Nummer 80 der Weltrangliste und Nummer 69 im Doppel. Gemeinsam mit der Engländerin Jenny Moore, die ihre zweite Saison für Freystadt bestreitet und Bundeskaderspielerin Annabella Jäger sowie Julia Kunkel ist Freystadt gut aufgestellt. Als Backup-Spielerin steht Stefanie Spies zur Verfügung.
Im Herrendoppel ersetzt der Engländer Max Flynn den zum Bundesligakonkurrenten SW Wittorf abgewanderten Polen Pawel Pietryja. Max Flynn trainiert nahe London mit Jenny Moore in einer Trainingsgruppe. Der 19-jährige Doppelspezialist wurde 2017 Vize-Europameister und wird an der Seite von Nationalspieler Johannes Pistorius, Ex-Vizeeuropameister Oliver Roth oder Mannschaftsführer Florian Waffler im Doppel spielen. Im Herreneinzel werden der ehemalige deutsche Meister Lukas Schmidt, Hannes Gerberich und der Indonesier Fikri Hadmadi spielen. Sollte Hadmadi von seinem Heimatverein in Kuala Lumpur keine Freigabe erhalten, hat der TSV mit dem kanadischen Nationalspieler Jason Anthony Ho-Shue eine Alternative. Der Kanadier belegt in der Weltrangliste aktuell den 31 Platz. Er plant in Europa einige Turniere zu spielen und könnte dies mit Bundesligaeinsätzen verbinden. Als Backup Spieler bei den Herren steht Andreas Pistorius zur Verfügung, der beim TSV bereits in der 2. Bundesliga gespielt hat.

Vorverkauf bis 26.09.
Beim TSV hofft man wie in der vergangenen Saison auf eine volle Halle und begeisterte Fans. Sicherlich werden wieder viele Nationalspieler und Olympiateilnehmer in Freystadt aufschlagen. Das erste Heimspiel folgt am 30.09., 15.00 Uhr gegen den 1. BC Wipperfeld.

Der Vorverkauf läuft, die Dauerkarte kostet 30 €. Bestellungen per email an: stephan.pistorius@t-online.de. Die Karten können dann beim ersten Heimspiel an der Tageskasse abgeholt werden.
Geplant ist auch ein Fanbus für alle Auswärtsspiele. Wer Interesse hat, sollte frühzeitig mit Herrn Tim Bambach, tim.bambach@gmx.de, Kontakt aufnehmen
Spieltermine, Tabelle, Spielerprofile:
www.tsv.freystadt.de/hp18/1-Bundesliga.htm