Das Ziel, sich mit Siegen gegen die Teams aus dem hohen Norden den Abstiegssorgen endgültig zu entledigen und einen großen Schritt in Richtung Playoffs zu machen, hat der TSV Freystadt verpasst. Gegen Wittorf setzten sich die Oberpfälzer knapp mit 4:3 durch, kassierten aber eine unglückliche 2:5 Niederlage gegen den TSV Trittau. Rund 400 Zuschauer am Wochenende erlebten spannende Spiele, auch das Regional-TV war vor Ort: Videobeitrag intv.de

Foto: Marcus Mehlich

TSV Freystadt – BW Wittorf: 4:3
Wittorf erwies sich als der erwartet starker Gegner. So gingen beide Herrendoppel an die Gäste. Besser lief es bei Kristin Kuuba/Jenny Moore. Trotz starker Gegenwehr von Stine Küspert und Victoria Williams gewannen die Freystädter mit 15:13, 8:11, 11:3 und 11:4. Im Einzel bestätige Kuuba ihre Favoritenrolle und besiegte in drei Sätzen eine aufopferungsvoll kämpfende Stine Küspert. Dann folgte das mit Spannung erwartete Mixed. Hier standen mit Jenny Moore/Max Flynn sowie Victoria Williams/Gregory Mairs vier Engländer auf dem Feld. Das Spiel verlief ausgeglichen, doch hatten die Wittorfer gegen Ende der Sätze die besseren Nerven und gewannen mit 10:12, 10:12, 11:9, 9:11. So musste das zweite Herreneinzel über Sieg und Niederlage entscheiden. Lukas Schmidt kam schlecht ins Spiel und war in den Auftaktsätzen gegen Sebastian Schöttler mit 6:11 und 3:11 chancenlos. Unter tosendem Beifall kämpfte sich Schmidt zurück und gewann sein Match im fünften Satz mit 11:5 zum 4:3 Sieg für Freystadt.

TSV Freystadt – TSV Trittau: 2:5
Im ersten Doppel zwangen Fikri Hadmadi/Max Flynn die Trittauer Matthew Claire/Gergely Krausz in den Entscheidungssatz. Beim Spielstand von 5:5 gab eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung zu Gunsten der Trittauer, was die Freystädter nach erfolglosem Protest aus dem Konzept warf und sie keinen Punkt mehr machten. Auch Kristin Kuuba/Jenny Moore mussten gegen Kilasu Ostermeyer/Fee Teng Lee in den 5. Satz. In der Verlängerung unterlagen Kuuba/Moore nach vergebenem Matchball mit 11:13. Nachdem auch Florian Waffler/Hannes Gerberich gegen Nikolaj Person /Ary Trisnanto in vier Sätzen verloren ging, standen die Oberpfälzer beim Spielstand von 0:3 mit dem Rücken zur Wand. Im Dameneinzel traf Kristin Kuuba auf Priskilla Siahaya. Kuuba plazierte ihre harten Angriffsbällen, die die wieselflinke Indonesierin immer wieder zurückbrachte. Das Einzel ging in den 5. Satz und beim Spielstand von 10:7 hatte Kuuba drei Machbälle. Doch sie zeigte Nerven und unterlag mit 11:13. Danach kassierte Fikri Hadmadi gegen Gergeley Krausz seine erste Saisonniederlage. Das komplette Freystädter Debakel verhinderte Lukas Schmidt mit seinem 5-Satz-Sieg gegen den Indonesier Ary Trisnanto. Wie am Vortag hatte er einen schlechten Start, gewann aber dann immer mehr Sicherheit und siegte im Entscheidungssatz mit 11:7. Den Punkt zum 2:5 Endstand machten Max Flynn und Jenny Moore im Mixed. Sie siegten in drei Sätzen gegen Nikolay Person und Kilasu Ostermeyer.