Die letzten beiden Spieltage haben den bayerischen Vereinen Freude und Leid gebracht. Freystadt steht im Moment auf dem 5. Tabellenplatz und hat damit fast den Play-Off Platz gesichert. Das gab es für einen bayerischen Verein schon lange nicht mehr! Der TSV Neuhausen-Nymphenburg bleibt ungeschlagen und hat sich vorläufig die Meisterschaft in der 2.Bundesliag Süd gesichert. Geretsried gewinnt überraschend gegen Schorndorf und sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen Dillingen.

Mit sechs Siegen zusammen sind Jenny Moore und Kristin Kuuba die erfolgreichsten Spieler des TSV Freystadt am vergangenen Wochenende. (Foto: S.Pistorius)

1.Bundesliga: Gegen den Abstieg kämpfen die Freystädter eigentlich schon seit ein paar Spieltagen nicht mehr. Die Hinrunde und der Start der Rückrunde haben gezeigt, dass es für sie höhere Ziele gibt. Nach dem Wochenende kam man über diese auch offen sprechen. Der 5. Platz bedeutet im Moment einen sicheren Play-Off Platz. Für diese Position mussten die Freystädter aber erst einmal die Punkte am Wochenende sichern. Man startete am Samstag gegen den Tabellennachbarn Dortelweil. Durch die malaysische Meisterschaft mussten die Hessen in diesem wichtigen Spiel auf ihre Topdamen verzichten. Freystadt reiste in fast kompletter Mannschaft an und hatte von Beginn an gute Chancen auf einen Sieg. Das Damendoppel durch Kuuba/Moore und das Einzel von Kristin Kuuba gingen als klare Sachen auf das Konto der Oberpfälzer. Auch das Mixed von Moore/Flynn konnte nach vier Sätzen gewonnen werden. Die ersten beiden Herrendoppel entschieden die Partie dann für die Freystädter. Durch starke Leistungen konnten diese in knappen Sätzen gewonnen werden. Durch die Niederlagen im Einzel gab es am Ende ein 5:2. Am Sonntag fuhr man hochmotiviert nach Bonn. Diese hatten am Freitag zuvor zwar den Rekordmeister aus Saarbrücken schlagen können, doch das bayerische Team konnte wie erwähnt auch am Vortag glänzen. Auch in Beuel waren die Damenpunkte ein sicherer Garant für die Freytstädter. In jeweils drei Sätzen wurden das Damendoppel,-einzel und das Mixed durch Spieler des bayerischen Teams gewonnen. Der Gewinn des 2. Herrendoppels machte den Sieg  perfekt. Auch wenn die Herreneinzel jeweils im fünften Satz verloren gingen, zeigten sowohl Fikri Hadmadi und Lukas Schmidt herausragende Leistungen.

Mit drei Punkten auf Platz sechs (Lüdinghausen) und sechs Punkten auf Platz sieben (Trittau; Platz sechs ist der letzte Play-Off-Platz) hat Freystadt gute Aussichten auf einen Endrundenplatz.

2.Bundesliga: Auch in Liga zwei ging es emotional zu. Auch wenn es weniger erstaunlich ist, dass Neuhausen wieder einmal zweimal 7:0 gewonnen hat, konnten sich die Münchner über den vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft freuen. Nachdem man am Wochenende Geretsried (vor heimischer Kulisse) und Neubiberg (auswärts) ohne jede Chance des Gegners geschlagen hatte, kann man sich nun schon auf die Relegation freuen/vorbereiten. Diese wird am 13./14.4 in München stattfinden.

Strahlende Gesichter bei den Spielern des TSV Neuhausen-Nymphenburgs. Mit einem weiteren 7:0 Sieg krönen sich die Münchner zum Meister. (Foto: P.Blonck)

Auch wenn es für die Spieler von Neubiberg-Ottobrunn eine heftige Niederlage hagelte, konnte man am Tag zuvor gegen Dillingen punkten. Das Match zwischen den zwei bayerischen Vereinen nahm gleich im ersten Spiel richtig Fahrt auf. In knappen fünf Sätzen siegten Berchtenbreiter/Ames gegen Böhnisch/Baatz Olsen und holten so den ersten Zähler für Dillingen. Doch nach Niederlagen im Damendoppel, zweiten Herrendoppel und im ersten Herreneinzel, lagen die Schwaben wieder 1:3 hinten. Stephanie Romen machte nach dem Dreisatzsieg über Pia Becher (Neubiberg) die Partie wieder spannend. Das Mixed nahm dieses Gefühl auf und es kam zu einem hartumkämpften Spiel. Schnurrer/Baatz Olsen hatten gegen Oliwa/Teuber im letzten Satz das Glück auf ihrer Seite und gewannen das gemischte Doppel. Nachdem dann auch das zweite Herreneinzel auf das Konto der Neubiberger ging, erspielte sich Dillingen keinen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Auch am Sonntag konnte man gegen Dortelweil 2 keinen Zähler erspielen und verlor auch da, mit nur den Siegen der Herrendoppel auf dem Konto, mit 2:5.

Wäre da nicht der unerwartete Sieg von Geretsried gegen Schorndorf gewesen, wäre die magere Punkteausbeute nicht allzu tragisch. Doch auch für die Oberbayern ging es um den Klassenerhalt. So fuhr man vor heimischer Kulisse mit der stärksten Aufstellung auf. Mark Brady/Sebastian Keller gewannen überraschend das Auftaktmatch gegen die erfahrenen David

Gegen Dillingen ein wichtiger Punktegarant. Julian Edhofer vom TSV Neubiberg-Ottobrunn. (Bild: B. Bauer)

und Simon Kramer. Auch das Damendoppel um Spöri/Deschle erspielte den zweiten Punkt für die Oberbayern. Nach klaren Niederlagen im zweiten Herrendoppel und ersten Herreneinzel stand es wieder 2:2. Dann kam es zum Dameneinzel zwischen Ann-Kathrin Spöri und Miranda Wilson. Die beiden trainieren in Mülheim zusammen und kennen sich so sehr gut. Nach vier Sätzen hatte an diesem Tag Ann-Kathrin die Nase vorn. Noah Gnalian machte dann im zweiten Herreneinzel die Sache perfekt. Mit 4:3 siegte man gegen den favorisierten Gegner aus Baden-Württemberg und steht nun auf dem neunten Platz mit einem Punkt Vorsprung auf Dillingen und dem damit verbundenen Abstiegsplatz.

Für Marktheidenfeld lief es am Wochenende einfach nicht rund. Mit einigen knappen Niederlagen lag das Glück nicht auf der Seite der Unterfranken. Sowohl gegen Schorndorf als auch Bischmisheim 2 mussten man sich mit jeweils 2:5 geschlagen geben. Damit rutscht das Team auf den siebten Tabellenplatz der Liga ab und kann damit nicht an vorherige Saison anknüpfen. Doch wie sagt man so schön: „Hinten sind die Kälber fett“. Hoffen wir es für die bayerischen Teams welche noch gegen den Abstieg oder um eine bessere Bilanz in der Bundesliga kämpfen. Wie sie sehen bleibt es sowohl in Liga eins sowie in der zweiten Bundesliga Süd spannend. Am Samstag den 16.3 sowie am Sonntag den 17.3 geht es für alle bayerischen Teams in die nächste Runde. Ausnahme wird das Spiel zwischen Marktheidenfeld und Geretsried sein. Das am Anfang der Hinrunde durch Wetterbedingungen abgesagte Match, wird am Samstag (02.03) nachgeholt.

Entweder schon am Wochenende oder dann in knapp zwei Wochen. Genießen sie Bundesliga pur in Bayern und schauen sie live vorbei!

Hier geht es zu den detallierten Ergebnissen

Kategorien: BBVTop