Der Bundeskaderathlet Kilian Maurer (ESV Flügelrad Nürnberg) trumpfte beim „TEM Slovenia Junior International U19 2020“ in Mirna groß auf:  Silber im Einzel auf internationaler Bühne eines Wertungsturniers der Badminton World Federation.

Nach der langen corona-bedingten Wettkampfpause finden die bayerischen Topspieler nach und nach in den Turnieralltag zurück. Vergangenes Wochenende konnte nun sogar der erste internationale Wettkampf bestritten werden. Für die drei Spieler Antonia Schaller (TuS Geretsried), Justin Seibel (TSV Neuhausen-Nymphenburg) und Kilian Maurer ging es nach Slowenien. Matthias Schnabel (ESV Flügelrad-Nürnberg) und Julian Blaumoser (TSV Neubiberg-Ottobrunn) mussten aufgrund eines Coronafalls der Q11 an der Bertolt-Brecht-Schule in Quarantäne und konnten somit nicht am Turnier teilnehmen. 

Im Dameneinzel gewann Antonia Schaller ihre ersten beiden Spiele deutlich in zwei Sätzen. Die Bundeskaderspielerin zog damit ins Viertelfinale ein. Dort musste sich Antonia trotz eines guten Spiels gegen die Isralin Hell Neiman geschlagen geben. Justin Seibel verlor sein Auftaktmatch gegen den starkaufspielenden Italiener Luca Zhou. Für Justin war es das erste Turnier seit der Corona-Pandemie im März und seiner langen Verletzungspause . 

Kilian zog mit drei souveränen Zweisatzsiegen ins Halbfinale ein. Dort traf er auf den an siebengesetzten Österreicher Kai Niederhuber. Dort hatte Kilian jeweils in der Verlängerung die Nase vorne und gewann mit 25 zu 23 und 22 zu 20. Im Finale verlor der Nationalspieler gegen die Nummer 5 der Jugendweltrangliste Mads Juel Moller aus Dänemark.

Siegerehrung im Herreneinzel mit dem erfolgreichen 2. Platz (Bild: Privat)

Antonia Schaller ging im Doppel mit Yasmine Hamza aus Italien an den Start. Nach einem souveränen Auftaktsieg zogen die Beiden in das Viertelfinale ein. Dort mussten sie gegen die späteren Turniersieger aus Dänemark, Clara Lober und Mette Berge, trotz guten Spiels eine Niederlage einstecken. Kilian und Justin zogen ebenfalls ins Viertelfinale ein. Die beiden Jungs verpassten nach einer spannenden Dreisatzniederlage gegen eine spanische Paarung knapp den Einzug ins Halbfinale.

Hier geht es zur den Detailergebnissen der drei Spieler vom Landesleistungsstützpunkt.

Für Antonia, Justin und Kilian geht es bereits nächstes Wochenende bei der 3. DBV-O19-Rangliste in Elmshorn weiter, um die sehr gute Performance in Slowenien zu wiederholen.