Am vergangenen Donnerstag, den 29.11., fand in Nürnberg die dritte und letzte Sitzung des Bezirksvorstands Mittelfranken im Jahr 2018 statt. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Haushaltslage. Nach aktueller Planung liegt der Haushalt im Plan und der Bezirk wird wie vom Bezirkstag beschlossen die Rücklagen um ca. 3.400 € abbauen durch entsprechend niedrigere Gebühren und Investitionen in den Sport. In diesem Zuge fördert der Bezirk auch heuer wieder Schulsport-Arbeitsgemeinschaften (SAGs) von Mitgliedsvereinen sowie Erfolge unserer Nachwuchsspieler auf überregionalen Turnieren.

Foto: Matthias Deinlein

Besprochen wurde auch die nach wie vor unbefriedigende Situation im Schiedsrichterbereich. Vom sehr ambitionierten Ziel 50 lizensierte Schiedsrichter bis 2020 in Mittelfranken zu haben sind wir noch weit entfernt und auch wenn dieses Jahr wieder fünf Mittelfranken ihre Lizenz erworben haben. Der Schiedsrichter-Ausschuss um Gaby Winkler und Clemens Langner konnte im letzten halben Jahr jedoch bereits gute Akzente setzen, die es nun auszubauen gilt.

Weiterhin wurde das Thema „Mehr Jugendturniere in der Region“ ausführlich diskutiert. Hier sehen alle Beteiligten Handlungsbedarf, da es immer schwieriger wird, Ausrichter für E-Ranglisten zu finden bzw. die Ausrichter von D-, C- oder B-Ranglisten immer seltener in der Region sind. Hier wird der Bezirk tätig und versucht zunächst herauszufinden, warum die mittelfränkischen Vereine solche Turniere nicht mehr so häufig ausrichten können oder wollen, um dann zielführende Maßnahmen ergreifen zu können.

Außerdem soll ein mittelfränkischer Ehrenamtspreis ins Leben gerufen werden. Abteilungsleiter werden ja bereits vom BBV nach langjähriger Tätigkeit entsprechend geehrt. Und auch unsere mittelfränksichen Trainer haben mit der Auszeichnung „Trainer des Jahres“ jedes Jahr die Möglichkeit auf dem Bezirkstag besondere Aufmerksamkeit zu erhalten. Neben diesen beiden Preisen gibt es aber auch zahlreiche Ehrenamtliche in den Vereinen, die sich stark engagieren aber bisher noch nicht im Fokus stehen. Und genau für diese Personen ist der neue Preis gedacht, der auf Initiative von Tobias Spägele nun eingeführt wird. Die genauen Kriterien und Konditionen werden bis zur nächsten Vorstandssitzung im Februar 2019 erarbeitet.