Am vergangenen Samstag fand in der Halle der DJK Schweinfurt die Relegation zur Bezirksoberliga Unterfranken unter der Kulisse von rund 35 Zuschauern statt. Hier traten im Modus Jeder gegen Jeden der Tabellenzweite der Bezirksliga West (VSV Würzburg), der Tabellendritte der Bezirksliga Ost (DJK Schweinfurt) und der Tabellenletzte der Bezirksoberliga (TV Zellingen) gegeneinander an.

Im ersten Spiel des Tages konnte der vermeintliche „Underdog“ Schweinfurt in den Doppeln mit 2:1 gegen den VSV Würzburg überraschend in Führung gehen. Nach dem dritten Herreneinzel und dem Dameneinzel konnte die DJK ihre Führung für sich behalten und schien dem Sieg zum Greifen nahe. Durch die beiden anderen teils sehr mühsam erkämpften Herreneinzel konnte der VSV die Führung noch umdrehen und so musste das parallel in den dritten Satz gegangene Mixed die Entscheidung bringen. Hier blieb Fortuna dem Würzburger Mixed Pscheidl/Lubitz treu, die damit mit einem erzitterten 5:3 Sieg die ersten zwei Punkte holten.

Die in der Zwischenzeit angereisten Zellinger mussten noch vor Spielbeginn einen herben Rückschlag einstecken. Am Vormittag musste eine Dame krankheitsbedingt absagen, wodurch diese das Damendoppel stets kampflos aufgeben mussten. Nichtsdestotrotz konnte durch zwei hart umkämpfte Herrendoppel eine 2:1 Führung aufgebaut werden. Darauffolgend wurde zwar das Dameneinzel knapp verloren, aber durch einen Sieg im ersten Herreneinzel die Führung behalten. Unter den Augen der versammelten Mannschaften konnte Kramer mit hauchdünnem Abstand das dritte Herreneinzel für Schweinfurt holen und somit zum 3:3 ausgleichen, während Rosemann im verbleibenden Herreneinzel den Vorsprung wiederaufbauen konnte. Noch einmal musste das Mixed also entscheiden und wieder ging dieses in die volle Distanz. Am Ende konnte dieses von Zellingen doch noch gefahrlos gewonnen werden, wodurch der dritte Platz in der Relegation für Schweinfurt feststand.

Im letzten Spiel des Tages ging es nun um den sicheren Aufstiegsplatz in die Bezirksoberliga. Hier konnte der TV Zellingen gegen den VSV Würzburg, der wie alle Vereine stark ersatzgeschwächt antreten musste, problemlos mit 2:1 nach den Doppeln in Führung gehen. Nach 20:17 Rückstand im dritten Satz konnte Villalta im ersten Herreneinzel nach langer Aufholjagd noch mit 23:21 gegen Casado gewinnen, während parallel Rosemann und Iilg ihre Herreneinzel gewannen und somit Zellingen unaufholbar mit 5:1 vorne lag. Das Mixed und Dameneinzel wurden nicht weniger energisch zu Ende gespielt, wobei das Endergebnis dann 6:2 lautete.

Damit ist der TV Zellingen sicher wieder in der Bezirksoberliga vertreten. Der VSV Würzburg muss nun hoffen, das Bad Königshofen nächstes Wochenende der Aufstieg in die Bayernliga Nord gelingt und sie doch noch aufsteigen dürfen. Die DJK Schweinfurt verbleibt in der Bezirksliga Ost. Die Detailergebnisse sind in der Ligen Übersicht einsehbar.

Autor: Christian Heinz