Anfang November gewannen Matthias Schnabel und Kilian Maurer (beide vom ESV Flügelrad-Nürnberg) Bronze bei der U19-Europameisterschaft. Jetzt wurden die beiden zur „Mannschaft des Jahres 2020“ gekürt.  

Eine ganze Seite der Nürnberger Zeitung wurde den Nachwuchsspielern gewidmet. Unter dem Titel „Team Blond“ wird über die Laufbahn der beiden Jungs berichtet. In den Vorjahren konnten sich Fußballmannschaften, Volleyballteams oder die Nürnberger Falcons über die Ehrung freuen. Obwohl Matthias und Kilian eigentlich Individualsportler sind, wurden sie nun als „Mannschaft des Jahres 2020“ ausgezeichnet. An der Freude über den Titel ändert das aber nichts. „Ich freue mich über die tolle Auszeichnung für unsere EM-Medaille. Klar, unser Sport ist zum Großteil ein Individualsport, aber als Doppel- und Mixedspieler steht man als Team auf dem Feld und gewinnt oder verliert gemeinsam. Man könnte also bei den beiden Disziplinen auch von einem Teamsport sprechen“, sagt Matthias Schnabel. Auch Kilian Maurer fühlt sich sehr geehrt. Die Auszeichnung unterstreiche die starke Leistung der beiden Athleten.

Die Ehrung ist sicherlich ein hervorragender Abschluss von der turbulenten Saison. Damit Matthias und Kilian auch 2021 tolle Erfolge feiern können, trainieren sie weiterhin fleißig am Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg – trotz der ständigen Ungewissheit, wie es mit dem Corona-Virus weitergeht.  „Ich versuche weiter an mir zu arbeiten – vor allem an meinen Schwachstellen. Dadurch möchte ich mein Spiel verbessern. Auch die Schule sollte nicht zu kurz kommen”, sagt Kilian über seine Ziele. Von den Unsicherheiten der Corona-Pandemie lässt sich auch Matthias nicht aufhalten: „Meine nächsten Schritte sind noch nicht zu 100 Prozent sicher, da viel von der Corona-Pandemie abhängt. Mein Plan ist es aber, weiter hart zu trainieren und zu versuchen erste internationale und nationale Turniere im O19-Bereich zu spielen – wenn es die Situation zulässt.“