Am vergangenen Wochenende fand das zweite Qualifizierungsturnier für die Jugend der U15 und U17 zur deutschen Meisterschaft statt. Dabei konnte Kilian Maurer an der Seite von Leonie Schindler (NRW) Gold im Mixed U17 holen. Ebenfalls erreichte Kilian einen zweiten Platz im Einzel. Antonia Schaller holte Bronze im Mädcheneinzel U15.

Mülheim a. Ruhr, Nordrhein-Westfalen. An dem Wochenende wurde in den Disziplinen Mixed und Einzel die jeweiligen Gewinner gesucht. Hierbei war es die letzte Chance sich auf nationaler Ebene direkt für die Meisterschaft zu qualifizieren. Im Einzel werden die ersten acht Spieler der Rangliste direkt an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen können. In den Doppeldisziplinen jeweils die ersten vier. Für alle anderen stehen die Gruppenmeisterschaften (Südostdeutsche Meisterschaft in Görlitz) als Sprungbrett für den Start an dem finalen Wettkampf noch an.

Kilian Maurer holt Gold und Silber auf dem 2. Deutschen Ranglistenturnier U15 und U17 2018 (Foto: Philipp Schemel)

U15: Man begann am Samstagvormittag mit der Mixed Disziplin. Dabei schickte Bayern drei Paarungen mit bayerischer Beteiligung ins Rennen. Hierbei konnte Katharina Rudert (ASV Möhrendorf 1947) mit ihrem Partner Karl Sufryd (NRW) einen guten vierten Platz erreichen. Nachdem sie sich gegen die späteren Gewinner im Halbfinale in drei Sätzen geschlagen geben mussten, verloren sie auch knapp gegen Krehemeier/Skopek (NRW) im Spiel um Platz drei. Marc Häfner/ Antonia Schaller (TV Augsburg 1847/ESV München) schieden nach erstem gewonnem Spiel im Viertelfinale gegen Rudert/Sufryd aus der Hauptrunde aus und belegten am Ende Rang 7. Elias Kleinle/Mira Hamm (TV Dillingen/ TSV Haunstetten) mussten nach einer Niederlage in Runde eins gegen die anfangs gesetzte Paarung Gatzsche/Meijikovsky (NRW) spielen. Dabei verloren sie im dritten Satz mit 20:22 und schieden aus dem Turnier aus. Im Jungeneinzel U15 startete nur Marc Häfner. Dieser konnte hierbei nur Erfahrungen sammeln und verlor alle seine drei Spiele. Im Mädcheneinzel erspielte sich Antonia einen Podestplatz. Ihre Ausgangslage (auf Position eins gesetzt) lies Einiges erhoffen. Nach erstem gewonnem Spiel, besiegte sie Katharina Rudert in drei Sätzen. Die Unterlegene erspielte sich dann noch den fünften Platz. Antonia musste sich im Halbfinale geschlagen geben und konnte im Spiel um den Bronzerang die Nase vorn behalten.

 

Antonia Schaller gewinnt Bronze im Mädcheneinzel U15 (Foto: Julian Blaumoser)

U17: Im Mixed U17 bestritten 25 Prozent der teilnehmenden Paare (vier) den Wettkampf unter (teils) bayerischer Flagge. Hierbei konnte Kilian Maurer (ESV Flügelrad Nürnberg) mit seiner Partnerin Leonie Schindler (NRW) den Sieg holen. Die ersten zwei Spiele konnten sie in zwei Sätzen jeweils gewinnen und schlugen dann die an eins gesetzten Rügheimer/Bittner (HES) für den Einzug in das Endspiel. Nach 40 Minuten und drei umkämpften Sätzen hießen die Gewinner Maurer/Schindler. Matthias Schnabel/Friedericke Rudert (ESV Flügelrad Nürnberg/TSV Freystadt) unterlagen im Viertelfinale mit 21:23 gegen die Topgesetzten Rügheimer/Bittner und belgeten am Ende den 7. Rang. Rene Tuglu/ Ronja Hamm (TSV 1861 Mindelheim/TSV Haunstetten) verloren in Runde eins und belegten am Schluss Platz 11. Jens Näser/Ilka Oechsner (ESV Flügelrad Nürnberg/TV 1884 Marktheidenfeld) schieden nach zwei Niederlagen aus dem Turnier aus. Im Mädcheneinzel U17 konnte Friedericke Rudert mit einem vierten Platz überraschen. Nach dem sie gegen die an Nummer zwei gesetzte Florentine Schöffski (NRW) in drei Sätzen gewinnen konnte, musste sie sich zwar im Halbfinale und im Spiel um Platz drei geschlagen geben, kann aber mit ihrer Leistung zufrieden sein. Auch Ronja Hamm zeigte gute Spiele und zog nach zwei Drei-Satz-Siegen in das Viertelfinale ein. Auch wenn danach drei Niederlagen folgten, ist der achte Platz sehr gut. Direkt dahinter auf Rang neun platzierte sich Riccarda Schobel (TV 1862 Unterdürrbach). Nachdem sie im Achtelfinale aus der Hauptrunde ausschied, gewann sie ihre drei nächsten Spiele konstant in zwei Sätzen. Im Jungeneinzel U17 starteten gleich fünf bayerische Athleten. Dabei konnte Kilian Maurer ungesetzt bis ins Finale kommen. Hierbei lies er seinen Gegnern keine Chance und schlug Gesetzten um Gesetzten und zeigte, dass er zu den Topspielern in seiner Altersklasse gehört. Einzig Tobias Mickel (RHP) wies Kilian in die Schranken und besiegte ihn mit 21:13/21:19. Matthias Schnabel konnte seinem Setzplatz nicht gerecht werden und unterlag im Viertelfinale Matti-Lukka Bahro (RHP). Am Ende erkämpfte er sich Rang sieben. Rene Tuglu, Jens Näser und Julian Blaumoser (TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920) verloren in Runde zwei und ihr anschließendes Spiel. Damit erreichten sie Platz 13-16. Justin Seibel schied ebenfalls im Achtelfinale aus, konnte danach aber noch drei Spiele gewinnen und belegte am Ende Platz neun.

Kilian Maurer mit Leonie Schindler (NRW) auf dem Siegerpodest (Foto: Julian Blaumoser)

Detallierte Ergebnisse: 2.Deutsches Ranglistenturnier U15 und U17 2018

 

Kategorien: BBV