Am letzten Wochenende fand der jeweils 6.Spieltag der 1. und 2. Bundesliga statt. Dabei konnte Freystadt vor knapp 300 Zuschauern den Rekordmeister aus Mülheim schlagen und Neuhausen holte im 6. Spiel erneut drei Punkte und setzt sich mit Abstand an die Spitze. Geretsried fuhr seinen ersten Sieg ein und gab die „Schlusslichtlaterne“ an Dillingen ab.

1.Bundesliga (Sonntag, 28.10): Freystadt hat am Sonntag wieder einmal alle Erwartungen übertroffen. Nach den letzten erfolgreichen Spieltagen hoffte man gegen den zuletzt strak aufspielenden Gegner aus Mülheim, auf gute Matches und vielleicht einen Punkt. Aber dann kam es komplett anders. Die Mannschaft aus NRW startete mit geschwächtem Kader, Einzelspieler Alexander Roovers und Einzelspezialistin Gayle Mahulette (Niederlanden)

Lukas Schmidt im Einsatz für den TSV Freystadt (Foto: Marcus Mehlich)

fehlten. Die Oberpfälzer widerten ihre Chancen und gewannen mit zwei starken Spielerinnen Kuuba/ Moore überraschend das Damendoppel. Im 1. Herrendoppel musste Johannes Pistorius aufgrund einer Verletzung aufgeben. Auch Fikri Hadmadi und Max Flynn zeigten erneut, dass sie wichtige Spieler des bayerischen Clubs sind. Erst im 2.Herrendoppel gegen Wolfenden (England)/Rathke bewiesen sie Nervenstärke und gewannen in vier Sätzen. Im 1. Herreneinzel (Hadmadi) und im Mixed (Flynn/Moore) kam es dann zum zweiten Sieg für die jeweiligen Spieler. Lukas Schmidt rundete mit seinem Sieg dann noch das perfekte 6:1 ab, was für die Freystädter wieder drei Punkte und damit 13 Punkte und einen 2.Platz in der vorläufigen Tabelle bedeutet.

2.Bundesliga (Samstag, 27.10 und Sonntag, 28.10): Hierbei kam es zum bayerischen Top Duell in der 2.Bundesliga Süd. Neuhausen spielte in Marktheidenfeld. Diese waren heiß darauf, dem Überflieger aus München ein bisschen Stress zumachen und das ein oder andere Spiel zu gewinnen. Im ersten Herrendoppel kam es schon zu spannenden Ballwechseln, doch Holzer/Zilbermann (Neuhausen) gewannen in vier Sätzen gegen Specht/Ames. Im Damendoppel kämpften Schumacher/ Stepper um jeden Ball, doch waren die Gegnerinnen aus dem Süden zu stark und gewannen in drei Sätzen glatt. Das zweite Herrendoppel holten die Marktheidenfelder Hippold/Pröstler, es gab den Zwischenstand von 2:1 und alles war noch offen. Aber dann zogen die Neuhausener nochmal an und auch wenn Tobias Wadenka, als einer der Topherren fehlte, machte das Team aus dem Süden eine super Figur. 1. Herreneinzel, Dameneinzel, Mixed und das 2. Herreneinzel gingen an den Spitzenreiter und somit holte man wieder drei Punkte für den Punktestand. Marktheidenfeld befindet sich mit dem 5.Platz im guten Mittelfeld und kann mit dem Ausgang des Spieltages trotz Niederlage zufrieden sein.

 

Tobias Wadenka (TSV Neuhausen Nymphenburg) abwesend auf der A-Trainer Ausbildung, sein Team trotzdem siegreich (Foto: Anke Lütticke)

Auch die anderen drei bayerischen Vereine hatten am vergangenen Samstag ein Heimspiel. Neubiberg-Ottobrunn hatte den SV GutsMuts Jena zu Gast. Olsen/Böhnisch konnten die 1:0 Führung gegen das 1.Herrendoppel aus Thüringen erspielen. Im Damendoppel mussten sich Schnurrer/Storch gegen die jungen Spieler Kuse/Adam im fünften Satz geschlagen geben und Jena glich aus. Einzig das Dameneinzel ging danach noch an die Thüringer und Neubiberg holte einen wichtigen 5:2 Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt. Einen Platz darunter hat sich nun, nur mit einem Punkte Abstand, der Neuling aus Geretsried eingegliedert. Mit Jugendolympionikin Ann-Kathrin Spöri und Topherr Mark Brady aus Irland, ging man mit Motivation in das Spiel gegen den SV Fun-Ball Dortelweil 2 aus Hessen. Nachdem man mit 0:2 aus den ersten Doppeln hinten lag, konnte das 2.Herrendoppel aufschließen. Aber die Hessen holten schon früh den ersten Punkt, nachdem Sandro Kulla gegen Mark Bardy in knappen vier Sätzen gewann. Doch Dameneinzel, Mixed und zweites Herreneinzel holten die Oberbayern dann souverän nach Hause und gewannen ihr erstes Match in der 2. Bundesliga. Keinen Sieg und damit Schlusslicht der Tabelle sind nun die Dillinger. Auch gegen den SV Fischbach kam es nicht zum erhofften ersten Saisonsieg. Der Gegner aus Rheinland-Pfalz, konnte direkt die ersten zwei Doppel gewinnen. Den Anschluss schafften dann Güttinger/Teuber mit einem Fünfsatzsieg über Junker/Reuther. Danach konnten einzig Ames/Oliwa einen Sieg im Mixed einfahren. Dabei unterlagen alle Dillinger im Einzel gegen die drei Hammes-Geschwister aus Rheinland-Pfalz. Hierbei konnte nicht der erhoffte Punkt gewonnen werden und man bleibt am hinteren Ende der Tabelle.

Die nächste Chance für die Vereine, Siege und damit Punkte für die Tabelle zu sammeln, ist schon in neun Tagen. Dabei gibt es dann wieder ein Doppelspieltagwochenende und somit viele spannende Begegnungen in ganz Bayern.

Hier geht es zu den jeweiligen Ergebnissen:

Bundesligen 2018/19

Kategorien: Top