Am vergangenen Wochenende war es mal wieder Zeit für Bundesliga. Alle bayerischen Teams starteten motiviert in die Matches. Freystadt verlor dabei klar bei Rekordmeister Mülheim, Neuhausen siegte mit 7:0, Neubiberg siegt in einem von zwei Spielen. Niederlagen für Geretsried, Dillingen und Marktheidenfeld.

1.Bundesliga. Freystadt reiste auswärts beim 1.BV Mülheim an und wollte dabei wichtige Punkte für den Erhalt auf den Play-Off sammeln. Die Oberpfälzer müssen immer noch auf

Jenny Moore im Einsatz für den TSV Freystadt. (Bild: M.Mehlich)

Leistungsträger Johannes Pistorius aufgrund einer Verletzung verzichten. Auch Fikri Hadmadi, Kristin Kuuba und Lukas Schmidt standen nicht in der Aufstellung. Das kleine Team versuchte aber trotzdem mit einer kleinen Außenseiterchance einen Punkt zu erspielen. Doch schon in den ersten beiden Herrendoppeln hatte man kein Glück und man verlor beide im fünften Entscheidungssatz. Auch das Damendoppel ging nach knappen ersten Satz mit 3:0 an die Mülheimer und Nationalspieler Golizewski/Käpplein. In den Einzeln spielte Hannes Gerberich gegen den ukrainischen Nationalspieler Dmytro Zavadsky eine spannende Partie, verlor aber nach drei Sätzen. Auch die anderen beiden Einzel und das Mixed ging verloren weshalb am Ende die Mülheimer mit drei Punkten im Gepäck zum Tabellenzweiten Refrath aufschließen konnten. Für Freystadt schrumpfte der Vorsprung auf Dortelweil, welcher jetzt nur noch vier Punkte entfernt ist. Doch schon am nächsten Spieltag (23.2.) geht es nach Bad Vilbel zum direkten Verfolger.

2.Bundesliga. Der vierte Spieltag der zweiten Bundesliga Süd wurde am Samstag den 09.02 und Sonntag den 10.02 ausgetragen. Neubiberg spielte dabei zweimal auf. Wie im letzten Artikel über die Bundesliga erwähnt, musste das Match vom 12.01 aufgrund der damaligen Wetterbedingungen abgesagt werden. Doch vorher musste man ins thüringische Jena. In der stimmungsvollen Halle musste man sich beweisen. Spannende Matches sollten nicht lange auf sich warten. Die Münchner Oelsen/Böhnisch bezwangen ihre Gegner Höflitz/Voigt im fünften Satz mit 12:10. Die Gegner gleichten im Damendoppel aus. Die weiteren Spiele waren ausgeglichen, wobei am Ende Jena mit 4:3 gewinnen konnte. Als das Schlüsselspiel gilt im Nachhinein das 1. Herreneinzel. Dabei unterlag Julian Edhofer (Neubiberg) gegen Johann Höflitz im letzten entscheidenden Punkt (15:14 im 5. Satz). Mit einem Zähler im Gepäck trat man die Heimreise an. Am nächsten Tag wartete schon Dortelweil 2 in heimischer Halle. Hierbei konnten die Münchner dominieren. Der Gegner war geschwächt angereist, Theresa Isenberg musste nach erstem Satz des Damendoppels aufgeben. So ging auch das Dameneinzel automatisch an Neubiberg-Ottobrunn. Doch auch in den anderen Spielen zeigte man seine Stärke und verlor einzig das 2.Herrendoppel mit 11:13. Endstand 6:1 und damit drei Punkte mehr auf dem Konto. Dortelweil hatte am Tag zuvor mit 6:1 gegen Geretsried gewonnen. Dabei setzten die Hessen auf eine stärke Aufstellung, wobei Mark Bardy (Geretsried) gegen den ehemaligen Nationalspieler David Peng wenig Chancen hatte. Auch Theresa Wurm (Dortelweil, Stammspielerin in der 1. Mannschaft) half an diesem Spieltag aus und konnte Siege im Damendoppel und Mixed beisteuern. Einzig wieder das Dameneinzel wurde von Spöri souverän gewonnen. Für Geretsried hieß es damit wieder kein Punktgewinn und man musste nach Fischbach schauen, wo Tabellennachbar Dillingen spielte. Fischbach hieß hier der Gegner, welcher sich an Position acht der Tabelle befindet. Nach fünf gespielten Spielen lagen die Spieler aus Rheinland-Pfalz mit 4:1 in Führung. Dabei konnten die Schwaben nur das Damendoppel um Oliwa/Romen gewinnen. Doch man kämpfte sich zurück, gewann das Mixed in vier Sätzen und auch das 2.Herreneinzel ging nach langem Fight von Tobias Güttinger an Dillingen. Auch hier gab es wieder fünf Sätze und nach Verlängerung konnte Güttinger im letzten Ballwechsel den Punkt für sein Team einholen.

Kaja Stankovic hat jeden Grund zum Lächeln. Ihr Club der TSV Neuhausen-Nymphenburg steht sicher in der Relegation zur 1.Bundesliga. (Foto: A.Lütticke)

Die letzte Begegnung war das Topduell der bayerischen Vereine in der 2. Bundesliga Süd. Marktheidenfeld war zu Gast in München bei dem ungeschlagenen Team des TSV Neuhausen-Nymphenburg. Die Unterfranken wollten hierbei die Niederlage aus der Hinrunde (1:6) wieder gut machen und mindestens einen Punkt holen. Doch Neuhausen hatte stark aufgestellt und ließ seinem Gegner keine Chance. Einzig das Mixed musste in den Entscheidungssatz gehen, die anderen Matches konnte Neuhausen klarer für sich entscheiden. Mit diesem Ergebnis haben die Münchner 16 Punkte Vorsprung zum nächsten möglichen Aufsteiger. Da in den letzten fünf Spieltagen nur noch höchstens 15 Punkte zu gewinnen wären, wird München auf jeden Fall die Relegation spielen. Diese wird dann auch in der Halle des TSV Neuhausen-Nymphenburg stattfinden.

Das nächste Doppelspieltag Wochenende wird in 10 Tagen beginnen. Bleiben sie gespannt!

                                                         Ergebnisse der 1. und 2. Bundesliga