20 Jahre ist es bereits her, dass Bayern alle 5 Titel bei der Südostdeutschen Meisterschaft für sich entscheiden konnte. In der Saison 1997 / 98 gewannen die 4 Bundesligaspieler des SV Fortuna Regensburg Steffi Müller, Nicol Pitro, Michael Helber und Björn Siegemund letztmals alle 5 Südost-Titel der Aktiven für den BBV.

Das unterstreicht die hervorragenden Leistungen der 27 bayerischen Spieler am vergangenen Wochenende. Aber nicht nur aus sportlicher Hinsicht war die Meisterschaft ein voller Erfolg, auch die Qualität der Ausrichtung war bemerkenswert . Die etwas kleinere, aber sehr moderne Halle sorgte für eine gemütliche Atmosphäre. Das Turnier wurde mit viel Herzblut von den ausrichtenden Vereinen gestaltet, so konnten beispielsweise Kinder selber Buttons machen oder sich schminken lassen. 

Nun aber zu den Spielern und den Ergebnissen: Bayern war bunt gemischt von Jugend-, Regionalliga – und Bundesligaspielern vertreten. Auch die beiden Erstligaspieler Oliver Roth (TSV Freystadt) und Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) nahmen an der Südostdeutschen Meisterschaft teil.

IMG_8496.JPG

Trainer und Bundesligaspieler Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) wurde an der Seite von Oliver Roth (TSV Freystadt) Südostdeutscher-Meister sowie dritter im Herreneinzel (Foto: DC-Fotografie)

Am Samstag wurde in allen Disziplinen einschließlich bis zum Viertelfinale gespielt. Nahezu alle gesetzten Spieler und Paarungen zogen auch ins Halbfinale ein. Es gab nur eine Überraschung – Moritz Unz und Monika Weigert (TV Marktheidenfeld/ TSV Neuhausen-Nymphenburg) konnten das Viertelfinale gegen die an eins gesetzte bayerische Paarung Florian Berchtenbreiter (TV Dillingen)/Nicole Schnurrer (TSV Neubiberg-Ottobrunn)  gewinnen. Somit waren die Beiden nicht nur die einzigen ungesetzten Spieler in einem Halbfinale, sondern zugleich auch die Jüngsten.

„Ich bin sprachlos und stolz, die Medaille eine meiner größten Erfolge nennen zu können“ , erzählt Moritz nach dem unerwarteten Halbfinaleinzug.

IMG_8497.JPG

Über zwei Bronzemedaillen konnte sich Tobias Güttinger (TV Dillingen) freuen – Er erreichte im Herreneinzel und gemeinsam mit seiner Teamkollegin Annika Oliwa im Mix den dritten Platz (Foto: Heufelder)

Sonntagmorgen ging es mit den Halbfinal – und Finalspielen weiter. Das Mixed relativ deutlich für sich entscheiden konnten Janina Schumacher und Fabian Hippold (beide vom TV Marktheidenfeld). Auch klar gewinnen konnte das Damendoppel Helena Storch und Pia Becher (beiden vom TSV Neubiberg-Ottobrunn). Spannender gestaltete sich das Finale des Herrendoppels: In beiden Sätzen konnten sich Oliver Roth und Tobias Wadenka erst in der Verlängerung gegen die Burger-Brüder (BC Offenburg) durchsetzen. 

Überraschenderweise schaffte es David Kramer (SG Schorndorf) den Spitzenspieler und Favoriten Tobias Wadenka in drei spannenden Sätzen zu bezwingen. Auch das Finale des Herreneinzels entschied sich erst im dritten Satz: Tim Specht (TV Marktheidenfeld) besiegte den Baden-Württemberger und holte sich verdient den Meistertitel!

„Bei den vorherigen Meisterschaften hat es leider immer knapp nicht zum Titel gereicht. Gerade bei einem so gut besetzten Turnier zu gewinnen ist wirklich ein Traum“, so Tim Specht über seinen unerwarteten Sieg.