Die neue Oberliga Bayern ist eröffnet. Rund 180 Zuschauer besuchten die Auftaktpartie des heimischen PostSV Landshut gegen den TSV 1846 Nürnberg. Damit gab es nach langen Jahren der Trennung erstmals wieder ein Duell zwischen einem nord- und einem südbayerischen Team auf Landesverbandsebene.

Wegen dieses herausragenden Ereignisses ließen es sich einige Würdenträger nicht nehmen, persönlich in der Halle vorbeizuschauen. Der dritte Bürgermeister der Stadt Erwin Schneck sowie der Vereinsvorsitzende des PostSV Helmut Brummer würdigten den Stellenwert der Badmintonabteilung für die Stadt.

 

Der bayerische Sportwart Dieter Sichert spannte in seiner Rede einen großen Bogen über die Geschichte der höchsten bayerischen Ligen. Auch von Gruppensportwart Andreas Schuch wurden Grußworte vorgelesen, ehe der zuständige Vizepräsident des Bayerischen Badminton-Verbandes Tobias F. Oertel die erste Spielsaison der Oberliga Bayern eröffnete.

Sodann ging es auch gleich engagiert auf den beiden Feldern der Hans-Carossa-Halle zu Werke. Mit Unterstützung der vielen Fans im Rücken erlaubten die Landshuter ihrem Gegner aus Franken nicht einmal einen Satzgewinn, so dass ein klares 8 – 0 heraussprang.

Der vom Team um Alfons Bachhuber würdig gesetzte Rahmen mit großen Publikum wurde zudem für die Ehrung einer erfolgreichen niederbayerischen Sportlerin genutzt. Die Bronzemedaillengewinnerin der letzten Europameisterschaft im Dameneinzel O40 Marcela Exl aus Obernzell wurde mit der goldenen Leistungsnadel des Verbandes bedacht.

Kategorien: BBV