Die bayerischen Spieler konnten hier wieder mit einem sehr großen Team auffahren. Insgesamt verbuchte das größte Bundesland in Deutschland 9 ½ Titel für sich. Aber auch zahlreiche andere bayerischen Athleten konnten sich über Podestplätze freuen. Heraus stachen aber besonders vier Spieler. Antonia Schaller holte sich in ihrer Altersklasse das Triple und ließ, wie erwartet, die Konkurrenz hinter sich. Shaunak Kulkarni, Justin Seibel und Jonas Braun gewannen jeweils in zwei Disziplinen den Titel.

Ungewohnter Weise fand die Südostdeutsche Meisterschaft dieses Jahr schon Anfang November statt. Dies hatte zur Ursache, dass das gesamte Turniersystem umge

Ein Blick in die Turnierhalle (Foto: SIgrun Jäger)

stellt wurde und somit die Meisterschaft schon zwei Monate vorher ausgetragen wurde. Damit war es die letzte Qualifizierungsmöglichkeit für die Deutsche Meisterschaft in circa drei Wochen in Wesel (NRW).

U13: Begonnen wurde das Turnier, wie üblich, mit den Mixed Disziplinen. Hierbei gab es für die bayerischen Athleten zwei Medaillen Ränge. Überraschend war hier die Halbfinalteilnahme von Katja Preller/Felix Knödel (TSV Lauf/ ESV Flügelrad Nürnberg). Dabei konnten sie ungesetzt die an Position zwei gesetzten Baden-Württemberger schlagen und gelangten dann auch in die Runde der letzten vier. Hierbei trafen sie auf Shaunak Kulkarni/Aurelia Wulandoko (TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920/TSV 1846 Nürnberg). Diese konnten in drei Sätzen gewinnen und mussten sich nur im Finale Zorn/Rullkötter geschlagen geben. Im Jungeneinzel ließ Shaunak nichts anbrennen und siegte mit keinem Satzverlust. Im Mädcheneinzel erreichte Leonie Zeng (TSV 1846 Nürnberg) den Bronzerang. Dabei schlug sie ihre Vereinskollegin und Doppelpartnerin Aurelia Wulandoko und verlor im Halbfinale gegen die spätere Gewinnerin Anna-Lena Zorn. Aurelia und Leonie konnten am nächsten Tag dann einen gemeinsamen Erfolg einfahren. Dabei belegten sie den Silber Rang hinter der Triple Gewinnerin Zorn und ihrer Partnerin Stieler (Baden-Württemberg). Katja Preller unterlag mit Joleen Pfeiffer (Sachsen) im Halbfinale in knappen drei Sätzen gegen Zeng/Wulandoko. Im Jungendoppel ließen Kulkarni/Rullkötter ihren Gegnern nicht einen Hauch einer Chance und bestätigten ihre Favoritenposition. Samuel Marschauer/Joshua Jin (TSV 1861 Zirndorf/ASV Niederndorf) verpassten nur knapp das Finale, konnten sich aber trotzdem über den 3.Platz freuen.

DIe Medaillengewinner im Mixed U13 (Foto: Julian Blaumoser)

U15: Im Mixed U15 war Bayern auf allen drei Rängen vertreten. Auch die Paarungen untereinander schenkten sich nichts und es gab spannende Matches zu sehen. Dabei holte sich Antonia ihren ersten Titel an der Seite von Simon Schenk (TV Augsburg 1847). Marc Häfner/Lara Hart (ESV München/TV Augsburg 1847) belegten den zweiten Platz, nach dem sie in zwei knappen Spielen davor und dem bezwingen der Topgesetzten, das Endspiel erreicht hatten. Elias Kleinle/Mira Hamm (TV Dillingen/TSV Haunstetten) holten sich die Bronzemedaille.  Zwei weitere Bronzemedaillen gab es im Jungeneinzel U15. Hierbei sicherten sich Marc Häfner und Simon Schenk den Einzug ins Halbfinale. Dabei konnte Marc seinen Setzplatz bestätigen und Simon schlug im Viertelfinale Frieder Tausch (Baden-Württemberg). Antonia ging im Mädcheneinzel gleich ihrem zweiten Titellauf an. In von allen Spielen konnte sie ihre Dominanz bestätigen, nur im Halbfinale musste sie gegen Amelie Lehmann (Sachsen) einen Satz verloren geben. Im Endspiel schlug sie in zwei glatten Sätzen Katharina Rudert (ASV Möhrendorf 1947), welche zuvor im Halbfinale Maya Höfle (TSV Neubiberg/Ottobrunn 1920) bezwang. Das Mädchendoppel erwies sic

Antonia Schaller gewinnt ihren zweiten Titel im Mädcheneinzel U15 (Foto: Julian Blaumoser)

h am Sonntag zu einer sehr hart umkämpften Disziplin.  Mit vielen Dreisatzspielen konnte gezeigt werden, dass es sich um ein großes Feld

an gleichstarken Spielern handelt. Die Bronzeränge belegten Katharina Rudert mit ihrer Partnerin Sofia Anna Dirgova (TV Kempten) und Mira Hamm/Maya Höfle. Den Sieg, und damit das erhoffte Triple, holte Antonia mit ihrer Vereinskollegin Lara Hart. Nach dem ersten knappen Sieg konnten sie die Konkurrenz besiegen und Antonia konnte ihren dritten Triumph im sächsischen Görlitz bejubeln. Im Jungendoppel verpassten Marc Häfner und Martin Dittrich (TV Augsburg 1847) nur um einen Hauch den Einzug in das Finale. Gegen das an zwei gesetzte Paar schieden sie nach 47 Minuten und einem 19:21 im dritten Satz aus dem Turnier aus, konnten sich aber trotzdem über Bronze freuen.

U17: Das Mixed U17 gestaltete sich zu einer der erfolgreichsten Disziplin der bayerischen Spieler. Hierbei konnte alle vier! Podestplätze von unseren Athleten erspielt werden. Der Sieg ging dabei an Rene Tuglu/Ronja Hamm (TSV 1861 Mindelheim/TSV Haunstetten). Diese bezwangen im Finale erstaunlich klar die Favoriten Matthias Schnabel/Fredericke Rudert (ESV Flügelrad Nürnberg/TSV Freystadt). Matthias musste nach der Mixed Diszplin aber krankheitsbedingt das Einzel absagen, was wahrscheinlich zu dem deutlichen Ergebnis beitrug. Die dritten Plätze gingen an Jens Näser/Ilka Oechsner (ESV Flügelrad Nürnberg/TV Marktheidenfeld) und an Justin Seibel/Riccarda Schobel (TSV Neuhausen-Nymphenburg/TV 1862 Unterdürrbach). Weiter ging der bayerische Vormarsch auch im Jungeneinzel. Erneut gingen alle Medaillen an Bayern. Justin Seibel wurde seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang seine Konkurrenz in jeweils zwei Sätzen. Sein Gegner im Finale war Jens Näser, welcher zuvor in einem hauch dünnen Match Julian Blaumoser (TSV Neubiberg-Ottobrunn 1920)  besiegte. Der zweite 3.Platz ging an Rene Tuglu. Auch das Mädcheneinzel verlief

Die Gewinner im Jungeneizel U17 (Foto: Julian Blaumoser)

erfolgreich, bis auf den Titelgewinn, welcher diesmal leider nicht an Bayern ging. Riccarda Schobel verteidigte ihren Setzplatz bis in das Endspiel, unterlag dort aber Ramona Zimmermann (Baden-Württemberg). Ronja Hamm musste sich der späteren Siegerin in drei Sätzen geschlagen geben. Im anderen Halbfinale verlor Lena Bregulla (BC Bad Königshofen) und holte damit Bronze. Im Mädchendoppel zogen Ilka Oechsner und Riccarda Schobel in das Finale ein, unterlagen dort aber den stark aufspielenden Topgesetzten aus Baden-Württemberg. Lilli Cramer (TV Dillingen) / Ronja Hamm und Lena Bregulla und Tamara Schmidt (EC Bayreuth) belegten die zwei 3.Plätze bei der Meisterschaft. Das Jungendoppel brachte ein rein bayerisches Duell hervor. Das Besondere hierbei war, dass alle vier Athleten am Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg trainieren und sich deshalb sehr gut kennen. Matthias Schnabel/Justin Seibel konnten hier Julian Blaumoser/Jens Näser mit 21:18/21:18 bezwingen und holten sich den Titelgewinn.

U19: Auch in der Disziplin der Ältesten wurde mit dem Gemischten Doppel gestartet. Alle vier Topgesetzten Paarungen schafften den Sprung in das Halbfinale. Steffen Grün/Lara Suffel (TV Marktheidenfeld) unterlagen Samuel Gnalian/Monika Weigert (TuS Geretsried/ TSV Neuhausen-Nymphenburg) im Halbfinale. Jonas Braun (TSV Neuhausen-Nymphenburg) gewann im Endspiel mit Partnerin Xenia Kölmel (Baden-Württemberg) gegen Gnalian/Weigert in knappen drei Sätzen aber flotten 36 Minuten. Im Jungeneinzel gab es den einen oder anderen Überraschungsmoment. Jonas Braun zog nach Gewinn über David Persin (ESV Flügelrad Nürnberg) im Halbfinale in das Endspiel ein verlor dann aber in zwei glatten Sätzen gegen Fabian Schlenga (Baden-Württemberg). Im Mädcheneinzel holten die Geschwister Weigert (TSV Neuhausen-Nymphenburg) zwei Podestplätze. Christina unterlag der späteren Gewinnerin Xenia

Die Geschwister Weigert gewinnen Bronze und Silber im Mädcheneinzel U19 (Foto: Julian Blaumoser)

Kölmel im Halbfinale. Monika bestätigte ihren Setzplatz und verlor dann aber auch gegen Kölmel im Finale. Die beiden Geschwister standen sich am nächsten Tag im Mädchendoppel im Finale gegenüber. Monika mit Xenia Kölmel besiegte ihre jüngere Schwester Christina mit Partnerin Friedericke Rudert in zwei Sätzen. Sabina Hartmann (TV 1862 Unterdürrbach) und Lara Suffel gewannen Bronze, nachdem sie knapp Weigert/Rudert im Spiel der letzten Vier unterlagen. Bis auf ein „halber zweiter Platz“ ging auch das Jungendoppel U19 sehr positiv für die bayerische Fraktion aus. Den Triumph holten sich Jonas Braun und Joshua Redelbach (TV Marktheidenfeld). Hierbei schlugen sie in einer heiß umkämpften Partie (21:19/22:24/21:19) Samuel Gnalian mit Partner Fabian Schlenga. Diese hatten zuvor in einem ähnlichen knappen Spiel Steffen Grün/Moritz Unz (TV Marktheidenfeld) besiegt. Der zweite Bronzerang ging an David Persin und seinen Vereinskollegen Michael Kroll (ESV Flügelrad Nürnberg).

Am 30.November wird es dann für alle qualifizierten Athleten ernst. Die Deutsche Meisterschaft in den Altersklassen U15, U17 und U19  in Wesel (NRW) beginnt und wir hoffen, es können zahlreiche Podestplätze erspielt werden und hoffentlich der ein oder andere deutsche Meistertitel.

Zu den weiteren Ergbnissen der bayerischen Spieler geht es hier:Südostdeutsche Meisterschaft U13 bis U19 2018

Kategorien: BBVTop