Vergangenen Freitag fand ein Online-Workshop des BBVs in Zusammenarbeit mit der Nationalen-Anti-Doping-Agentur (NADA) statt. Eingeladen waren alle Eltern und Trainer*innen von Landeskader- und Bundeskaderathlet*innen.

Obwohl man das Thema „Doping“ vorrangig aus anderen Sportarten kennt, ist eine Aufklärung in diesem Bereich dennoch wichtig. Hinter dem Begriff steckt nämlich viel mehr als das bewusste Einnehmen von leistungsfördernden Substanzen. Auch der Griff zu einem Nahrungsergänzungsmittel oder Medikament kann im schlimmsten Fall zu einem positiven Dopingtest führen. Umso wichtiger ist es, im Zweifel genau zu wissen, wie man sich im Umgang mit Doping verhalten muss und welche Informationskanäle zur Verfügung stehen. Genau daran wurde in dem Online-Workshop angeknüpft.

Geleitet wurde das Webinar von der NADA-Präventionsbeauftragten Tilia Udelhoven. Sie war selbst Leistungssportlerin in der Leichtathletik und konnte dadurch das Thema „Dopingkontrolle“ bereits am eigenen Leib erfahren.  Knapp 25 Interessierte haben am Freitagabend an dem virtuellen Workshop teilgenommen.

(Foto: NADA)

„Es soll ein spannender, informativer Vortrag werden, der uns allen Spaß macht“, leitete Tilia das Webinar ein und sie versprach nicht zu viel: Durch viele spannende Beispiele, den Einbau von Erklärvideos und einer Menge Praxistipps gestaltete sich der Workshop sehr lebendig. Das Interesse der Teilnehmer*innen war groß und spiegelte sich in den vielen von ihnen gestellten Fragen wieder.

In dem eineinhalbstündigen Vortrag wurden folgende Themen behandelt:

  • Allgemein “Was ist Doping?”
  • Was muss ich als Elternteil von Kaderathleten*innen bei diesem Thema beachten?
  • Was sind Nahrungsergänzungsmittel? Wie gesund und sicher sind diese?
  • Sensibilisierung beim Gebrauch von Schmerzmitteln
  • Der Ablauf einer Dopingkontrolle
  • Die Folgen von Doping

„Wir als Bayerischer Badminton-Verband unterstützen die Arbeit der NADA und setzen uns im gleichen Maße für einen fairen Sport ohne jede Form von Doping und Betrug ein. Aus diesem Grund war es uns ein wichtiges Anliegen die Eltern und Trainer unserer Kaderathlet*innen zu diesem Thema zu sensibilisieren und aufzuklären“, sagte der Landestrainer Lukas Gunzelmann.

Wie zu Beginn bereits erwähnt wurde, spielt Doping im Badminton glücklicherweise keine so große Rolle wie dies zum Beispiel im Radsport der Fall ist. Nichtsdestotrotz ist ein sensibler Umgang mit diesem Thema sehr wichtig. Falls Sie nicht am Online-Workshop teilnehmen konnten, empfehlen wir Ihnen einmal einen Blick auf folgende Webseiten zu werfen: https://www.nada.de/nationale-anti-doping-agentur-deutschland oder https://www.gemeinsam-gegen-doping.de

Es war ein wirklich informativer Abend und wir bedanken uns recht herzlich bei der NADA!

Kategorien: AllgemeinTop