Von: Stephan Pistorius

Am Sonntag, 15.00 Uhr: Abschiedsspiel des TSV Freystadt vor heimischer Kulisse

Am Sonntag bestreitet der TSV Freystadt sein letztes Spiel zuhause gegen den Tabellenvierten 1.BC Wipperfeld. Mit dem Heimspiel und den zwei ausstehenden Auswärtsspielen wird der Verein seine siebenjährige Bundesliga-Ära, davon vier Jahre in der 1. Liga, beenden. Die Freystädter treten am Sonntag in Bestbesetzung an, hoffen auf eine volle Halle und wollen sich mit einer guten Leistung verabschieden.

Mannschaftsführer Florian Waffler, kam mit 13 Jahren zum TSV, war an allen Aufstiegen, von der Bezirksklasse bis zur 1. Bundesliga beteiligt und sieben Jahre Stammspieler in allen Bundesligaspielen.

Foto: Marcus Mehlich

Sonntag, 23.02., 15.00 Uhr: TSV Freystadt – 1. BC Wipperfeld

Halleneinlass ist eine Stunde vor Spielbeginn, Mehrzweckhalle Freystadt, Allersbergerstr.11.

Unter den Zuschauern wird ein 5-Liter-Bierfaß Pyraser, ein Präsentkorb der Metzgerei Walk sowie Sachpreise des Badmintonausrüsters Siamsports YangYang verlost. Nach dem Spiel will sich das Team bei den Fans mit einem Glas Sekt persönlich verabschieden. Die Spiele können im Liveticker unter https://b.aufschlagwechsel.de/ mitverfolgt werden. Außerdem werden die Spiele live übertragen: https://sportdeutschland.tv/badminton

Situation

Für viele kam die Botschaft überraschend, dass sich Freystadt zu Saisonende aus der 1. Bundesliga zurückzieht, da man sportlich auf einem guten Weg war, den Klassenerhalt zu schaffen. Sportlich will der TSV Freystadt bis zum letzten Spiel zeigen, dass man in der 1. Liga mithalten kann. Zum anderen will man einem möglichen Vorwurf vorbeugen, man würde die restlichen Spiele nicht ernst nehmen und den Wettbewerb verzerren. Freuen kann sich schon jetzt der TSV Neuhausen. Die Landeshauptstädter haben nach dem Freystädter Rückzug als Nachrücker die Chance, in der Relegation den Klassenerhalt zu schaffen. Wie es nach der Saison beim TSV Freystadt weitergeht, ist offen. Im Spielerkreis wird darüber nachgedacht, in der Regionalliga (3.Liga) einen Neustart zu versuchen. Das würde aber unter anderem voraussetzen, dass man einige Spieler aus dem Bundesligakader halten muß.

Vorbericht TSV Freystadt – BC Wipperfeld

Die Wipperfelder kämpften letzte Saison bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt. Als Konsequenz verstärkten sie sich mit sieben Neuzugängen, darunter die Einzelspielerin Jie Yao, Chinesin mit holländischem Pass und Olympia-Teilnehmerin von Athen. Mit Wen Hsing Cheng (Chinese Taipee) holten sie eine zweite Topdame ins Bergische Land. Sie ist Doppelspielerin und belegte bei Olympia in Peking den fünften Platz. Mit zum Damenkader gehören außerdem die Taiwanesin Ying Chun Ling und die Schwedin Jenny Nyström. Ebenfalls neu im Team ist die deutsche Nationalspielerin Miranda Wilson. Star der Mannschaft ist Marc Lamsfuß. Aktuell rangiert er im Doppel und Mixed auf dem 18. Platz der Weltrangliste und zählt zu den großen Olympiahoffnungen des Deutschen Badmintonverbands. Mit Nationalspieler Ralfy Jones Jansen steht ein zweiter Topdoppelspieler im Team (Weltrangliste: Platz 39). Zum Herrenkader gehören außerdem die beiden Finnen Likka Heino und Henri Aarnio, der Tscheche Adam Mendrek, der Schotte Matthew Grimley und Samuel Hsiao; alle Nationalspieler. Spannend bleibt, mit welchem Team Wipperfeld antreten kann. In dieser Woche laufen in Barcelona und Wien internationale Turniere, wo eine Reihe von Spielern des 1. BC Wipperfeld noch im Rennen sind. Man kann aber davon ausgehen, dass sie mit einem starken Team kommen werden.

Freystadt wird mit allen Stammspielern antreten. Fast die komplette Mannschaft ist bei den Austrian Open diese Woche aktiv aber das Turnier endet am Samstag, sodass dem Einsatz am Sonntag nichts im Wege steht. Zum Kader gehören die estnische Olympiakandidatin für Tokio, Kristin Kuuba, Nationalspieler und deutscher Vizemeister Johannes Pistorius, Ex-Vizeeuropameister Oliver Roth und der ehemalige dänische Weltklassespieler Rasmus Bonde. Mit im Team sind auch die beiden englischen Meister im Mixed, Fee Teng Liew und Max Flynn außerdem Florian Waffler und Hannes Gerberich sowie die Österreicher Leon Seiwald und Serena Au Yeong.

Die Begegnung verspricht spannende Duelle

Vorteile für Freystadt sieht TSV Sportart Tim Bambach im Damenbereich, insbesondere im Dameneinzel, wo Kuuba favorisiert ist. Im Herrendoppel und Mixed, vorausgesetzt Lamsfuß und Janson kommen rechtzeitig von Madrid zurück, liegt die Favoritenrolle bei den Wipperfeldern auch wenn die Freystädter Doppel mit Pistorius, Flynn, Roth, Bonde und Waffler nicht chancenlos sind. In den Herreneinzeln kalkuliert der TSV Freystadt mit einem Sieg aus zwei Spielen. Läuft das Spiel für den TSV Freystadt optimal, ist nach Aussage der Freystädter Teamleitung ein 4:3 Sieg möglich.