Am 27. November 2019 ist Herbert Lechner, Ehrenmitglied es BBV, in München gestorben.
18 Jahre, von 1988 bis 2006 war Herbert Vizepräsident des BBV, noch an der Seite der legendären Reinhard Geppert und Rudi Baumgartner, die er als letzter „Dinosaurier“ überlebte und damit Senior im Kreis der Funktionäre war.

Herbert (links) bei seiner liebsten Pflicht noch als BBV-Vizepräsident 2003 in einer seiner vielen Ehrungen

Am 23.5.1942 in München geboren, verbrachte er seine Jugend in Berchtesgaden, blieb aber zeitlebens ein „Münchner Jung“. Beruflich langdauernd bei der Deutschen Bahn engagiert, trat er 1988 in das Präsidium des BBV ein und war verantwortlich für Spielbetrieb, Schiedsrichter und das Ehrenwesen, das ihm besonders am Herzen lag.
Für seine Verdienste wurde ihm 2003 die Ehrenmedaille des Bayerischen Kultusministeriums verliehen, bei seinem Ausscheiden aus dem Präsidium würdigte man ihn mit der Ehrenmitgliedschaft im BBV.

Der Chronist hatte die Ehre, ihn als Funktionär und als Freund all die Jahre zu begleiten und sein wohltuend ruhiges ausgleichendes Wesen genießen zu können.

Wir trauern um unseren BBV-Nestor, unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Friederike und seinem Sohn Michael, Die Trauerfeier findet am 4.12. im engsten Familien- und Freundeskreis statt.

Für den Sportverband:
Klaus Sartoris, BBV-Präsident
Peter Nielsen, BBV-Ehrenamts-Referent

Kategorien: BBV