Am vergangenen Wochenende wurde das 1. B-Ranglisten Turnier 2020 in Zittau ausgetragen. Dabei konnten die bayerischen Athleten in den Altersklassen U15 bis U19 8 von 15 möglichen Titeln abräumen – Glückwunsch! Friederike Rudert konnte in der Altersklasse U19 sogar alle drei Titel holen – ihre kleine Schwester Katharina stand zweimal ganz oben auf dem Podest.

Die B-Ranglisten werden wie eine Gruppenrangliste – also wie eine frühere Südostdeutsche Rangliste – gewertet. Durch dieses System können nun aber Spieler aus ganz Deutschland an den verschiedenen Wettkämpfen teilnehmen. Auch in Zittau war die Beteiligung aus anderen Bundesländern nicht gering. Sogar aus NRW und Hamburg traten einige Spieler die lange Reise nach Sachsen an. Umso erfreulicher ist die gute Quote von 8 Titelgewinnen.

Altersklasse U15

Im Mixedwettbewerb schaffte es nur die Paarung Mannavan Sembian (Polizei SV München) und Victoria Senger (TuS Geretsried) bis ins Halbfinale – am Ende erreichten sie einen guten vierten Platz.

Weiter ging es mit den Einzeldisziplinen: Im Jugeneinzel konnten sich gleich zwei bayerische Spieler bis ins Halbfinale kämpfen. Joshua Jin (ASV Niederndorf) gewann in einem spannenden Spiel sein Viertelfinale, musste sich aber im Halbfinale im dritten Satz leider geschlagen geben. Das Spiel um Platz drei ging ebenfalls an den Gegner. Shaunak Kulkarni (TSV Neubiberg-Ottobrunn) konnte das Halbfinale im dritten Satz für sich entscheiden. Das Finale war nicht weniger spannend – Shaunak gewann das Jungeneinzel U15 mit 21:19 und 21:18. Im Mädcheneinzel sorgte Katja Preller (TSV Lauf) für eine Überraschung. Als nicht gesetzte Spielerin setzte sie sich gegen ihre Konkurrenz durch und erreichte nach knappen, anstrengenden Spielen sogar das Finale. Erst dort musste sie sich geschlagen geben – eine hervorragende Leistung!

Am Sonntag standen die Doppel an. Im Jungendoppel stand Felix Knödel (ESV Flügelrad-Nürnberg) mit Jonas Schmid aus Baden-Württemberg auf dem Feld. Die beiden erreichten das Halbfinale und anschließend einen guten vierten Platz. Zwei bayerische Paarungen schafften es im Mädchendoppel bis ins Halbfinale. Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) stand mit ihrer Partnerin Lorraine Rusli ganz oben auf dem Podest. Lilia Fehse (TSV Bad Abbach) und Victoria Senger konnten sich über den vierten Platz freuen.

IMG_8646.JPG

Für eine großartige Überraschung sorgte Katja Preller (TSV Lauf) – als ungesetzte Spielerin gewann sie Silber im Einzel (Foto: Uwe Preller)

Altersklasse U17

Zwei Titel konnten die bayerischen Athleten in der Altersklasse U17 erspielen. Im Mixed war Bayern besonders erfolgreich. In einem bayerischen Finale konnten sich am Ende Lino Degenkolb und Ella Neve (beide vom ESV Flügelrad-Nürnberg) gegen Jannik Cherny und Mira Hamm (beide vom TSV Haunstetten) in einem spannenden Dreisatzspiel durchsetzen. Die Augsburger Paarung Simon Schenk und Sofia Anna Dirgova erzielte einen guten vierten Platz.

Im Jungeneinzel schaffte es Jerome Seelmann (TSV Türkenfeld 1923) bis ins Halbfinale. Dort erkämpfte er sich den dritten Platz – eine einzigartige Leistung aus Sicht des TSV Türkenfeld! Gleich drei Spielerinnen schafften es bis ins Halbfinale. Katharina Rudert (TSV Freystadt) holte sich Gold, gefolgt von Ella Neve, die den Silberrang erreichte. Nicht ganz gereicht für eine Medaille hat es für Maya Höfle (TSV Neubiberg-Ottobrunn): Sie wurde Vierte.

Im Doppel konnten die Jungs wieder besser abschneiden. David Klamt (ESV Flügelrad-Nürnberg) und Elias Kleine (TV Dillingen) mussten sich erst im Finale geschlagen geben. Auch die beiden Mädels Maya und Mira verloren erst im Finale. Dritter im Mädchendoppel wurde Ella Neve mit ihrer sächsischen Partnerin Ros Riedel – Ella machte somit ihren Medaillensatz komplett!

Lino Degenkolb gewann das Mixed mit seiner Partnerin Ella Neve (beide vom ESV Flügelrad-Nürnberg) (Foto: Roland Fengler)

Altersklasse U19

Vier Titel gingen in U19 an Bayern. Im Mixed konnten Julian Blaumoser (TSV Neubiberg-Ottobrunn) und Friederike Rudert (TSV Freystadt) souverän gewinnen. Die Beiden konnten alle Spiele in zwei Sätzen deutlich für sichentscheiden. Katharina Rudert, die eine Altersklasse höher antrat, erreichte gemeinsam mit Jonas Lorenz aus Sachsen den vierten Platz.

Im Herreneinzel spielte sich Julian Blaumoser bis ins Finale. Nachdem er das Halbfinale in der Verlängerung des dritten Satzes gewinnen konnte, verlor er das Finale haarscharf mit 19:21 im dritten Satz. Ebenfalls erfolgreich war Rouven Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg): Er sicherte sich den Bronzerang. Friederike holte sich ihren zweiten Titel im Dameneinzel. Konkurrenzlos gewann sie all ihre Spiele deutlich. Nicht ganz für einen Podestplatz hat es für Riccarda Schobel (TV 1862 Unterdürrbach) gereicht. Im Spiel um Platz drei verlor sie leider im dritten Satz. Nicht zu vergessen ist die Leistung von Aurelia Wulandoko. Sie startete zwei Altersklassen höher und verlor zwar ihre erste Runde, konnte die spätere Zweitplatzierte aber sehr ärgern.

Rouven Wulandoko und Patrick Leonhard (TS Marktredwitz-Dörflas) konnten als jüngerer Jahrgang das Herrendoppel gewinnen. Im Damendoppel siegten die Schwestern Friederike und Katharina Rudert – der dritte Titel für Friederike und der zweite für Katharina! Riccarda Schobel holte sich mit ihrer Partnerin Sarina Grimm aus Baden-Württemberg Bronze.

IMG_8563.JPG

Die erfolgreichste, bayerische Spielerin war Friederike Rudert vom TSV Freystadt – sie holte in allen drei Disziplinen Gold! (Foto: Andre Jahnke)

Einige Bilder der Siegerehrung von Agung Wulandoko:

Die 1. B-Rangliste war also ein hervorragender Einstieg in die Saison 2020 für die bayerischen Spieler. Am 27./28. Juni findet die nächste U15 bis U19 B-Rangliste statt. Bis dahin heißt es ordentlich trainieren, um nächstes Mal ähnlich oder sogar noch besser abzuräumen!

Die genauen Ergebnisse finden Sie hier: https://www.turnier.de/sport/matches.aspx?id=9C8F8EA4-2A0B-469B-B07A-0237D145342D&d=20200118