Am 14.12.2019 begann die deutsche Meisterschaft im Mixed in Bonn. Für Bayern in Mixed am Start waren die auf 1 gesetzte Aurelia Wulandoko, zusammen mit Rafe Kenji Braach, der Augsburger Nico Hamm zusammen mit Anastasia Safonova aus Bamberg, sowie Mannavan Sembian und Victoria Senger.

Thora und Mannavan verloren ihr Auftaktspiel gegen die Hamburger Paarung knapp mit 18 und 17, ebenso erging es Nico und Anastasia, die zu 17 und 16 knapp verloren.

Aurelia hatte in der ersten Runde ein Freilos, im Viertelfinale gewann sie klar zu 19 und 13 gegen eine Hamburger Paarung und im Halbfinale gegen Jonas und Melissa Schmid machten die beiden es im 2. Satz spannend, gewannen aber letztendlich mit 21:12 und 22:20. Auch im Halbfinale konnte Aurelia mit Rafe deutlich zweimal zu 15 überzeugen und beide standen im Finale. Es war eine Partie absolut auf Augenhöhe, leider mit dem besseren Ergebnis für Hans Huß und Eva Stommel, die sich 22:24, 21:17 und 21:18 den deutschen Meistertitel sicherten. 

Gratulation an Aurelia und Rafe für den 2. Platz!

IMG_8316.JPG

Die erfolgreiche Aurelia Wulandoko in Aktion (Foto: A. Wulandoko)

 

Im Einzel gingen bei den Mädchen Aurelia Wulandoko, Victoria Senger, Silke Mader und Anastasia Safonova, bei den Jungen Valerian Eckert, Lenny Strößler und Mannavan Sembian an den Start. 

Bei den Mädels verloren alle ihr erstes Spiel bis auf Aurelia, die sich bis ins Halbfinale ohne Satzverlust vorkämpfte. Dort war Mara Hafner aber zu stark und Aurelia verlor knapp in drei Sätzen mit 21:11, 16:21 und 8:21. Gratulation zum dritten Platz!

Bei den Jungen verlor Valerian knapp in drei Sätzen sein Auftaktspiel, Lenny erging es ebenso in drei Sätzen, lediglich Mannavan Sembian aus München konnte sich im ersten Spiel in zwei klaren Sätzen mit 15 und 9 durchsetzen. In der 2. Runde hatte Mannavan gegen den an 2 gesetzen Rafe aber keine Chance und verlor zu 9 und 11.

Anastasia Safonova  durfte sich über ihre erste Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft freuen (Foto: privat)

 Am Sonntag fingen die Doppel an. Hier nahmen aus bayerischer Sicht bei den Jungen Lenny Strößler zusammen mit Nico Hamm, sowie Lorenz Canstein zusammen mit Christoph Webhofer teil. 

Bei den Mädchen spielte Thora Senger aus Geretsried zusammen mit Dorottya Gal-Kovacs, Kira Fruth spielte mit ihrer Freystädter Partnerin Silke Mader, Anastasia Safonova zusammen mit Kalliope Hermel, Lilja Fehse mit Jule Schwägerl und auf Platz zwei gesetzt Aurelia Wulanduko zusammen mit Eva Stommel.

Beide Jungendoppel konnten ihre erste Runde in 2 Sätzen relativ klar gewinnen, in der zweiten Runde hingen aber für beide Doppel die Trauben zu hoch und beide Spiele wurden in zwei Sätzen zum Teil knapp verloren.

Jule und Lilja sowie Anastasia verloren ihr Auftaktspiel, Silke und Kira, und Thora konnten ihr erstes Spiel relativ klar gewinnen, verloren aber in Runde 2. Lediglich Aurelia setzte sich bis zum Finale mit einem einzigen Satzverlust durch, musste aber im Finale sich knapp mit 14 und 18 Milane Zeisig und Sophia Lehmann aus Berlin Brandenburg geschlagen geben.

Gratulation zum 2. Platz!KU7A0052.JPG

Die bayerischen Spieler kämpften um jeden Punkt (Foto: Christoph Webhofer/Lorenz Canstein)

 Text: Stefan Canstein