Sarah Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg) und Victoria Senger (TuS Geretsried) konnten beim diesjährigen Victor-Hofsteig-Youth-International im Mädchendoppel gewinnen. Simon Schenk (Bezirk Schwaben) sowie David Klamt (Bezirk Schwaben) erspielten sich mit Partner jeweils eine Silbermedaille.

Wolfurt, Österreich. Am vergangenen Wochenende fand mal wieder ein internationales Jugendturnier für die Schüler statt. Währenddessen in Elmshorst (Schleswig-Holstein) die 4.DBV-A-Rangliste (Flora-Cup) ausgetragen wurde, bevorzugte das bayerische Team die Anreise in das näher gelegene Wolfurt in Österreich. Mit einem großen Aufgebot in den Altersklassen U13 und U15 mischten die Topspieler die Konkurrenz auf. Neben Spielern aus Österreich, der Schweiz und Deutschland waren auch Athleten aus Tschechien, der Slowakei und sogar Brasilien am Start. Begonnen wurde mit der Mixdisziplin. Hierbei konnten direkt die ersten Podestplätze erspielt werden. In der Altersklasse U13 schaffte es Sarah Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg) zusammen mit Lennart Pompe (Thüringen) ins Halbfinale. Gegen die spätere Finalistin aus der Schweiz unterlagen die Beiden nur hauchdünn im dritten Satz zu 18. Ebenfalls sehr erfolgreich waren die bayerischen Topspieler eine Altersklasse höher. Hierbei schafften es direkt zwei Paare auf das Podest. David Klamt (Bezirk Schwaben) konnte mit Partnerin Lena Krug (Österreich) in das Endspiel einziehen. Dabei kam es im Spiel der letzten vier zu einem internen Duell. Elias Kleinle/Maya Höfle (Bezirk Schwaben) erreichten von der Setzung (2) das Halbfinale mit nur einem Satzverlust. Nach knapp 45 Minuten unterlagen Kleinle/Höfle der Paarung Klamt/Krug in drei Sätzen. Für David waren dann im Endspiel die Topgesetzten Tschechen zu stark.

Weiter ging es im Turnierverlauf mit den Einzeln. Hierbei konnte Victoria Senger (TuS Geretsried) ihren Setzplatz bestätigen und zog ins Halbfinale ein. Mara Hafner (Saarland) schlug Senger im Spiel der letzten vier deutlich und holte sich den Sieg im Mädcheneinzel mehr als souverän. Sarah Nickel scheiterte im Viertelfinale an der Österreicherin Gillesberger. Im Jungeneinzel U15 erreichten fünf bayerische Athleten die Endrunde. In der vorherigen Gruppe (drei bis vier Spieler pro Gruppe) musste man zunächst als erster oder als zweiter in der kleinen Tabelle erfasst sein, um sich für die k.O.-Phase zu qualifizieren. Hierbei schaffte es Simon Schenk (Bezirk Schwaben) am weitesten nach vorne. Er schlug in der zweiten Runde Vereinskollege Elias Kleinle und unterlag anschließend dem späteren Gewinner David Eckerlin (Saarland) nach zwei Durchgängen. Im Mädcheneinzel U15 erspielten sich zwei von drei Startern aus bayerischen Vereinen ein Ticket für die Endrunde. Sowohl Ella Neve (Bezirk Schwaben) sowie Maya Höfle mussten in der Runde der letzten Acht den Gegnern zum Sieg gratulieren. Ella verlor hierbei gegen die spätere Gewinnerin Maixnerova (Tschechien).

Strahlende Gewinnerinnen im Mädchendoppel U13. Sarah Nickel (ESV Flügelrad Nürnberg) und Victoria Senger (TuS Geretsried) dominieren die Konkurrenz. (Bild: ESV Flügelrad Nürnberg)

In den Doppeldisziplinen wurden an diesem Wochenende auch die Gewinner gesucht. Dabei konnten die bayerischen Athleten richtig auftrumpfen. Im Mädchendoppel U13 machten Sarah Nickel und Victoria Senger den ersten und auch einzigen bayerischen Sieg klar. Nach souveräner erster Runde kam es zu einem umkämpften Halbfinale. Gantenbein/Gillersberger (Sweiz/Österreich) spielten mit Sarah und Victoria auf einer Ebene und es kam zu langen Ballwechseln. In der Verlängerung des dritten Satzes waren Senger/Nickel erfolgreich und konnten in ihr erstes Finale einziehen. Dort schlugen sie eine deutsch/schweizerische Paarung in zwei Sätzen und krönten sich zum Sieger. Erfolge konnten auch die älteren Spieler in der U15 einsammeln. Gleich fünf Jungendoppel mit bayerischer Beteiligung traten gegen die Konkurrenz an. Dabei kam es zu vielen internen Aufeinandertreffen welche entweder klar oder knapp ausgingen. Shaunak Kulkarni (TSV Neubiberg/Ottobrunn) spielte mit Lion Rullkötter (Baden-Württemberg) auf. Dabei spielten die Beiden ein starkes Turnier. Im Viertelfinale schlugen sie die Topgesetzte Paarung Kleinle/Klamt und sicherten sich somit einen Platz im Halbfinale. Den Sprung unter die letzten vier schaffte ebenfalls Simon Schenk. Zusammen mit Mark Obermeier (Baden-Württemberg) siegten sie im Spiel der letzten acht im Entscheidungssatz gegen ein deutsches Doppel. Im Halbfinale trafen nun die beiden Paarungen aufeinander. Hierbei siegten Schenk/Obermeier in zwei Sätzen. Im Endspiel war dann aber die deutsch/tschechische Paarung Eckerlin/Manasek zu stark. Im Mädchendoppel starteten Ella Neve/Maya Höfle von Position eins aus. Nach erstem gewonnen Spiel, siegten sie auch im zweiten Spiel klar. In diesem Match schlugen sie Leonie Zeng (TSV Nürnberg) mit Partnerin Jolina Abel. Neve/Höfle gewannen am Ende die Bronzemedaille, weil sie im Spiel der letzten vier an den späteren Turniersiegern aus Tschechien scheiterten.

Hier geht es zu den Ergebnissen des 6. Victor-Hofsteig-Youth-International 2019

 

 

Kategorien: BBVTop