Teammanager Stephan Pistorius: “Mit Blick auf die Tabelle und mögliche Relegationsgegner hätten wir es sportlich mit hoher Wahrscheinlichkeit geschafft, die 1. Liga zu halten. Daher ist der Rückzug zu Saisonende wirklich bitter.”

Aufgrund der steigenden finanziellen und personellen Belastung hat der TSV Freystadt dem Deutschen Badminton Ligaverband am vergangenen Sonntagabend diese Entscheidung mitgeteilt. Trotz steigender Zuschauerzahlen (> 200 im Schnitt), guter Medienpräsenz und einer tollen Begeisterung in Freystadt, im Kreis Neumarkt sowie im Großraum Erlangen – Nürnberg – Ingolstadt – Regensburg hat es der Verein nicht geschafft, einen Hauptsponsor bzw. weitere größere Sponsoren zu gewinnen, um den Kader zu halten bzw. zu vergrößern und die steigenden Reisekosten zu decken. Außerdem wäre eine Verstärkung auf “Managementebene” zwingend erforderlich geworden, um dem steigenden Umfang bei Aufgaben wie Sponsoring, Kaderplanung, Rundum Versorgung der Spieler an allen Spieltagen, Pressearbeit, Reisemanagement etc. gerecht zu werden.

 

Trotz guter sportlicher Leistung und hohen Zuschauerzahlen muss der TSV Freystadt seine Mannschaft zurückziehen

Danke an alle Fans

Viele Badmintonspieler und Funktionäre aus ganz Bayern waren regelmäßig in der Halle und haben dazu beigetragen, dass sich die Bundesligaspiele in Freystadt zu einem echten Sportevent entwickelt haben. Stephan Pistorius: “Wir sagen ein großes Dankeschön, an alle, die mit Ihrer Präsenz bei den Heimspielen unserem Sport und unserem Team eine tolle Wertschätzung gezeigt haben. Nach sieben Jahren Bundesliga, vier Jahre in der 1. Liga geht diese glanzvolle Ära jetzt leider zu Ende.”

Der Verein bedankt sich auch für die vielen, sehr persönlichen Reaktionen, Anrufe, Mails von vielen Sportfreunden aus ganz Bayern.

 

Wie geht es weiter?

Beim letzten Heimspiel gegen Wipperfeld am Sonntag, 23.2., 15.00h wird der TSV Freystadt mit dem kompletten Team antreten, um sich mit einem guten Spiel zu verabschieden. Danach folgen noch zwei Auswärtsspiele in NRW.
Ob der Verein in Zukunft Regionalliga spielt, diese Entscheidung fällt in den kommenden Wochen und hängt auch davon ab, ob einige Spieler aus dem Bundesligakader das Team in die Regionalliga begleiten werden.

 

 Trotz vieler örtlicher Sponsoren konnte leider kein Hauptsponsor gefunden werden

Text und Bilder: Stephan Pistorius