Seit 2003 richtet der PTSV Konstanz mit dem Hexen-Cup ein überregionales Jugendturnier mit internationaler Beteiligung aus. In der Altersklasse U13 gilt das Turnier, dass am 20./21. Juli 2019 stattfand, in der Wertung als B-RLT. Der Veranstalter informiert in seinem Turnierheft über alle Details und Teilnehmer. Die Gesamt-Ergebnisse sind unter turnier.de zu finden.

 

Ein Bericht über die Spiele der bayerischen Teilnehmer in U13 von Stefan Canstein:

„Von den 43 Teilnehmern in U13 waren 13 bayerische Vertreter mit dabei, nämlich Mannavan Sembian, Lenni Strößler, Nico Hamm, Lorenz Canstein, Jakob Sjöblom, Valerian Eckart, Lucian Angermann, Paul Jakob, Theodor Groß-Blotekamp, Christoph Webhofer, Max Pfanz-Sponagel, Moritz Hopp sowie Patric Seemann-Kahne.

Es wurde in Gruppen gespielt und die jeweils Gruppenersten bzw. Gruppenzweiten kamen in die K.O. Runde. Die schafften Nico, Lori, Lenni, Christoph, Jakob, Theo, Mannavan, Patric und Valerian.

In der ersten Runde trafen beide Halbfinals vom letzten Wochenende aufeinander. Nämlich Lori und Nico sowie Lenni und Christoph.

Es war wie auf der Bayerischen Rangliste auch ein Spiel mit allen Facetten. Lori und Nico gingen über drei Sätze und am Ende hatte Lori das glücklichere Händchen und gewann mit 21:19, 12:21 und 21:12.
Das gleiche Spiel auf dem anderen Feld zwischen Christoph und Lenni. Nach erfolgreichem ersten Satz, verlor Lenni den 2. Satz und am Ende ging es ganz knapp und eng her, jedoch wieder mit dem besseren Ende für Lenni, der mit 21:12, 18:21 und 19:21 Christoph bezwingen konnte.

Jakob traf auf Theo, den er klar in zwei Sätzen schlagen konnte, nämlich 21:5 und 21:12.

Mannavan setzte sich gegen Sembian Seitz aus Reutlingen in zwei umkämpften Sätzen durch und ging mit 21:15 und 26:24 als Sieger vom Platz.

Auch die anderen beiden Achtelfinales wurden aus bayerischer Sicht gewonnen.

Patric setzte sich gegen Jarno Deters mit 21:16 und 21:11 durch und Valerian konnte sich gegenüber Jarnos Bruder Lovis ebenfalls mit 21:18 und 21:15 behaupten.

Somit waren alle bayerischen Spieler im Viertelfinale.

Lorenz musste gegen den erstgesetzten Spieler Jonas Schmid antreten. In einem sehr spannenden und schnellen Spiel ging es hin und her, am Ende reichte es aber nicht ganz für Lori und er unterlag nach langer Spielzeit mit 15:21 und 14:21.
Bei Lenni war es noch knapper. Er spielte gegen einen jungen Franzosen und musste ihm leider nach sehr spannenden um umkämpften Spiel am Ende zum äußerst knappen Sieg mit 19:21 und 20:22 gratulieren.
Die Partie Mannavan gegen Jakob wurde in drei Sätzen entschieden zugunsten von Jakob. Er konnte Mannavan sein Spiel aufzwingen und mit 20:22, 21:14 und 21:18 ins Halbfinale einziehen.
Patric spielte gegen Valerian auch ein sehr enges und spannendes Spiel, gewann am Ende auch sehr knapp mit 27:25 und 22:20.

Patric ließ im Halbfinale Jakob wenig Möglichkeiten zu seinem Spiel zu kommen und gewann klar mit 21:15 und 21:14. Allerdings reichten am Ende bei Patric die Kräfte nicht mehr für Jonas Schmid im Finale, so dass er einen hervorragenden 2. Platz erkämpfte.

Jakob gab im Spiel um Platz drei noch mal alles, konnte dem Gewinner von Lenni sogar den ersten Satz abnehmen, am Ende hingen aber die Trauben zu hoch und er erreichten einen hervorragenden 4. Platz.

Im Mixed spielten als feste Paarung lediglich Patric und Victoria sowie Nico und Anastasia. Alle anderen Jungs bekamen Mädchen zugelost.

Für Lenni mit Partnerin war genauso wie für Lori mit Partnerin im Achtelfinale Schluss, Christoph schaffte es mit Laura Übelhör genauso wie Jakob mit Rieke bis ins Viertelfinale.
Lediglich Nico mit Anastasia und Patric und Thora schafften es ins Halbfinale. Beide bayerischen Paarungen trafen auch noch gegeneinander. Aufgrund einer Verletzung von Anastasia gewannen Patric und Thora kampflos und spielten im Finale gegen Jonas Schmid und Melissa Schmidt. Die Partie ging knapp an die beiden Schmidts mit 24:22 und 21:17. Gratulation für den 2. Platz für Patric und Thora. Über den 5. Platz konnten sich am Ende Christoph und Jakob freuen mit ihren Partnerinnen, Lori und Lenni jeweils über den 9. Platz.

Im Doppel gingen am Sonntag folgende Paarungen an den Start: Nico Hamm und Lenni Strößler, Mannavan Sembian und Jacob Sjöblom, Moritz Hopp und Paul Jakob, Lorenz Canstein und Christoph Webhofer, Lucian Angermann mit Theo Groß-Blotekamp, sowie Max Pfanz Sponagel und Valerian Eckert.

Es wurde in Gruppen gespielt und die beiden Gruppenersten kamen jeweils weiter.

Gruppenerster in Gruppe A wurde Lenni mit Nico, die beide Spiele gewinnen konnten, Max und Valerian wurden Gruppenzweiter.

In Gruppe B konnten Lucian und Theo sich als Gruppenzweiter für die K.O. Runde qualifizieren.
In Gruppe C kamen ebenfalls beide bayerischen Paarungen weiter. Mannavan und Jakob wurden erster, Moritz und Paul qualifizierten sich als Gruppenzweiter.

In Gruppe D kamen Lori und Christoph aus taktischen Gründen bewusst als Gruppenzweiter weiter, trotz zwei gesetzter Paarungen.

In der ersten Runde der K.O. Runde mussten nun Theo und Lucian antreten gegen Leonard Koch und Alexis Riebschläger. Das Spiel ging mit 21:17 und 21:11 an die beiden Gegner. Ebenso erging es Max und Valerian, die gegen Malte Brögger und Timeo Ternon in einem umkämpften Spiel knapp mit 21:17 und 21:15 unterlagen.

Im Viertelfinale trafen Nico und Lenni auf Moritz und Paul. Nico und Lenni wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen klar mit 21:6 und 21:8 und zogen somit ins Halbfinale ein.

Mannavan und Jakob machten es richtig spannend gegen Malte Brögger und Timeo Ternon. Nach gewonnen ersten Satz und verlorenem 2. Satz kämpften sich beiden zurück, es kam zur Verlängerung mit genialen Ballwechseln, vielen Crossbällen am Netz und am Ende schafften die beiden Bayern die Sensation und gewannen mit 21:17, 13:21 und 26:24, nachdem sie mehrere Matchbälle hatten abwehren können. Ein sensationelles Spiel !!!

Lori und Christoph hatten im Viertelfinale die Deters Brüder, die sie ebenfalls in zwei Sätzen mit 21:17 und 21:16 besiegen konnten.
Somit waren drei bayerische Paarungen im Halbfinale.

Lenni und Nico gaben in ihrem Halbfinale gegen Fabian Quendt und Samuel Seitz alles, ein Schmankerl für jeden Badminton Freund, leider hatten die beiden das Nachsehen im dritten Satz und verloren äußerst knapp mit 18:21, 21:15 und 21:23.
Im 2. Halbfinale ging es ähnlich spannend zu. Lori und Christoph mussten alles geben, um am Ende gegen Manavan und Jakob mit 21:16 und 21:19 ins Finale einzuziehen.

Im Spiel um Platz drei gewann Lenni mit Nico zu 9 und zu 15, im Finale unterlagen Lori und Christoph knapp mit 21:11 und 21:19.

Gratulation für die drei bayerischen Doppel, die den 2. 3. und 4. Platz auf der Südostdeutschen Rangliste sich erspielt hatten!