Was kann man Erfreuliches oder Tröstliches schreiben in einer Zeit wie dieser? Corona hat das öffentliche Leben lahmgelegt, genauso ist -mit kurzen Zeitfenstern- seit dem 14.3.2020 der Spielbetrieb in Badminton-Bayern eingestellt. Es ist noch sehr präsent, wie dramatisch die Situation war, als um die Austragung der Südostdeuten Altersklassen-Meisterschaften an jenem Wochenende gerungen wurde, sollten bei dieser Gelegenheit doch auch verdiente Sportler des BBVs geehrt werden. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Ehrungen noch nicht in der jetzt vorgelegten Chronik 2020 des BBV dokumentiert sind; hoffen wir, dass dies bald erfolgen kann…

Demgegenüber führt diese Chronik die Meister des Jahres 2020 (bzw. 2019/2020) auf, und trotz der vielen ausgefallenen Meisterschaften gibt es viel Rühmenswertes zu berichten, im Fokus stehen folgende Namen:

z.B. Ralph Hamm, der im HD O45 ununterbrochen  seit 5 Jahren BBV-Meister ist,

oder Rudolf Reiser, der dasselbe im HD O50 schaffte,

oder Brid Stepper, die 4x (die letzten 3 Jahre hintereinander) Südostdeutsche Aktiven-Meisterin im Dameneinzel wurde. Ihre Serie wird leider zu Ende gehen, da sie sich dem 1.BC Beuel angeschlossen hat, um in der 1. Bundesliga zu spielen.

Bemerkenswert auch die Bilanz des TV Marktheidenfeld (noch mit Stepper): die Spieler/innen des Zweit-Bundesligisten (bei Abbruch am 14.3.20 auf dem 3. Tabellenplatz) holten bei den Südostdeutschen Titelkämpfen am 11./12.1.20 in Leipzig 4 der 5 Titel! Wobei auch der 5. Titel nach Bayern ging (im HD Roth/Wadenka).

In den entsprechenden Ranglisten (Vereine S.64) konnte ESV Flügelrad Nürnberg nicht nur dank seiner 9 in der letzten Saison erspielten bayerischen Titel einen großen Sprung nach vorn machen, sondern auch, weil alle Titel von SVS Nürnberg (1958 erstmals im BBV) nach dessen Auflösung und kompletten Übergangs zu Flügelrad in 2000 diesem zugebucht wurden (jetzt 57 Titel).

Neu in dieser Statistik ist TV Augsburg, erstmals mit 10 Titeln in diesem erlauchten Kreis.

Neu geführt werden in der Personen-Liste der BBV-Meister (S. 62) mit mindestens 10 Titeln Friederike Rudert, Rudi Reiser sowie Heike und Ralph Hamm.

Am bemerkenswertesten aber ist die Story von Jochen Zepmeisel, dem hier ein eigener Bericht gewidmet ist:

https://badminton-bbv.de/site/2021/02/03/jochen-zepmeisel-der-stille-champion/

Peter Nielsen, im Januar 2021

 

Kategorien: BBVTop