Man möchte spontan draußen Federball spielen, doch es windet – wer kennt dieses Problem nicht? Mitte Mai soll jetzt die Lösung auf den Markt kommen: Nach fünfjähriger Entstehungszeit wurde in Kooperation mit dem BWF ein neuer Federball – der sogenannte Airshuttle – entwickelt.

AirShuttle Promo (7).jpg

In Zukunft soll beim Federball kein Wind mehr stören (Foto: BWF)

AirBadminton – Badminton unter freiem Himmel

Aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Federbälle bei bereits geringen Windgeschwindigkeiten wird Badminton meistens in Sporthallen gespielt. Der Badminton-Weltverband bemüht sich nun schon seit einiger Zeit, Badminton im Freien angenehmer zu gestalten. Um Badminton in Parks, auf Sand und Hartplätzen populär zu machen, gelang nun mit dem Air-Shuttle eine optimale Lösung. Outdoorsportarten erfreuen sich großer Beliebtheit, so soll auch AirBadminton immer wieder neue Sportler begeistern.

75-1.jpg

So sieht der Airshuttle von Victor aus (Foto: Victor)

Badminton hat als Outdoorsport großes Potenzial

Während auf die Leistungsspieler unter freiem Himmel neue Herausforderungen warten, können Einsteiger die Kombination aus Sport und frischer Luft genießen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, um ohne großen Aufwand Federball zu spielen. Ein weiterer Vorteil von AirBadminton ist, dass Badminton im Freien kostengünstig möglich ist und man nicht viel Equipment benötigt. Darüberhinaus werden auch kaum Anforderungen an die Umgebung gestellt: Ein ebener Boden und es kann losgehen!

Ohne Zweifel kann der Badminton-Sport von dem Sprung ins Freie profitieren und noch mehr Leute begeistern. 

Hier finden Sie weitere Informationen zu AirBadminton.