Hier gibt es alle Antworten auf Fragen im Ressort Leistungssport, die den Bereich „Landeskader“, „Turniere“ und den Bereich „Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg“ betreffen. Sollte Ihre Frage nicht berücksichtigt sein, bitten wir um Kontaktaufnahme, damit wir diese ebenfalls einstellen können. Verantwortlich dafür ist Lukas Gunzelmann.

Landeskader

Der Bayerische Badminton-Verband e.V. unterscheidet zwischen der Vorbereitung zum Leistungssport (bis einschließlich zur Altersklasse U15) und dem Leistungssport (ab einschließlich O15):

Vorbereitung zum Leistungssport U15
Maßnahmen für alle U15 Athleten, welche das Ziel haben, die Athleten zu unterstützen und die Grundlagen (Technik, Taktik, Physis, Psyche) zu schaffen, um zukünftig Leistungssport im O15 Bereich betreiben zu können.

Leistungssport O15
Maßnahmen für alle O15 Athleten, die das Ziel, den Willen und das Potential haben, nationale und internationale Spitze in O19 zu werden.

Die Übersicht über alle Turnier- und Lehrgangsmaßnahmen ist in in einem Google Kalender hinterlegt und wird regelmäßig aktualisiert. Der Kalender kann hier aufgerufen werden.

Folgende Abkürzungen sind in dem Kalender hinterlegt:

  • TTB = Talentteam Bayern (Maßnahme des Bayerischen Badminton-Verbands e.V.)
  • TTD = Talentteam Deutschland (Maßnahme des Deutschen Badminton-Verbands e.V.)
  • [Q] =  Hier ist eine Qualifikation notwendig
  • [N] = Hier erfolgt eine Nominierung durch das Leistungssportgremium per E-Mail

Im Leistungssport ist tägliches Training notwendig, auch in den Schulferien. Deswegen wird für alle Landeskaderathleten Training am Landesleistungsstützpunkt in Nürnberg angeboten. Das Training findet in Form von Tageslehrgängen statt, an denen auch die Athleten vom Landesleistungsstützpunkt teilnehmen.

Eine Übersicht über die Termine mit direkter Anmeldung gibt es hier:

Außerdem werden alle Termine auch im Google Kalender des Talentteam Bayerns hinterlegt.

Für auswärtige Athleten über 14 Jahre ist zudem eine Übernachtung als Gast im Sportinternat Haus der Athleten möglich. Der Preis für eine Übernachtung mit Frühstück und 24h pädagogischer Betreuung liegt bei 25,- € / Nacht. Bei Interesse bitte bei Lukas Gunzelmann melden.

Mit dem Konzept der VICTOR BBV Stützpunkte möchte der Verband dezentrale Trainingsstrukturen für die Kaderathleten verbessern und die Qualität im Heimtraining erhöhen. Dazu soll ein bayernweites hochwertiges Stützpunktsystem geschaffen werden, das von den hauptamtlichen Trainern des BBV gesteuert wird. Ziel ist es, eine Qualitätssteigerung und technisch sehr gute Ausbildung von Athleten zu schaffen, die auf festgelegten Standards beruht und den Austausch unter den BBV Stützpunkten fördern soll. Jedem Athleten soll hierzu mit einer maximalen Fahrtzeit von 40 Minuten eine Teilnahme an zwei BBV Stützpunkttrainingseinheiten / Woche ermöglicht werden.

Eine Übersicht über die aktuellen "VICTOR BBV Stützpunkte" ist hier zu finden.

Bei Interesse an einer Teilnahme am Stützpunkttraining kann direkt mit der jeweiligen BBV Stützpunktleitung Kontakt aufgenommen werden.

1. Es setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden (zuständiges Mitglied im Präsidium) sowie den im Leistungssport hauptamtlichen Trainern im Verband. Im Vorstand vertritt der Vorsitzende die Belange des Gremiums.

2. Das Gremium ist verantwortlich für die leistungssportliche Förderung und Koordinierung des Schüler-, Jugend- und Nachwuchsbereichs innerhalb des BBV.

3. Weiterhin ist es verantwortlich für:

  • die Aufstellung der Landeskader
  • die Organisation bzw. Durchführung von Stützpunktmaßnahmen im Schüler-, Jugend und Nachwuchsbereich und für die Benennung der Teilnehmer dieser Maßnahmen,
  • die Organisation bzw. Durchführung von Schüler-, Jugend- und Nachwuchslehrgängen und für die Benennung der Teilnehmer dieser Maßnahmen

(Quelle: § 34 BBV Satzung)

Die Nominierung erfolgt für ein Jahr zum 01.01. für den Zeitraum 01. Januar bis 31. Dezember.
Das Leistungssportgremium (Vizepräsidenten Leistungssport und die hauptamtlichen Trainern) benennen in Absprache mit dem verantwortlichen Altersklassentrainer den Landeskader LK.

Die aktuelle Gesamtnominierung des Bayerischen Badminton-Verbands e.V. in den Landeskader LK ist hier unter der Nummer 1 zu finden.

Außerdem sind die einzelnen Nominierungen des Leistungssportgremiums zu den Lehrgangs- und Turniermaßnahmen ebenfalls auf der Homepage nachzulesen:

Für die Altersklasse U13 und U15 im Sinne der allegemeinen Definition zum Leistungssport gelten folgende drei Kriterien für die Aufnahme in den Landeskader LK:

Talent / Potenzial
  • Technische Fähigkeiten der Athleten stehen im Vordergrund
  • Begeisterung für Training, Wettkampf, Badminton, Sport haben
  • Coachable / trainierbereit sein
  • Die Fertigkeiten und Fähigkeiten haben sich zu einem hohen nationalen O19 Level zu entwickeln
  • oden Willen haben und das Ziel verfolgen sich zu einem hohen nationalen O19 Level zu entwickeln
    • Vgl. Talentdefinition: Nicht vorhersehbar!
Ergebnisse
  • Aktive Teilnahme am Deutschen Wettkampfsystem im jeweiligen/individuellen Level
Trainingshäufigkeit
  • Empfehlung: Mindestens 3 Badminton Trainingseinheiten pro Woche (1 Einheit 90 – 120 Minuten), davon wenn möglich min. 1 an einem BBV Stützpunkt
  • Empfehlung:  Ausübung anderer Sportarten (U13) / 1 Athletiktraining pro Woche (1 Einheit 60 Minuten) mit Fokus Stabiltät, Mobilität & Bewegungsmuster zur Prophylaxe (U15)

Ab der Altersklasse O15 gelten im Sinne der allegemeinen Definition zum Leistungssport folgende drei Kriterien für die Aufnahme in den Landeskader LK:

Talent / Potenzial
  • Die Fertigkeiten und Fähigkeiten haben sich zu einem hohen nationalen O19 Level zu entwickel.
  • Den Willen haben und das Ziel verfolgen sich zu einem hohen nationalen O19 Level zu entwickeln.
Ergebnisse
  • Top nationales Ranking in U17 bzw. U19
  • Teilnahme in den Turnieren des höchsten nationalen Levels in seiner eigenen Altersklasse
  • Teilnahme in höheren Altersklassen bzw. Turnierlevels, wenn Qualifikation bzw. Möglichkeit gegeben ist und Turnier Sinn macht
  • Teilnahme an internationalen Turnieren
Trainingshäufigkeit
  • Mindestens 5 Badminton Trainingseinheiten pro Woche (1 Einheit 90 – 120 Minuten)
  • Mindestens 2 Athletiktraining Einheiten pro Woche (1 Einheit 60 – 90 Minuten)
  • Training das ganze Jahr über, auch in den Schulferien
Auf allen vom BBV organisatierten Lehrgängen und Turnieren gilt ein striktes Rauch-, Alkohol- und Drogenverbot. Sollten sich Athleten nicht an dieses Verbot halten, werden die Eltern sofort benachrichtigt und müssen ihr Kind von der Maßnahme abholen. Außerdem findet ausschließlich eine geschlechtergetrennte Übernachtungsunterbringung von den Kindern statt.
Aufgrund der vielen Trainingseinheiten in Verbindung mit Turnier- und Lehrgangsmaßnahmen, ist es wichtig, dass die Kinder über genügend gleiche Schläger mit gleicher Bespannung und gleichem Griffband verfügen.
Wir empfehlen dringend gleiche Schläger anzuschaffen, da mit diesem Material trainiert wird und so genau mit diesem Schläger ein Touch und ein gutes, verlässliches Gefühl entwicklet wird. Bei einem Turnier ist genau dieses Gefühl notwendig um meine Top Performance zu leisten. Man muss sich hier auf seine Ausstattung und sein Material verlassen können. Dazu gehört auch ein frisches Griffband, dass aus hygienischen Gründen öfters gewechselt werden sollte (zwischen 2 bis 4 Wochen).
Das gleiche gilt für Schuhe. Aus hygienischen Gründen empfehlen wir hier mindestens zwei gleiche Paare, damit entsprechend gewechselt werden kann und die Schuhe auch immer wieder einmal komplett trocknen können.

Wir wissen, dass Badmintonschläger und Schuhe sehr teuer sein können. Jedoch ist das eine sehr gute Investition. Ihr investiert so viel Zeit und Energie in Eure Sportart, da ist ein gewisser Mindeststandart in der Ausstattungsqualität und –quantität notwendig.

Deswegen empfehlen wir Euch folgende Mindestausstattung für U15 und jünger:

  • 3 bis 4 gleiche Schläger mit gleicher Besaitung (ggf. Logo Vertragspartner) und gleichem, frischen Griffband
  • 2 Paar Badmintonschuhe

Deswegen empfehlen wir Euch folgende Mindestausstattung für U17 und älter:

  • 4 bis 6 gleiche Schläger mit gleicher Besaitung (ggf. Logo Vertragspartner) und gleichem, frischen Griffband
  • 2 bis 3 Paar Badmintonschuhe (Wechsel nach ca. 6 Monaten)
  • Ausreichend Bekleidung, die international getragen werden dürfen

Todesfälle beim Sport, insbesondere bei Wettkämpfen, geschehen selten. Dennoch stellen sie ein dramatisches Ereignis dar. Es wird geschätzt, dass z.B. 1000 Jugendliche und Kinder in Deutschland den plötzlichen Herztod erleiden. Auslöser sind zumeist intensive Trainingsabschnitte oder Wettkämpfe. Wo liegt die Ursache dafür? In jüngeren Jahren handelt es sich zumeist um angeborene Erkrankungen. Diese können das Herz in Form von Veränderungen der Struktur, aber auch in Form von Veränderungen der elektrischen Leitung betreffen. Dieses potentielle Risiko bei der Sportausübung lässt sich deutlich durch eine sportmedizinische Untersuchung (SMU) reduzieren.

Deswegen empfehlen wir für alle Landeskaderathleten eine solche SMU mit dem entsprechenden Anforderugsprofil des Bayerischen Badminton-Verbands. Die SMU gibt den Trainern außerdem die Möglichkeit, den aktuellen Trainingszustand festzustellen und eventuelle körperliche Defizite bzw. Fehlstellungen sowie Krankheiten und Verletzungen frühzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen.


Bei der SMU sind folgende Punkte zu beachten:
  1. Termin in einer zertifizierten sportmedizinischen Untersuchungsstelle im Umkreis des Wohnorts ausmachen. Eine Übersicht über diese Untersuchungsstellen gibt es hier.
  2. SMU in der zertifizierten Untersuchungsstelle vornehmen lassen und auf das Anforderugsprofil des Bayerischen Badminton-Verbands hinweisen . Bitte Impfpass mitbringen.
  3. Aufgrund der geänderten Förderbedingungen des Freistaats Bayern ist eine finanzielle Förderung einer SMU nur noch für die Athleten am Standort der Eliteschule des Sport in Nürnberg möglich. Die Kosten für die SMU müssen also selbst bezahlt werden. Alternativ zahlen auch die meisten Krankenkassen eine SMU bzw. beteiligen sich an den Kosten. Es empfiehlt sich deswegen parallel bei der Krankenkasse nachzufragen. Eine Übersicht über die Leistungen der verschiedenen Krankenkassen gibt es hier.

Generell erhalten nur Athleten mit Landeskader eine finanzielle Unterstützung bei nationalen ind internationalen Turnieren. Ausnahme sind die Deutschen Meisterschaften, bei denen die Eigenbeteiligung gleich ist.

Außerdem gibt es einen Fördertopf für besonders förderungswürdige Athleten, die für einen Verein im Bayerischen Badminton-Verband aufschlagen. Die Förderhöhe und der Zuwendungsempfänger werden vom Leistungssportgremium festgelegt.

Voraussetzung für die finanzielle Förderung:
  • Kostenspielige Reha Maßnahmen bei Verletzungen
  • Teilnahme an internaionalen Turnieren für Bundeskaderathleten
  • Wechsel von Bayern an einen Bundesstützpunkt der Erwachsenen
Anträge können formlos bei Lukas Gunzelmann eingereicht werden.

Die aktuelle Übersicht über die Eigenbeteiligungen und die Organisation der Maßnahmen im Ressort Leistungssport des Bayerischen Badminton-Verbands e.V. ist hier unter Punkt 0 zu finden.

Die Abrechnung erfolgt ausschließlich durch unsere Geschäftsstelle bargeldlos über das hinterlegte SEPA Mandat.

Sollte das nicht gewünscht werden, muss die Maßnahme selbstständig organisiert und finanziert werden. Weitere Informationen sind der entsprechenden Ausschreibung zu entnehmen.

Um am bargeldlosen und unbürokratischen SEPA-Basis-Lastschriftverfahren zur Bezahlung der Eigenbeteiligung bei BBV Maßnahmen teilzunehmen, muss dem Bayerischen Badminton-Verband e.V. ein unterschriebenes SEPA Mandat vorliegen.

Das Lastschriftmandat wird gekennzeichnet durch:

  • die auf der Lastschrift genannte Mandatsreferenz (= individuelle Spielernummer) sowie
  • die Gläubiger-Identifikationsnummer (= BBV)

Falls dem Verband noch kein SEPA Mandat vorliegt, bitte das Mandat zum Einzug von Forderungen mittels SEPA-Basislastschrift ausfüllen und an unsere Geschäftsstelle, Christiane Schmidt, senden.

Nach einer Maßnahme erhalten die Eltern der Athleten eine Rechnung mit der Eigenbeteiligung, die mittels SEPA von der BBV Geschäftsstelle zu folgenden Terminen eingezogen wird.

Maßnahme Einzugstermin
Turniermaßnahmen Direkt nach Turnierende
Talentteam Bayern Lehrgänge Direkt nach Lehrgangsende
Training am Landesleistungsstützpunkt

Zeitraum Januar bis Juli

Anfang Juli

Zeitraum August bis Dezember

Anfang Dezember

    Turniere

    Für BBV Trainer gilt auf allen Ebenen folgende Regelung:

    1. BBV Trainer sind alle Teamleiter der Talentteams Bayern, deren Co.-Trainer und die hauptamtlichen Trainer des Landesleistungsstützpunktes.
    2. BBV Trainer dürfen generell nicht in der Altersklasse coachen, in der sie verantwortlicher Teamleiter sind.
    3. BBV Trainer dürfen Spieler, die sie an Stützpunkten oder in Vereinen trainieren in den Altersklassen coachen, für die sie nicht (bzgl. ihrer Altersklasse) verantwortlich sind.
    4. Allerdings eine Einschränkung bei 3.: Ein BBV Trainer darf nur dann bei einem Spiel "Bayern gegen Bayern" einen von ihm betreuten Spieler coachen, wenn auch der gegnerische Spieler einen Coach hat.

    Der internationale Turnierkalender von Badminton Europe ist unter den folgenden Links zu finden:

    • Junior Circuit Calendar:

      Übersicht aller offiziellen BWF U19 Turniere und offenen internationalen Turniere der Altersklasse U11 bis U15

    • U17 Circuit Calendar:

      Übersicht aller offiziellen Badminton Europe Turniere des U17 Circuits

    Für internationale Turniere der Altersklassen U17 und U19, die von der Badminton World Federation (BWF) oder von Badminton Europe (BE) als offizielle Wertungsturniere benannt worden sind, ist ausschließlich der nationale Spitzenverband meldeberechtigt. Um das nationale Meldeverfahren zu vereinfachen, müssen alle nationalen Meldungen DBV-intern direkt über ein Online-Meldeformular erfolgen.

    Dieses kann über folgende URL aufgerufen werden: https://meldung.badminton.de.

    Die Meldewünsche müssen spätestens am Sonntag vor dem Meldeschluss beim DBV eingehen. Spätere Meldewünsche können nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden. Der DBV meldet über ein weltweites Online-Meldesystem direkt in das von BE und BWF genutzte Programm tournamentsoftware.com. Eine Freimeldung in den Doppeldisziplinen ist nicht möglich.

    Über das vorstehende Online-Meldeformular kann auch die für o.g. Turniere zwingend notwendige BWF-Spieler-ID beantragt werden (zu finden in der blau unterlegten Kopfleiste „BWF-Nummer für Spieler beantragen").

    Für eine internationale Turniermaßnahme mit einer Anreise mit dem Flugzeug benötigt der Bayerische Badminton-Verband eine Einverständniserklärung der Eltern.

    Hier geht es zur Einverständniserklärung.

    Der Deutsche Badminton-Verband hat auf seiner Homepage eine sehr übersichtliche Zusammenfassung über das neue Jugend-Wettkampfsystem erstellt.

    Hier geht es zur Übersicht, die folgende Kategorien enthält:

    Durch das neue Turniersystem ist eine deutlich flexiblere und individuellere Turnierplanung möglich. Man kann auf verschiedenen Levels und in verschiedenen Altersklassen starten um Punkte zu sammeln um sich dann für ein nächstes Level bzw. für die Meisterschaften zu qualifizieren.

    Jedoch sollten folgende Punkte vorrangig bei der Turnierplanung immer beachtet werden:
    • Turniere suchen, bei denen man lernt zu gewinnen und sich auch als Mitfavourit durchsetzt.
    • Turniere suchen, bei denen man lernt sich gegen direkte Konkurrenz durchzusetzen. Das sind meist die Turniere, die Eurem aktuellen Level enstprechen und alles passieren kann, von Erstrundenniederlage bis bin zum Turniersieg.
    • Turniere suchen, bei dem das Level etwas höher ist als das Eigene. Hier geht es darum herauszufinden, an welchen Sachen man noch arbeiten muss und wie man mit Niederlagen umgeht.

    Bei Fragen zu Turnierplanung helfen die jeweiligen Teamleiter im Bayerischen Badminton-Verband e.V. Euch gerne. Hier geht es zu den Kontaktdaten.

    Durch den Start des neuen Jugend Wettkampfsystems im Deutschen Badminton-Verband zum 01. Januar 2019 wurde ein System zur Erfassung von Turnieren und der damit verbundenen Berechnung und Abbildung einer Jugendrangliste entwickelt.

    Die aktuelle Deutsche Rangliste ist hier einsehbar.

    Die aktuelle Punktetabelle ist hier zu finden. Sie zeigt, wie viele Punkte für eine bestimmte Platzierung in einer Altersklasse auf dem jeweiligen Turnierlevel vorgesehen sind.

    Da Bayern ein mitgliedsstarker Landesverband ist, zählen für die Level C und D Turniere die Punkte bei C1 und D1.

    M steht in der Punktetabelle für die jeweilige Meisterschaft, RLT für Ranglistenturnier.

    Die NADA (Nationale-Anti-Doping-Agentur) setzt sich präventiv für einen sauberen Sport in Deutschland ein und überprüft in Dopingtests Verstöße gegen das Anti-Doping Gesetz und die Richtlinien der WADA. Wir als Bayerischer Badminton-Verband unterstützen die Arbeit der NADA und setzen uns im gleichen Maße für einen fairen Sport ohne Doping ein.

    Es gibt zwei verschiedene Gruppen, die von der NADA geprüft werden können:
    • ATP: Allgemeiner Testpool: Hier sind alle Bundeskader im NK1 und NK2 des Deutschen Badminton-Verband enthalten
    • Athleten ohne Testpoolzugehörigkeit: Alle Sportler, die am offiziellen Spielbetrieb im Wettkampf teilnehmen einschließlich alles Landeskader

    Solltet Ihr aufgrund einer Infektion oder Krankheit einmal Medikamente zu Euch nehmen müssen, achtet bitte auf die Anti-Doping Regeln.

    Durch NADAMed können ganz einfach die Medikamente in einer Datenbank eingegeben werden und man erhält sofort eine Information, ob dieses Medikament erlaubt ist.
    Falls Medikamente notwendig sind, die unter Doping fallen, muss für alle ATP Athleten eine Ausnahmegenehmigung bei der NADA beantragt werden bzw. für alle Athlten ohne Tespoolzugehörigkeit ein Schreiben vom Arzt vorliegen, der die Notwenidgkeit der Einnahme erklärt.

    Weitere Informationen: https://www.nada.de/nationale-anti-doping-agentur-deutschland/

    NADA-App NADAmed, Kölner Liste sowie aktuelle Warnmeldungen und weitere Information für unterwegs. Am besten direkt installieren: iOS / Android

    Ansprechpartner im Bayerischen Badminton-Verband e.V. für Anti Doping Fragen ist Lukas Gunzelmann.

    Landesleistungsstützpunkt Nürnberg

    Eine offizielle Schulabmeldung an der alten Schule ist erst mit dem Zwischenzeugnis bzw. mit dem Erhalt des Jahreszeugnis möglich. Erst nach der offiziellen Schulabmeldung kann die offizielle Anmeldung an der Bertolt-Brecht-Schule erfolgen. Die Schule sollte jedoch bereits im Vorfeld über den Schulwechsel informiert werden. Nach der bestätigten Aufnahme des Schülers/der Schülerin an die Bertolt-Brecht-Schule, die im Vorfeld vom Olympiastützpunkt sportfachlich geprüft werden muss, erhalten die Eltern von der Schule eine E-Mail mit allen weiteren Informationen zur Schulanmeldung.

    Zur Anmeldung sind folgende Unterlagen notwendig:
    • Original Geburtsurkunde
    • Original Jahreszeugnis
    • ggf. Sorgerechtsbeschluss (bei Alleinerziehenden oder sonstigen Erziehungsberechtigten)
    • ggf. Vollmacht bei geschiedenen oder getrennt lebenden Erziehungsberechtigten
    • ggf. Kopie der ärztlichen Bescheinigung (z.B. Legasthenie bzw. LRSt)
    Der Oberstufenbetreuer der Bertolt-Brecht-Schule nimmt im Vorfeld (Monat Juli) per Mail oder telefonisch Kontakt mit dem betreffenden Schüler/Schülerin auf um die Fächerwahl durchzuführen.

    Für die Schüler und Schülerinnen an der Bertolt-Brecht-Schule stehen Schließfächer bereit um Sport- und Schulsachen dort einzuschließen. Schließfächer in den großen Schränken beim Eingang zur Dreifachhalle sind zu empfehlen.

    Reservierung erfolgt extern über Mietra

    Telefon: 034345 72950

    Jugend trainiert für Olympia (JtfO) ist ein Schulwettkampf im Badminton.

    Die Bertolt-Brecht-Schule nimmt hier regelmäßig teil mit dem Ziel sich für das Bundesfinale in Berlin zu qualifizieren, bei dem die leistungsstärksten Schulen Deutschlands vertreten sind. Zur Qualifikation ist ein Start beim Landesfinale in der jeweligen Altersklasse notwendig. Die Veranstaltung unterliegt der gesetzlichen Schulpflicht.

    Das Sportgeld wird von der Schule direkt an die Verbände in Rechnung gestellt, der für die Erhebung des Unkostenbeitrages an die Schüler verantwortlich ist. Bei dem Geld handelt es sich also um das Sportgeld der Schule, das von uns als Verband an die Schule zu 100 % weitergereicht wird.

    Das Geld wird verwendet für die solidarsiche Finanzierung der Bustransferkosten der Sportler zu den Trainingsstätten, der Bezuschussung des Bundesfinals von Jugend trainiert für Olympia und diverse Preisverleihungen an der Schule.

    Können Schüler/innen (bis zur 10 Klasse) durch Verletzungen nicht am Frühraining teilnehmen, sind sie verpflichtet, den sogenannten Arbeitsunterricht (mit fachlicher Betreuung durch Lehrkräfte) zu besuchen. Eine Nichtteilnahme am Training und den damit verbundenen Ersatz durch Arbeitsunterricht muss im Vorfeld mit dem Trainer abgesprochen sein.

    Auch bei schlechten Noten können die Sportler/innen ein- bis dreimal pro Woche durch die Schule aus dem Frühtraining herausgenommen werden, um im Arbeitsunterricht unter fachlicher Betreuung zu lernen und Schulstoff nachzuholen. Bei einer Verbesserung der Noten wird die Anzahl der Tage im Arbeitsunterricht mit Absprache der Eltern und Trainer wieder reduziert.

    Hier geht es zum Formular: Anmeldebogen Arbeitsunterricht

    Allgemeine Öffnungszeit:
    • Montag bis Donnerstag: 9.00 bis 15 Uhr
    • Freitag: 9.00 bis 14.00 Uhr
    Ausgabezeit für das Mittagessen:
    • Montag bis Donnerstag: 11.45 bis 14.00 Uhr
    • Freitag: 11.45 bis 13.30 Uhr
    Adresse:
    Catering Toleranz GmbH
    Fürther Str. 212/D1, 90429 Nürnberg
    Tel:  0911 - 587 93 - 739

    Hier geht es zur Speisekarte der Schulmense.

    Für Schüler/innen, die längere Zeit den Unterricht an der Schule aufgrund von Wettkämpfen, Lehrgängen oder Krankheit nicht besuchen konnten, besteht die Möglichkeit individuellen Nachführunterricht zu erhalten.

    Die Absprache individueller Termine erfolgt mit den jeweiligen Lehrkräften über die Sportkoordination.

    Damit die Sportschüler/innen auch an Wettkampf- und Trainingsmaßnahmen am Wochenende teilnehmen können, werden an Montagen in den Sportklassen keine großen Leistungsnachweise (Schulaufgaben, Kurzarbeiten) geschrieben werden. Ausnahmen sind mit Zustimmung aller Schüler/innen möglich.

    Kleine Leistungsnachweise können montags in allen Fächern erhoben werden. Findet am Wochenende ein überregionaler Wettkampf oder eine Trainingsmaßnahme statt, die sich bis in den späten Sonntagnachmittag hineinzieht, besteht durch einen schriftlichen Antrag die Möglichkeit die Schüler/innen von kleinen Leistungsnachweisen zu befreien. Das dafür vorgesehene Formblatt

    ist zu unterschreiben und von dem Schüler/Innen vor der Schulstunde beim jeweiligen Lehrer abzugeben.

    Befreiungen vom Unterricht für Turnier- und Lehrgangsmaßnahmen müssen mindestens sieben Tage vor der jeweiligen Maßnahme ausgefüllt und unterschrieben dem Trainer zur Unterschrift vorgelegt werden.

    Anschließend muss die Befreiung mindestens fünf Werktage vor der Maßnahme beim Klassenleiter abgegeben werden (Formblatt + Einladungsschreiben des Vereins oder Verbandes). Die Genehmigung erfolgt anschließend durch die Schulleitung/Sportkoordination. Falls in dem Zeitraum Schulaufgaben anstehen, müssen die Termine in der Befreiuung vermerkt werden. Ein Termin für eine nacholschulaufgabe sollte dann direkt vereinbart werden.

    Hier geht es zum Antragsformular zur Unterrichtsbefreiung.

    Wichtige Hinweise für das Frühtraining:
    • Das Verbandstraining findet für alle Sportschüler/innen in den ersten beiden Schulstunden, von 7.45 bis 9.20 Uhr, statt.
    • Die Schüler/innen müssen selbständig zu den Sportstätten kommen.
    • Unterrichtsbeginn ist für alle Sportler/innen um 9:45 Uhr zur dritten Stunde.
    • Das Verbandstraining am Vormittag ist eine Schulveranstaltung, weswegen Anwesenheitspflicht besteht
    • Bei Krankheit des Kindes muss sowohl der Trainer, als auch die Schule informiert werden.
    Trainingszeiten:
    • Montag und Mittwoch: 5. und 6. Jahrgangsstufe (Gym., RS)
    • Montag, Mittwoch, Donnerstag: 7. Jahrgangsstufe (Gym., RS)
    • Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8.-13. Jahrgangsstufe (Gym., RS)

    Bei der gymnasialen Schulzeitstreckung ist der Unterrichtsstoff der 11. und 12. Jahrgangsstufe auf drei Schuljahre gestreckt, damit die Schüler/innen sich sowohl auf die Schule, als auch auf den Leistungssport konzentrieren können. In der gestreckten Oberstufe haben die Schüler/innen ca. 20 Schulstunden / Woche.

    In der Qualifizierungsphase der gymnasialen Oberstufe ist ein Vormittagstraining nur für Sportschüler/innen, welche die „Schulzeitstreckung“ in Anspruch nehmen, möglich. Eine Schulzeitstreckung wird jedoch nur Sportler/innen mit Bundeskaderperspektive genehmigt. Das Genehmigungsverfahren liegt in den Händen des Kultusministeriums. Zudem muss eine Bestätigung des Sportfachverbandes vorliegen.

    Von Montag bis Donnerstag besteht die Möglichkeit an der Hausaufgabenbetreuung im Großraum Süd teilzunehmen. Hier unterstützen in der 7. und 8. Schulstunde Lehrkräfte die Schüler bei Fragen in den Hauptfächern.

    Von 13:15 bis 16:30 Uhr findet freiwillige Mittagsbetreuung durch Fachpersonal im Großraum Süd statt. Die Anmeldung erfolgt bei der Sportkoordination der Schule

    Ab der 7. Jahrgangsstufe der Realschule bzw. der 8. Jahrgangsstufe des Gymnasiums wechseln die Schüler/innen in das Profilfach Sport (RS Wahlfachgruppe IIIb). Im Gymnasium wird durch dieses Fach eine Fremdsprache ersetzt.

    Das Profilfach Sport umfasst in der Realschule einen Theorieteil (2 Stunden / Woche) und einen Praxisteil (3 Stunden / Woche). Im Gymnasium sind es neben dem Theorieunterricht (2 Stunden / Woche) noch 2 Stunden Praxis (BSU). Theorie und Praxis werden 1:1 bewertet. Diese Möglichkeit gibt es in Bayern nur an wenigen Sportschulen.

    Die Wahl des Profilfaches Sport ist für Sportschüler/innen aus Verbänden mit einem gültigen Vertrag mit der Stadt Nürnberg und dem Kultusministerium Bayern obligatorisch. Vor Eintritt in das Profilfach „Sport“ erfolgt eine weitere sportliche Überprüfung in der 6. Jahrgangsstufe der Realschule bzw. der 7. Jahrgangsstufe des Gymnasiums.

    Darüber hinaus muss der geforderte Kaderstatus (mindestens Landeskader) vorliegen. Nach der Wahl des Profilfaches Sport ist ein Wechsel in eine andere Wahlpflichtfachgruppe nicht mehr möglich. Scheidet der/die Sportler/in in der 8. Jahrgangsstufe der Realschule bzw. in der 9. oder 10. Jahrgangsstufe (RS oder Gym) aus dem Sportprojekt aus, muss er in die Parallelklasse wechseln, kann aber weiter das Profilfach „Sport“ besuchen.

    Für den Einstieg in das Profilfach „Sport“ ist ein gültiger Vertrag mit dem jeweiligen Sportfachverband Voraussetzung. Hat ein/e Schüler/in den Unterricht im Profilfach „Sport“ begonnen, kann er/sie auch bei einem Ausscheiden des Sportfachverbandes aus dem Sportprojekt das Fach bis zum Ende der 10. Klasse besuchen (Bestandsschutz).

    Die Sportkoordinatoren sind Lehrer an der BBS. Der Leiter des Gesamtprojektes ist Thomas Burger. Verantwortlich für Gymnasium und Realschule ist außerdem Uwe Köberlein. Thomas Hölldobler ist der Ansprechpartner für Schüler der Mittelschule.

    Hier geht es zu den Kontaktdaten der Sportkoordinatoren.

    Die Plätze für Bewohnerinnen und Bewohner der sommerolympischen Sportarten werden vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultus (Kultusministerium), der Stadt Nürnberg und dem Olympischen Stützpunkt Bayern (OSP) gefördert. Außerdem bezuschusst der Bayerische Badminton-Verband mit montalich 120,- € pro Athlet.

    Kosten pro Monat ab 01.01.2019:
    • Einzelzimmer: 370 € / Monat
    • Doppelzimmer: 315 € / Monat.
    Weitere Zuschuss- bzw. Fördermöglichkeiten (abhängig vom Einzelfall):
    • Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Unterbringung im Haus der Athleten im Rahmen der Schülerförderung nach dem BAföG im Inland ("Schüler-BAföG") ab der Jahrgangsstufe 10 gefördert werden.
    • Internatsförderung durch die Sporthilfe für Angehörige des Top Team Future (TTF).
    • Für Angehörige der Basisförderung der Sporthilfe ggf. Internatsförderung aus dem Sporthilfe-Projektfonds des Spitzenfachverbandes
    Weitere Informationen gibt es im Informationsschreiben des Olympiastützpunkts Bayern.

    Adresse:
    Sportinternat der Stadt Nürnberg Haus der Athleten
    Dutzendteichstraße 24, 90478 Nürnberg
    Telefon: 09 11 / 239 56 13-40
    Telefax: 09 11 / 239 56 13-99

    Öffnungszeiten:
    HdA-Büro pädagogisches Team: 8:00 - 22:00 Uhr besetzt, danach Nachtbereitschaft.

    • Prüfungsvorbereitung
    • Pädagogische Betreuung rund um die Uhr über das ganze Jahr
    • Die Verpflegung besteht aus einem reichhaltigen Frühstücksbuffet und einem warmen Abendessen. Obst und ein Trinkwasserspender stehen den Bewohnern jederzeit zur Verfügung. Die BBS Schüler nehmen das Mittagessen in der schuleigenen Mensa ein. Die Kosten hierfür müssen separat bezahlt werden.
    • Versorgung mit Yakult und Hipp Produkten
    • Zimmereinrichtung
    • Zimmerreinigung
    • Das Personal im HdA ist zeichnungsberechtigt für Schulbefreiungen und Entschuldigungen

    Bei freien Kapazitäten ist eine Übernachtung als Gast ab 14 Jahren in den Schulferien möglich. Die Reservierung erfolgt durch die Sportkoordination des Bayerischen Badminton-Verbands. Während dem Aufenthalt ist eine pädagogische Betreuung rund um die Uhr gewährleistet.

    Kosten:
    25 Euro / Nacht / Spieler inkl. Frühstück.
    Zusätzlich kann bei Bedarf ein warmes Abendessen mit Getränken für 7,50 Euro gebucht werden.
    Die Bezahlung erfolgt durch Rechnungsstellung durch die Stadt Nürnberg.

    Das Don Bosco Jugendwerk Nürnberg verfügt auch über Gästezimmer mit pädagogischer Betreuung und Aufsicht. Je nach Wunsch kann die Verpflegung mitgebucht werden.

    Kontakt:
    Don Bosco Jugendwerk Nürnberg,
    Don-Bosco-Str. 2, 90429 Nürnberg
    Telefon: 0911/93179-34 (Mo., Mi., Fr., 9 - 13 Uhr)
    E-Mail: ed.gr1563800385ebnre1563800385un-oc1563800385sob-n1563800385od@tr1563800385haflh1563800385ow.an1563800385itram1563800385

    Rundum versorgt:
    • Das Verpflegungsangebot umfasst Frühstück als Buffet sowie warmes Abendessen (während der Ferienzeiten nur auf Anfrage)
    • Die Zimmer sind voll möbliert und mit einem Fernseh- und Internetanschluss ausgestattet.
    • Außerdem verfügt das Haus über W-LAN.
    • In allen Zimmern gibt es Waschgelegenheiten, Duschen und Toiletten stehen als Etagensanitärräume zur Verfügung.
    • Die Reinigung der Zimmer erfolgt wöchentlich.
    • Bettwäsche ist vorhanden, Handtücher müssen bitte mitgebracht werden
    Preise
    • Einzelzimmer inkl. Frühstück: 33,50 € Nacht/Person
    • Zweibettzimmer inkl. Frühstück: 28,50 € Nacht/Person
    • Abendessen: 5,80 € Person
    Internatsgespräche durch die hauptamtlichen Trainer dienen zum Austausch mit den Athleten sowie zur Förderung der Selbstständigkeit und der Sozialkompetenzen. Die Trainer sind ca. alle 2 Monate einen Abend lang im Internat um mit den Athleten individuell zu sprechen. Das Gespräch und der Austausch sind freiwillig.
    Ein Wechsel mit Internatsplatz ist ab 14 Jahren möglich. Das Alter von 14 Jahren muss mit Schuljahresbeginn erreicht sein. Ein Wechsel ohne Internatsplatz ist bei sportfachlicher Prüfung immer möglich.
    Die Höhe der Eigenbeteiligung richtet sich nach folgenden Kriterien:
    • Trainingsbeitrag für Athleten  der Bertolt-Brecht-Schule, die am Landesleistungsstützpunkt trainieren
    • Trainingsbeitrag für Athleten einer anderen Schule, die nachmittags am Landesleistungsstützpunkt trainieren
    • Trainingsbeitrag für Athleten von außerhalb, die nur an den Tageslehrgängen in den Ferien teilnehmen möchten

    Die Abrechnung erfolgt durch die Geschäftsstelle des Verbands durch das hinterlegte SEPA Mandat.

    Hier geht es zur Detailübersicht der Eigenbeteiligung.

    Folgende Leistungen sind in dem Trainingsbeitrag für Athleten am Landesleistungsstützpunkt enthalten:
    • tägliches Training nach Altersklassen getrennt
    • Athletiktraining 2x / Woche
    • Ferientraining in Form von Lehrgängen
    • sportmedizinische Versorgung
    • Back to Competition nach Verletzung
    • Vergünstigungen bei verschiedenen Kooperationspartnern (Blackroll, Sanct Bernhard Sport, HiPP).

    Weitere Informationen über den Landesleistungsstützpunkt gibt es hier.

    Aufgrund der hohen Intensität und großen Belastung für den Körper, ist eine jährliche sportmedizinische Untersuchung (SMU) beim Spezialisten notwendig (Zeitraum August bis Oktober). Diese Untersuchungen geben den Trainern die Möglichkeit, den aktuellen Trainingszustand festzustellen und eventuelle körperliche Defizite bzw. Fehlstellungen sowie Krankheiten und Verletzungen frühzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen.

    Die SMU beim Institut für Sportmedizin Nürnberg richtet sich nach dem Anforderugsprofil des Bayerischen Badminton-Verbands.

    Folgende Pakete werden angeboten:
    • SMU mit sportartspezifischem Anforderugsprofil ohne Spiroergometrie:
      • Kosten: 165,- €
    • SMU mit sportartspezifischem Anforderugsprofil mit Spiroergometrie
      • Kosten: 210,- €
    • Untersuchung auf Vitamin D Mangel
      • Kosten: 32,- €
    Bei der SMU und der Abrechnung sind folgende Punkte zu beachten:
    1. Termin im Institut für Sportmedizin im Klinikum Nürnberg ausmachen und den Termin in den eigenen Google Kalender eintragen. Der Termin kann bei Frau Forster bzw. Frau Naumann vereinbart werden. Die Untersuchung leitet Herr Dr. Bernd Langenstein. Kontaktdaten: Rosenberger Str. 11 | 90471 Nürnberg | Tel: 0911 / 398 563 0 | E-Mail: sportmedizin@klinikum-nuernberg.de
    2. Sportärztliche Untersuchung vornehmen lassen. Bitte Impfpass mitbringen.
    3. Die Rechnung wird für alle Landeskader- und Bundeskaderathleten, die die Einverständniserklärung abgegeben haben, direkt auf den Bayerischen Badminton-Verband ausgestellt und anschließend bezahlt.
    4. Aufgrund der geänderten Förderbedingungen des Freistaats Bayern wird eine SMU wie folgt vom Verband bezuschusst:
      • Bundeskaderathleten NK2 an der Eliteschule des Sports in Nürnberg:
        • 100 % Förderung
      • Landeskaderathleten LK an der Eliteschule des Sports in Nürnberg
        • bis zu 50 % Förderung
        • Der endgültige Fördersatz richtet sich nach dem Gesamtantragsvolumen und steht erst gegen Ende eines jeden Jahres fest. Die nicht förderfähigen Kosten werden dann am Ende des Jahres jedem Athleten in Rechnung gestellt.
    5. Alternativ zahlen auch die meisten Krankenkassen eine SMU bzw. beteiligen sich an den Kosten. Es empfiehlt sich deswegen parallel bei der eigenen Krankenkasse nachzufragen. Eine Förderung ist entweder über die Krankenkasse oder den Freistaat Bayern möglich. Sollte die Krankenkasse die Kosten der SMU übernehmen oder einen höheren Fördersatz zahlen, dann muss die Rechnung mit eigener Rechnungsadresse selbst bei der Krankenkasse eigereicht werden. Eine Förderung durch den Freistaat Bayern ist dann ausgeschlossen. Eine Übersicht über die Leistungen der verschiedenen Krankenkassen gibt es hier.
    6. Bei erfolgter Einverständniserklärung werden die Befunde und Ergebnisse der SMU vom Institut für Sportmedizin in Kopie an die Sportkoordination weitergeleitet. Diese dienen zur Dokumentation und zur Trainingssteuerung und zur Einschätzung des aktuellen Gesundheitszustands.

    Alle 3 bis 4 Monate findet am Landesleistungsstützpunkt eine gemeinsame soziale Aktivität statt. Ein solches Event hat Vorrang vor der Trainingseinheit. Der Athletensprecher ist für die Organisation und Durchführung des Events verantwortlich. Die Athleten am LLStp. sind aufgefordert sich enstprechend einzubringen, damit nach Bedarf und Interesse der Athleten eine gemeinsame Aktion erfolgt.

    Bisherige Aktionen:
    • 3D Minigolf
    • Lasertag
    • Volksfestbesuch
    • Weihnachtsmarkt
    • Beachvolleyball
    • Flag Football
    • Bardentreffen
    • Picknick und Baden am Wöhrder See

    Jedes Jahr werden die Schüler gebeten, die Schulzeugnisse per Whatsapp oder Scan an die Sportkoordination, Lukas Gunzelmann, zu schicken.

    Die Abgabe der Schulzeugnisse ist freiwillig, wird jedoch dringend empfohlen.
    Neben den regelmäßigen Gesprächen mit den Athleten über u.a. die schulischen Leistungen und Bedarfe, ist es für die Trainer sehr wichtig einen Überblick zu bekommen, wie die Athleten gerade schulisch stehen.
    Die Trainer bei Bedarf in Absprache mit den Eltern und der Schule schnell Maßnahmen einleiten, die bei der schulischen Organisation helfen (Bsp. Nachführunterricht). Außerdem kann so besser die Notwendigkeit eingeschätzt werden, die Athleten bei Turniermaßnahmen beim Lernen zu unterstützen.

    Nach aktueller Datenschutzrichtlinien wird darauf hingewiesen, dass die Zeugnisse auf Wunsch auch jederzeit unwiderruflich gelöscht werden können.

    Bei Back to Competition handelt es sich um ein verbandsübergreifendes Projekt mit dem Ziel die sportartspezifische Leistungsfähigkeit des Bewegungsapparats eines Athleten nach einer Sportverletzung und Rehabilitationsphase wieder herzustellen. Dazu wird ganzjährig dienstags, donnerstag und freitags von 8.00 bis 9.15 Uhr ein individuelles Training von einem Sportphysiotherapeuten angeboten, damit die Athleten im Falle einer Verletzung eine bestmögliche Förderung bekommen. Durch eine Projektbewilligung beim BLSV wird ein Großeil der Kosten aus Mitteln des Freistaats Bayern finanziert. Die Projektverantwortung liegt beim Bayerischen Badminton-Verband und beim Bayerischen Radsportverband.

    Hier geht es zum Projektleitfaden mit den Zielen und dem Ablauf des Projekts.