Insgesamt 10 Mannschaften fanden sich am Sonntag, den 16. Dezember in Rothenburg ob der Tauber ein, um die Vertreter Mittelfrankens bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften zu küren. Bedingt durch einige kurzfristige Ausfälle fiel das Turnier kleiner aus als geplant.

Um 9:30 Uhr mussten vier Schülerteams antreten um die zwei Halbfinalteilnehmer neben der SG TSV Zirndorf/ASV Niederndorf und dem TSV Ansbach zu ermitteln. In einem Vierteilfinale stand der Sieger TSV Lauf bereits vor dem ersten Ballwechsel fest, da der TSV Weißenburg leider den Ausfall aller Damen vermelden musste und damit nur Herrenspiele stattfinden konnten. Die allerdings konnte Weißenburg allesamt für sich verbuchen. Im anderen Viertelfinale setzte sich der SC Uttenreuth gegen den TV Hersbruck überraschend deutlich mit 6:2 durch.

So kam es in den Halbfinals zu den Duellen SG TSV Zirndorf/ASV Niederndorf gegen SC Uttenreuth sowie TSV Ansbach gegen TSV Lauf. Im ersten Spiel hielt die Spielgemeinschaft aus Zirndorf und Niederndorf ihre Gegner aus Uttenreuth sehr deutlich in Schach, 8:0 hieß es am Ende für die SG. Fast genauso deutlich machte es der TSV Ansbach mit dem TSV Lauf. Hier konnte Lauf lediglich das Mixed gewinnen, so dass am Ende ein klarer 7:1 Sieg für den TSV Ansbach zu Buche stand.

Im Finale trafen also dann die beiden topgesetzten Mannschaften der SG Zirndorf/Niederndorf und des TSV Ansbach aufeinander. Nach den Doppeln lag der TSV Ansbach mit 2:1 in Führung. Danach aber drehten die Einzelspieler der SG den Spieß um und brachten ihre Farben mit 4:3 in Führung. Auch das Mixed ging schließlich an die SG TSV Zirndorf/ASV Niederndorf so dass ein in der Summe knapper 5:3 Sieg und damit der Mannschaftsmeister gefeiert werden konnte.

Bei der Jugend ging es bedingt durch mehrere Absagen gleich mit dem Halbfinale los. Hier traf der TSV 1846 Nürnberg auf den ARSV Katzwang und die Spielgemeinschaft des TSV Weißenburg und des 1.FC Pleinfeld auf den gastgebenden TSV Rothenburg. Das erste Halbfinale wurde zu einer klaren Angelegenheit für den TSV 1846 Nürnberg der den ARSV Katzwang klar mit 8:0 besiegte. Im zweiten Halbfinale konnte lediglich Daniela Schmidt im Doppel und Einzel für Rothenburg punkten, so dass der Gastgeber mit 2:6 die Segel streichen musste. Den dritten Platz sicherte sich der TSV Rothenburg durch einen klaren Sieg gegen den ARSV Katzwang. Deutlich spannender als zunächst gedacht entwickelte sich das Finale zwischen dem TSV 1846 Nürnberg und der SG TSV Weißenburg/1.FC Pleinfeld. Lagen die Nürnberger nach den Doppeln, dem Mixed und dem Dameneinzel deutlich mit 4:1 in Front, mussten sie in der Folge alle Herreneinzel an die SG abgeben, so dass es im Ergebnis 4:4 stand. Ein gewonnener Satz im 1.Herrendoppel für den TSV 1846 Nürnberg war das Zünglein an der Waage und machte den TSV 1846 Nürnberg zum Mibad Liga Cup Sieger und damit zum mittelfränkischen Meister.

Beide Meister sind nun startberechtigt bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften am 02. und 03. Februar in Marktheidenfeld. Hier treffen sie dann unter anderem auf den ESV Flügelrad Nürnberg in der Jugend, die dort einen BBV Freiplatz erhalten haben.

Endstand Mibad Liga Cup

Schüler: Jugend:
1. SG TSV Zirndorf/ASV Niederndorf 1. TSV 1846 Nürnberg
2. TSV Ansbach 2. SG TSV Weißenburg/1.FC Pleinfeld
3. TSV Lauf 3. TSV 2000 Rothenburg
3. SC Uttenreuth 4. ARSV Katzwang
5. TV Hersbruck
6. TSV Weißenburg