Am vergangenen Wochenende wurde die 2. B-Rangliste U15-U19 in Augsburg ausgetragen. Zahlreiche Spieler aus ganz Deutschland meldeten sich für das Turnier, um sich nach der langen, coronabedingten Pause endlich wieder mit gleichaltrigen Gegnern messen zu können. Damit die Hygienekonzepte jedoch eingehalten werden konnten, musste das Teilnehmerfeld stark reduziert werden. 

Es gingen viele bayerische Athleten an den Start und es konnten viele Medaillen gewonnen werden. Jannik Czerny vom TSV Haunstetten stand in der Altersklasse U17 sogar zweimal ganz oben auf dem Podest. 

Altersklasse U15

Im Mixedwettbewerb schaffte es nur die Paarung Aurelia Wulandoko (TV 1846 Nürnberg) und Rafe Kenji Braach (STC BW Solingen) bis ins Halbfinale – am Ende erreichten sie einen guten vierten Platz.

Weiter ging es mit den Einzeldisziplinen: Shaunak Kulkarni (TSV Neubiberg-Ottobrunn) verpasste knapp den Einzug ins Halbfinale. Er unterlag seinem Gegner mit 27:25 und 21:19 im Viertelfinale. Auch im Mädcheneinzel gestaltete sich das Viertelfinale spannend: Die beiden bayerischen Spielerinnen Aurelia und Katja Preller (TSV Lauf) trafen aufeinander. Katja konnte sich im Entscheidungssatz mit 21:19 durchsetzen und zog damit ins Halbfinale ein. Dort verlor sie gegen die spätere Siegerin. Das Spiel um Platz drei konnte Katja im dritten Satz für sich entscheiden – Glückwunsch!

Am Sonntag standen die Doppel an. Im Jungendoppel stand Shaunak mit Sylvester Decker vom TuS Wiebelskirchen auf dem Feld. Die Beiden spielten sich souverän bis ins Finale. Erst dort mussten sie sich geschlagen geben – eine hervorragende Leistung! Zwei bayerische Paarungen schafften es im Mädchendoppel bis ins Halbfinale. Aurelia erreichte mit ihrer Partnerin Anna-Lena Zorn den zweiten Platz. Katja sicherte sich gemeinsam mit Mara Hafner (TuS Wiebelskirchen) die Bronzemedaille. 

IMG_8646.JPG

Katja Preller erreichte im Einzel und Doppel den dritten Platz (Foto: Uwe Preller)

Altersklasse U17

Zwei Titel konnten die bayerischen Athleten in der Altersklasse U17 erspielen. Im Mixed war Bayern besonders erfolgreich. In einem bayerischen Finale konnten sich am Ende Jannik Czerny und Mira Hamm (beide vom TSV Haunstetten) gegen Marc Häfner (TV Augsburg 1847) und Lara Hart (TSV Neuhausen-Nymphenburg) durchsetzen. Simon Schenk (TV Augsburg 1846) und Ros Riedel (TSV Dresden) erzielten einen guten vierten Platz.

Im Jungeneinzel schaffte nur Marc den Einzug ins Halbfinale. Erst dort musste er sich geschlagen geben. Auch im Spiel um Platz drei hatte sein Gegner die Nase vorn – am Ende erreichte Marc also den vielen Platz! Im Mädcheneinzel schafften es gleich zwei bayerische Spielerinnen ins Halbfinale. Sowohl Ella Neve (ESV Flügelrad-Nürnberg) als auch Mira Hamm verpassten knapp den Einzug ins Finale. Im Spiel um Platz drei trafen sie also aufeinander: Ella gewann in zwei Sätzen und sicherte sich damit den Bronzerang.

Im Doppel konnten die Jungs wieder besser abschneiden. Gleich drei Paarungen erreichten das Halbfinale. Jannik Czerny und Simon Schenk holten sich Gold. Kevin Baum und David Klamt (beide vom ESV Flügelrad-Nürnberg) konnten sich über den dritten Platz freuen. Nicht ganz gereicht für eine Medaille hat es für Martin Dittrich und Marc Häfner: Die Beiden wurden vierter. Auch die Mädels schnitten hervorragend ab. Mira und Maya sicherten sich den zweiten Platz, gefolgt von Ella und Ros, die den Bronzerang erreichten.

Altersklasse U19

Im Mixed spielten sich Katharina Rudert (TSV Freystadt) und Karl Sufryd (1. BV Mühlheim) bis ins Finale. Erst dort waren die Gegner zu stark. Gefolgt wurden die Beiden von Ronja Hamm (TSV Haunstetten) und Samuel Pabst (1. BC Bischmisheim), die den dritten Platz erreichten. 

Im Herreneinzel war Jens Näser vom ESV Flügelrad-Nürnberg erfolgreich. Jens setzte sich souverän gegen seine Konkurrenz durch. Erst im Halbfinale musste er eine Niederlage einstecken. Im Spiel um Platz drei gewann er dann wieder. Katharina Rudert, die eine Altersklasse höher antrat, schaffte es ebenfalls bis ins Halbfinale – am Ende durfte sie sich über den vierten Platz freuen. 

Julian Blaumoser (TSV Neubiberg-Ottobrunn) und Jens Näser spielten sich im Doppel souverän bis ins Finale. Dort verloren sie in einem Drei-Satz-Krimi. Im Damendoppel holte sich Katharina mit Lina Eberl (TSV Neubiberg-Ottobrunn) Bronze.