Bei der diesjährigen deutschen Meisterschaft der Aktiven konnten drei Medaillenränge erspielt werden. Oliver Roth vom TSV Freystadt schaffte es sogar zweimal auf das Podest. Im Mixed spielte er mit Lara Käpplein und erreichte das Halbfinale. Im Herrendoppel reichte es sogar zusammen mit seinem Partner Peter Käsbauer zum Einzug ins Finale. Annabella Jäger, ebenfalls TSV Freystadt, konnte im Damendoppel das Halbfinale erreichen und somit Bronze gewinnen. Auch Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) erreichte

Der Moment der puren Freude. Tobias Wadenka feiert großen Erfolg bei der DM O19 (Foto: B.Bauer)

überraschend das Halbfinale im Mixed und belohnte sich mit seiner ersten Medaille.

Bielefeld, Nordrhein-Westfalen. Wie jedes Jahr fanden die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen in der Seidensticker-Halle in Bielefeld statt. Aus dem Feedback vieler Spieler hört man heraus, dass dieses Event einfach in diese Halle gehört. Sie ist

groß, hoch und bietet vielen Zuschauern Platz. Diese finden sich meist ab den Halbfinalspielen (Samstag) in großen Zahlen an und im „Bielefelder-Kessel“ gibt es dann richtig Stimmung. Eine nochmal größere Motivation für die Spieler, dort auf dem Feld stehen zu können.

Viele bayerische Spieler versuchten ihr Glück. Am Donnerstag, den 31.01., startete man mit den Vorrunde- Spielen im Mixed. Dabei konnten zwei Paarung mit bayerischer Beteiligung ihr erstes Match gewinnen. Für Matthias Pröstler/Jule Keil (TV Marktheidenfeld) und Kilian Mauerer (ESV Flügelrad-Nürnberg) mit Partnerin Leonie Schindler (Niedersachsen) bedeutete das Verlieren des ersten Spieles das Aus im Mixed-Wettbewerb. Anschließend folgte die erste Runde Herreneinzel. Auch hier spielten vor allem auch viele bayerische Jugendspieler auf, für welche es die erste Deutsche Meisterschaft der Erwachsenen war. Für David Persin (ESV Flügelrad-Nürnberg), Justin Seibel (TSV Neuhausen-Nymphenburg) und Kilian Maurer waren die Erstrundengegner auch zu stark und sie konnten in diesen Matches nur Erfahrungen sammeln. Auch für Christopher Ames (TV Marktheidenfeld) und Hannes Gerberich (TSV Freystadt) war die erste Runde Endstadion. Gerberich musste sich dabei dem späteren Finalisten Samuel Hsiao (NRW) geschlagen geben. Im Dameneinzel verlor auch Vanessa Paque (Post SV Augsburg) ihr erstes Match gegen Sophie Steffen (Hessen). In der nächsten Runde Mixed kamen nun auch die gesetzten Paarungen zum Einsatz. Ann-Kathrin Spöri (TuS Geretsried) und ihr Partner Niklas Kirchgeßner (Baden-Württemberg) verloren knapp in drei Sätzen gegen Scheiel/Volkmann (Saarland, Scheiel ehemalig Bayern). Die größte Überraschung des Tages lieferte hierbei Annabella Jäger (TSV Freystadt). Zusammen mit Partner Hauke Graalmann (Hamburg) konnte das junge Duo den Vorjahressieger Peter Käsbauer mit neuer Partnerin Johanna Golizewski (Saarland/NRW) im Entscheidungssatz mit 21:18 schlagen und damit in die nächste Runde einziehen. In der darauffolgenden Einzelrunde musste nur Matthias Pröstler eine Niederlage hinnehmen. Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg), Tim Specht (TV Marktheidenfeld), Brid Stepper (TV Marktheidenfeld) und Ann-Kathrin Spöri konnten souverän ihre Matches gewinnen und zogen in das Achtelfinale ein, welches am nächsten Morgen stattfinden sollte. Am späten Abend wurden zuletzt noch die Achtelfinalspiele des Mixed ausgetragen. Oliver Roth und Lara Käpplein (NRW), sowie Tobias Wadenka und Annika Horbach (Hessen) erspielten sich einen Startplatz im Viertelfinale. Jäger/ Graalmann unterlagen gegen Pohl/Lang (NRW/Hessen).

Annabella Jäger (TSV Freystadt) erreicht zum dritten Mal das DM-Halbfinale. (Foto: Bernd Bauer)

Am nächsten Tag ging es früh weiter. Außer Tim Specht, welcher gegen einen stark aufspielenden Lars Schänzler unterlag, konnten alle drei weiteren verbliebenen Einzelstarter den Sprung in das am Abend stattfindende Viertelfinale schaffen. Somit war man mit den Spielen bis zum Viertelfinale im Mixed und im Einzel durch und es folgten die Doppeldisziplinen. Angefangen im Herrendoppel mussten ein paar bayerische Paarungen dem Gegner schon in Runde eins zum Sieg gratulieren. Justin Seibel/David Persin, Joshua Redelbach/Jonas Braun (TV Marktheidenfeld/TSV Neuhausen-Nymphenburg), Christopher Ames mit Partner Steffen Hohenberg (NRW), Matthias Pröstler/Tim Specht sowie Kilian Maurer mit Marvin Schmidt (Niedersachsen) unterlagen im ersten Match. Im Damendoppel gab es nur drei Vorrundenspiele, wobei aber keine bayerischen Spielerinnen spielten. In der zweiten Runde des Herrendoppels spielte Hannes Gerberich zusammen mit David Kramer (Baden-Württemberg) gegen die ehemaligen Topspieler Johannes Schöttler/Michael Fuchs (Saarland) und verloren nur knapp in zwei Sätzen. Im der zweiten Runde des Damendoppels, gab es keine bayerischen Verluste. Oliver Roth setzte sich im Achtelfinale mit Partner Peter Käsbauer durch und erreichten das Viertelfinale. Im Damendoppel schaffte es nur Annabella Jäger mit ihrer Partnerin Stine Küspert (Schleswig-Holstein) in das Feld der letzten Acht. Brid Stepper unterlag gemeinsam mit Alicia Molitor (NRW) den stark aufspielenden Volkmann/Dörr (Saarland/NRW).

Ab circa 18 Uhr wurden dann die Viertelfinalspiele ausgetragen. Tobias Wadenka und Oliver Roth waren hierbei gleich zweimal vertreten. Beide schafften es im Mixed die Konkurrenz zu besiegen und in das Halbfinale einzuziehen. Für Tobias Wadenka war es der erste Halbfinaleinzug in seiner Karriere. Im Einzel schaffte es der Münchner gegen den späteren deutschen Meister Max Weisskirchen (NRW) nicht auf seinen richtigen Kurs und unterlag in zwei Sätzen. Oliver Roth machte auch im Herrendoppel den Einzug in das Feld der letzten vier perfekt. Im Dameneinzel hatte die bayerische Fraktion ebenfalls zwei Vertreter. Ann-Kathrin Spöri und Brid Stepper kämpften um ihren ersten Einzug in das Halbfinale. Spöri kämpfte leidenschaftlich gegen die fast 10 Jahre ältere Fabienne Deprez (NRW), unterlag aber nach zwei Sätzen. Brid Stepper hatte in der Saison alle Ranglisten dominiert und war mit dem Ziel, Halbfinale bei der deutschen Meisterschaft angereist. Doch im Viertelfinale schied sie gegen die Vorjahres Dritte Katharina Altenbeck (NRW) aus. Im Damendoppel konnten Annabella Jäger mit ihrer Partnerin den Einzug ins Halbfinale in zwei klaren Siegen perfekt machen. Jäger stand nach 2016 und 2018 wieder im Halbfinale einer DM. Damals schaffte sie den Sprung mit Julia Kunkel (TSV Freystadt).

Samstag, der 02.02. Nun wurde es ernst. Auf nur einem Feld wurden die zehn Halbfinalspiele gespielt. Schon das erste Match startete mit bayerischer Beteiligung. Oliver Roth spielte an der Seite von Lara Käpplein gegen Isabel Herttrich und Raphael Beck (Saarland/NRW). Beck war für den verletzten Mark Lamsfuß eingesprungen. Der ehemalige Nationalspieler machte seine Sache an der Seite von Isabel sehr gut und sie schlugen in zwei Sätzen Roth/Käpplein. Erst im achten Spiel folgte dann wieder bayerische Spieler. Annabella und Stine mussten gegen die Topgesetzten Golizewski/Käpplein spielen. Aus dem Mixed hatte Golizewski noch eine Rechnung mit Annabella offen und die zwei Nationalspielerinnen zeigte direkt ihre Stärke. Im zweiten Satz konnten die zwei jungen Mädels dann aber mehr aufdrehen und verloren knapp mit 19:21. Danach ging es Schlag auf Schlag. Tobias Wadenka war mit seiner Partnerin Annika Horbach voller Euphorie geladen und beide freuten sich auf das Spiel gegen die TOP 30 Paarung (Weltrangliste) Linda Efler/Marvin Seidel (NRW/Saarland). Nach knapp 30 Minuten gingen Efler/Seidel als Sieger vom Feld. Im letzten Halbfinale des Tages startete Oliver noch einmal. Zusammen mit Peter Käsbauer dominierten sie ihre Gegner und gewannen klar in zwei Sätzen. Das Finale war erreicht!

Oliver Roth (TSV Freystadt, 2.v.r.) wird Vize-Meister im Herrendoppel. (Foto: B.Bauer)

Sonntag. Finaltag. Und das auch mit bayerischer Beteiligung. Aber man musste lang darauf warten. Erst das letzte Spiel des Tages/ der Meisterschaft war das Herrendoppel. Noch im ersten Satz lag man weit zurück, aber Oliver und Peter kämpften sich auf ein 21:12 zurück. Im zweiten Satz wurde es dann knapper aber man unterlag den damit jeweils zweifachen deutschen Meister Marvin Seidel/Max Weisskirchen.

Link zu den Ergebnissen der 67. Deutschen Meisterschaft

Kategorien: BBVTop