Für neun bayerische Spieler ging es am Wochenende nach Elmshorn in Schleswig-Holstein zur 3. DBV-Rangliste O19 2020. Bei der „deutschen Rangliste“ wurden alle Disziplinen unter Beachtung der Hygienemaßnahmen ausgetragen. Wie das Turnier für die bayerischen Spieler verlief, erfahren Sie jetzt.

Ein Viertelfinaleinzug im Mixed

Los ging es am Freitag um 17.30 Uhr mit dem gemischten Doppel. Vier Paarungen gingen mit bayerischer Beteiligung an den Start. Matthias Schnabel (ESV Flügelrad-Nürnberg) und Julia Meyer (1. BV Mühlheim) verloren bereits ihr Auftaktmatch. Auch Tobias Wadenka (TSV Neuhausen-Nymphenburg) musste mit seiner Partnerin Hannah Pohl (1. BC Beuel) gleich im ersten Spiel eine knappe Niederlage gegen die späteren Finalisten Moszcynski/Persson einstecken. Eine Runde weiter ging es für Antonia Schaller (TuS Geretsried) und Jonathan Dresp (Horner TV). Die Beiden verloren ihr zweites Spiel nach einem Drei-Satz-Krimi. Aus bayerischer Sicht am besten schnitt Annabella Jäger vom TSV Neuhausen-Nymphenburg ab. Mit ihrem Partner Patrick Scheiel konnte sie zwei Siege einfahren und schied somit erst im Viertelfinale gegen Moszcynski/Persson aus.

Bronzemedaille im Herreneinzel

Am Samstag startete der zweite Turniertag mit dem Herreneinzel. Den Freistaat vertraten hierbei sieben Spieler. Für drei der bayerischen Spieler war jedoch bereits in der ersten Runde Endstation. So mussten sich Kilian Maurer (ESV Flügelrad-Nürnberg), Moritz Unz (TV Marktheidenfeld) und Matthias Schnabel (ESV-Flügelrad) jeweils in ihrem Auftaktmatch geschlagen geben. Die beiden Nachwuchsspieler des Landesleistungsstützpunktes Nürnberg Philip Bussler (TSV Neuhausen-Nymphenburg) und Julian Blaumoser (TSV Neubiberg-Ottobrunn) konnten ihr erstes Spiel gewinnen. Beide Jungs verpassten knapp den Einzug ins Achtelfinale. Justin Seibel (TSV Neuhausen-Nymphenburg) spielte stark auf: Er besiegte sowohl Hauke Graalmann als auch Bennet Peters in spannenden Spielen. Im Achtelfinale traf er auf seinen bayerischen Kollegen Tim Specht aus Marktheidenfeld: Tim hatte im dritten Satz die Nase vorne und zog damit ins Viertelfinale ein. Auch dort konnte er sich durchsetzen. Erst im Halbfinale musste sich der Marktheidenfelder gegen Jonathan Person (TSV Trittau) geschlagen geben – eine großartige Überraschungsmedaille, nachdem Tim bei der letzten Rangliste bereits sein erstes Spiel verlor. Glückwunsch!

url.jpg

Bei der letzten Rangliste eine Erstrundenniederlage – diesmal Bronze für Tim Specht im Herreneinzel (Foto: Philipp Lorenz)

Nur eine bayerische Spielerin im Dameneinzel

Im Dameneinzel vertrat lediglich Antonia Schaller den Freistaat. Die 16-jährige Nachwuchsspielerin konnte ihr erstes Spiel deutlich gewinnen. In Runde zwei traf sie auf die ehemalige Marktheidenfelderin Bird Stepper. Antonia konnte gut mit der an eins-gesetzten Brid mithalten – erst in den letzten Ballwechseln musste sich Antonia mit 23 zu 21 und 21 zu 19 geschlagen geben. 

Silber im Damendoppel

Fünf bayerische Paarungen gingen im Herrendoppel an den Start. Aber nur Tobias Wadenka konnte mit seinem Partner Lucas Bednorsch aus Peine einen Sieg einfahren. Die Beiden mussten sich im Viertelfinale gegen die späteren Sieger Hess/Pistorius geschlagen geben.

Antonia Schaller und Julia Meyer konnten ihr Auftaktmatch souverän gewinnen. In der zweiten Runde waren die Gegner für die beiden Jugendnationalspieler zu stark. Annabella Jäger setzte sich gemeinsam mit ihrer Partnerin Stine Küspert deutlich gegen die Konkurrenz durch. Die Beiden gewannen all ihre Spiele souverän und zogen nach drei Siegen ins Finale ein. Erst dort mussten sie sich gegen die Top-Spieler Leona Michalski und Thuc Phong Nyguen geschlagen geben – Glückwunsch zum zweiten Platz!

IMG-20190205-WA0003.jpg

Silber für Annabella Jäger und Stine Küspert im Damendoppel (Foto: Bernd Bauer)

 Hier finden Sie alle Ergebnisse.

Die 4. DBV-Rangliste O19 findet im November in Baruth statt. Wir hoffen wieder auf eine starke bayerische Beteiligung und drücken den Spielern schon jetzt die Daumen!