Nur noch zwei Tage, dann startet das Highlight des Dezembers im deutschen Badmintonsport. Und diesmal findet es sogar hier in Bayern statt! Jeweils zwei Begegnungen werden pro Tag gespielt. Dabei trifft Deutschland auf dem Weg zur Endrunde auf Slowenien, Österreich und Schweden. Der Hauptverantwortliche Heinz Bußmann geht von spannenden Spielen und einer vollen Halle aus.

Noch keine Karten? Badmintoninteressiert? Am Wochenende noch ein freies Plätzchen? Dann ab nach Erlangen und unterstützen Sie die Deutschen Nationalmannschaft. Man kann alle deutschen Topspieler erwarten!

Wer alles aus der deutschen Nationalmannschaft spielen wird und wie die Gegner aufgestellt sind lesen Sie hier:

Erlangen, Bayern. Am Freitag den 7.12.2018 beginnen die Badmintonspiele in Erlangen bei Nürnberg. Vier Teams aus vier Ländern kämpfen in Gruppe fünf um den Einzug für die Endrunde in Dänemark, wo die besten acht Mannschaften um den Europameistertitel kämpfen werden. Anfang Februar werden die Kontinentalkämpfe im Land des amtierenden Meisters ausgespielt. Dänemark ist dafür gesetzt. In sieben anderen Gruppen werden die anderen sieben Teilnehmer (es qualifiziert sich also NUR der Gruppenerste) ausgespielt. Dabei ist Deutschland in Gruppe fünf der Favorit und darf sich keine Niederlage erlauben

Die deutsche Nationalmannschaft (Foto: DBV)

Doch das Aufgebot der Nationalmannschaft ist wie zu erwarten sehr hoch und Topbesetzt. Die Mindestanzahl (20 Spieler) wurde dabei komplett ausgenutzt, damit man ein breites Aufstellungsaufgebot hat. Im Herreneinzel wird der amtierende deutscher Meister Max Weißkirchen, der erfahrene Alexander Roovers (Weltrangliste: Pl.85) und Kai Schäfer aufspielen (WR:104). Im Dameneinzel sind die derzeit drei besten Damen im Team. Alle drei befinden sich in den Tophundert. Yvonne Li (WR:54), Fabienne Deprez (WR:81) und die amtierende Meisterin Luise Heim (WR:83). Im Herrendoppel werden die Top 30 Spieler Mark Lamsfuss und Marvin Seidel dabei sein. Nachwuchsdoppel wie Bjarne Geiss/Jon-Colin Völker sowie Johannes Pistorius/Daniel Hess sind ebenfalls im Team. Die Doppel und auch Mixed-Disziplinen ergänzen Peter Käsbauer und Josche Zurwonne. Im Damendoppel kann man Lara Käplein und Johanna Golezewski (WR:35) erwarten. Die neuformierte Paarung Isabel Herrtrich und Linda E

Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich sind bereit für die EM-Quali (Foto: Mark Phelan)

fler (WR:64) werden ebenfalls in Erlangen spielen. Dabei starten auch Isabel Herrtrich mit Mark Lamsfuss (WR:18!) und Linda Efler mit Marvin Seidel (WR:24) im Mixed. Eine weitere Spielerin wird Carla Nelte sein. Diese hat im Sommer ihre Karriere beendet und gibt am Samstag gegen Österreich ihr Abschiedsländerspiel! (Noch ein weiterer Grund um nach Erlangen zu kommen 😉)

Doch wie stark sind die Gegner? Mit was für Spielern reisen diese an?

Freitag, 07.12.2018, 18 Uhr: Gegner ist Slowenien. Das kleine Land wird nur mit jeweils vier Damen und Herren anreisen. Das Geschwisterpaar Lia und Iza Salehar belegen in der Weltrangliste Platz 104 im Damendoppel. Lia ist mit Platz 229 die beste Spielerin in der Einzelweltrangliste. Mit Kaja Stankovic wird auch eine Bundesligaspielerin mitspielen. Sie spielt seit vielen Jahren beim derzeitigen Zweitligisten TSV Neuhausen-Nymphenburg. Im Herrenbereich kann man vor allem im Einzel mit starken Spierlern rechnen. Miha Ivanic belegt derzeit Platz 162. Andraz Krapez, Miha Ivancic und Gasper Krivec runden das slowenische Team ab.

Samstag, 08.12.2018, 18 Uhr: Gegner ist hier Österreich. Die direkten Nachbarn werden ebenfalls mit acht Spielern am Start sein. Dabei wird es hier höchstwahrscheinlich ein sehr knappes Spiel im Herreneinzel geben. Luka Wraber rangiert gerade auf Platz 100 der Weltrangliste und ist ein sehr erfahrener Einzelspieler. Dominik Stiptis und Philip Birker (WR:95) werden den deutschen Spierlern auf jeden Fall auch etwas entgegenbringen. Im Damenbereich setzt der gleichsprachige Nachbar auf sehr junge Spieler. Neben Katharina Hochmeier und Serena Au Yeong wird auch die sehr junge Spielerin Raphaela Winkler im Aufgebot stehen.

Kann Schweden mit unteranderem der Top 40 Doppelpaarung Magnusson/Karlson, Deutschland gefährlich werden? (Foto: Badminton Europe)

Sonntag, 09.12.2018, 15 Uhr: Gegner ist Schweden. Dies wird höchstwahrscheinlich das spannendste Spiel (nach Weltrangliste) werden. Hierbei sind die Schweden vor allem im Damenbereich sehr stark. Die Jugendeuropameister von 2017 Johanna Magnusson und Emma Karlson (WR:38!) werden im den deutschen im Damendoppel gefährlich werden. Clara Nistad ist mit ihrer Parterin Amanda Hoegstroem auch auf Platz 54 der Weltrangliste zu finden. Hoegstroem wird nicht im Aufgebot sein dafür aber die Geschwister Tilda und Moa Sjoo sowie die Nachwuchsspielerin Ashwathi Pillai. Im Herrenbereich sind die Schweden nicht zu unterschätzen. Dabei bekommt es Deutschland mit dem derzeitigen Doppelpartner, Richard Eidstedt, von Peter Käsbauer zu tun. Diese belegen zurzeit Weltranglistenplatz 156. Im Mixed ist er mit Clara Nistad mit Rang 99 in den Tophundert wieder zu finden. Felix Burestedt wird den deutschen Einzelspierlern hohen Einsatz heraus fordern. Mit Platz 97 ist der Schwede nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Haben Sie nun Lust auf die Begegnungen bekommen? Dann ab nach Erlangen zum größten Badmintonspektal dieses Jahres hier in Bayern!

Kategorien: Top