Am vergangenen Wochenende fanden in Waghäusel (Baden-Württemberg) zwei Turniere statt. Auf der DBV-Rangliste U11 und U13 konnten die bayerischen Vertreter richtig abstauben. Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg, U13) sowie Sarah Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg, U11) gewannen im Mädcheneinzel. Im Mädchendoppel überzeugte Sarah durch ihren zweiten Titelgewinn zusammen mit Juna Bartsch (NRW).

In den letzten Tagen waren viele Badmintonkids aus ganz Deutschland sowie aus den Nachbarländern in Waghäusel unterwegs. Das Globus 3000 Turnier gibt es schon seit vielen Jahren und wurde in diesem Jahr in den Altersklassen U15/U17 ausgetragen. Einzig in der U15 war ein bayerischer Spieler dabei. Joshua Jin (TSV Niederndorf) gewann in Gruppe D beide Spiele und erspielte sich so eine gute Ausgangslage für das Hauptfeld. Dort schlug er Joshua Bartsch (NRW) im Viertelfinale und zog so ins Halbfinale ein, wo er dem späteren Gewinner in zwei Sätzen unterlag. Im Jungendoppel schied er in Runde zwei aus, erneut gegen die späteren Sieger.

Erfolgreichstes Mädchen in der U11: Sarah Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg). Foto: A.Wulandoko

Zur selben Zeit flogen auf dem national ausgeschriebenen, aber mit internationaler Beteiligung, Turnier der U11 und U13 ebenfalls die Bälle.  In der U11 waren vier Mädchen am Start. Im Einzel schafften es drei der teilnehmenden bayerischen Vertreterinnen in die Endrunde. Silke Mader (TSV Freystadt) schied nach zwei Niederlagen in der Gruppe aus. Ailin Zheng (TSV 1846 Nürnberg) und Joanna Jin (TSV Niederndorf) gewannen ihr erstes Spiel in der Hauptrunde, verloren ihre Matches aber in Runde zwei klar. Für Sarah Nickel gab es an diesem Wochenende keine Niederlage. In ihrer Vorrundengruppe dominierte sie klar und erspielte sich den Weg bis ins Finale ohne Satzverlust. Im Halbfinale schlug sie ihre Doppelpartnerin Juna Bartsch. Im Endspiel traf sie auf die Topgesetzte Laira Röhl (Berlin), welche sie im dritten Satz mit 21:16 bezwang und sich zur Siegerin krönte. Auch im Doppel war für Sarah kein Halt in Sicht. Im Feld der fünf Paarungen waren Sie und Juna die Stärksten an diesem Tag und sie gingen nach einem Dreisatzsieg im Finale als Gewinner vom Platz. Joanna Jin und Silke Mader mussten sich in der ersten Runde geschlagen geben.

In der Altersklasse U13 waren im Jungenbereich schon ein paar mehr Vertreter dabei. Im Einzel starteten sechs bayerische Athleten in die große Konkurrenz. Davon schafften es drei von Ihnen ins Hauptfeld. Dabei war hier sowohl für Jakob Sjöblom (TSV Lauf) und Lorenz Canstein (OSC

Wieder einmal im Einzel ganz oben. Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) erkämpfte sich den Sieg im Mädcheneinzel U13. (Foto: A.Wulandoko)

München) sowie für Mannavan Smebian (Polizei Sportverein München) in der ersten Runde Schluss. Mannavan verlor dabei sehr unglücklich mit 24:22 im Entscheidungssatz. Im Mädcheneinzel erreichten zwei von drei Teilnehmerinnen die Hauptrunde. Victoria Senger (TuS Geretsried) musste ihrer Gegnerinnen nach einer klaren Zweisatzneiderlage zum Sieg gratulieren. Für Aurelia Wulandoko wurde es zu einem Kampfturnier. Von der Topsetzung aus besiegte sie ihre Gegnerinnen in der Vorrunde klar und spielte sich danach ohne große Probleme ins Viertelfinale. Da erlitt sie eine leichte Verletzung am Knie, biss aber die Zähne zusammen und, in diesem Falle sehr betont, erkämpfte sich den Sieg. Dabei musste sie im Halbfinale und im Finale jeweils über die lange Distanz und schlug im Endspiel Isabel Sinner mit 21:11 im letzten Satz. Im Mädchendoppel überraschten Lilja Fehse (TSV Ansbach) und Victoria Senger mit einem Sieg in der ersten Runde gegen eine gesetzte Paarung. Im Viertelfinale waren dann aber die späteren Gewinner zu stark. Im Mixed U13 waren in dem 64-Teilnehmerfeld fünf Paarungen mit bayerischer Vertretung dabei. Victoria Senger/Mannavan Sembian schafften nach zwei Siegen den Einzug ins Achtelfinale. Den Sprung unter die letzten 16 schafften ebenfalls Sarah Nickel und Lenny Strößler (ESV Flügelrad Nürnberg). Für die beiden gemischten Doppel war hier dann aber Schluss. Aurelia ging von der Topsetzung mit ihrem Partner Rafe Kenji Braach (NRW) aus. In den ersten drei Spielen zeigten die beiden jungen Spieler keine Schwäche und gewannen jeweils klar in zwei Sätzen. Sinner/Klein (NRW) stoppten dann die favorisierte Paarung im Halbfinale. So hieß es für Aurelia und Rafe Bronze.

Hier die weiterführenden Links:

4.DB-A-Rangliste U11/U13 2019

Globus 3000 U15/U17 2019

Weitere Fotos vom Wochenende (A.Wulandoko):

Kategorien: BBVTop