Am letzten Wochenende fand in Neumünster (Schleswig-Holstein) die erste A-Rangliste der Schüler U13 statt. Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) konnte alle drei Medaillenfarben gewinnen und siegte zusammen mit Rafe Kenji Braach (NRW) im Mixed.

Da ab 2019 nun das neue System (BBV berichtete) gilt, waren alle Spieler auf null Punkte gesetzt. Dadurch war die Teilnahme an dieser A-Rangliste (ehemalig deutsche Rangliste) wichtig, um die ersten Punkte für die Deutsche Rangliste zu gewinnen.

Aurelia reiste als einzige bayerische Vertreterin in den

Das Topmixed von der 1.A-Rangliste U13. Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) und Rafe Kenji Braach (NRW). (Foto: A.Wulandoko)

hohen Norden Deutschlands. Am Samstag den 19.01.2019 wurde mit dem Mixed U13 begonnen. Zur gleichen Zeit fand auch die erste deutsche A-Rangliste U11 statt, wobei aber keine bayerischen Spieler vertreten waren.

Zusammen mit ihrem Partner Rafe Kenji Braach (NRW) starteten sie von der Topsetzung aus. Nach gewonnenem Gruppenspiel konnten sich die beiden jungen Athleten auch im Hauptfeld beweisen und setzten sich bis in das Finale mit jeweils Dreisatzsiegen (drei Gewinnsätze bis 11) durch. Im Finale stand Aurelia ihre Doppelpartnerin Eva Strommel (Berlin) und Hans Huß (Berlin) gegenüber. Rafe und Aurelia bewiesen aber auch hier wieder ihre Stärke und siegte nach vier Sätzen.

Weiter ging es im Einzel. Aurelia hatte hier den Setzplatz 2 inne, welchen sie nach dem tollen Ergebnis im Mixed ebenfalls verteidigen wollte. Die zwei Gruppenspiele gewann Wulandoko ohne Probleme und man begab sich in die Hauptrunde. Die Konkurrenz war groß und Aurelia, als Gesetzte, auch die „Gejagte“. Nach zwei Viersatzsiegen musste sie sich in einem knappen Spiel gegen Salaria (Hamburg) durchkämpfen. Im Halbfinale stieß sie auf Isabel Kleban (NRW), welche Aurelia nach vier knappen Sätzen besiegen konnte. Da die Rangliste im K.o. System gespielt wurde, bedeutete dies Bronze für Aurelia.

Bronze für Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) im Mädcheneoinzel U13. (Foto:A.Wulandoko)

Am Sonntag ging es dann weiter mit den Doppeln. Aurelia spielte neben der Einzelgewinnerin vom Vortag, Eva Stommel (Berlin), auf. Die Topgesetzte Paarung überwand die Gruppenphase mit zwei klaren Siegen und spielte sich mit nur einem Satzverlust in das Endspiel vor. Hierbei mussten sie sich nach einem anstrengenden Wochenende den stark aufspielenden Lehmann/Zeisig (Berlin) geschlagen geben. Die Freude über Silber war nach kurzer Enttäuschung aber trotzdem da.

Hier geht es zu den vollständigen Ergebnissen.

Doch für Aurelia heißt es diese Woche nicht Pause. Sie ist gerade mit dem TTD U13 auf dem Weg nach Frankreich. Wir wünschen viel Erfolg!

 

Kategorien: BBVTop