Am vergangenen Wochenende wurde das 2. B- Ranglisten Turnier 2019 in Augsburg ausgetragen. Dabei konnten bayerische Athleten in den Altersklassen U15 bis U19 10 von 15 Titeln abräumen. David Klamt (ESV Flügelrad Nürnberg), Friederike Rudert (TSV Freystadt) und Katharina Rudert (TSV Freystadt) waren hierbei zweimal siegreich.

Augsburg, Bayern. Die B-Ranglisten werden normalerweise wie eine Gruppenrangliste gesehen/gewertet. Also wie eine frühere Südostdeutsche Rangliste. Durch das neue System können nun aber Spieler aus ganz Deutschland an den verschiedenen Wettkämpfen teilnehmen. Auch in Augsburg war die Beteiligung aus anderen Bundesländern nicht gering. Umso erfreulicher die gute Quote von 10 Titelgewinnen.

Die 11-jährige Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) zeigt auch eine Altersklasse höher Topleistung. Sie siegt im Mixed U15. (Bild: A.Wulandoko)

Alterskalsse U15:

Die regionalen Starter konnten in dieser Altersklasse die meisten Disziplinen gewinnen. Im Mixedwettbewerb kam es schon am Anfang an zu einer Überraschung. Hierbei war das gemischte Doppel um David Klamt/Aurelia Wulandoko (ESV Flügelrad Nürnberg/TSV 1846 Nürnberg) erfolgreich. Die erst 11-jährige Wulandoko bestätigte ihre Leistungen aus der U13 und dominierte die Konkurrenz auch eine Altersklasse höher. Im Endspiel schlugen sie Lino Degenkolb und Maya Höfle (ESV Flügelrad Nürnberg/TSV Neubiberg-Ottobrunn). Die zwei dritten Plätze belegten Jannik Czerny/Ella Neve (TSV Haunstetten/ESV Flügelrad Nürnberg) und Elias Kleinle/Mira Hamm (TV Dillingen/TSV Haunstetten). Im Jungeneinzel gewann der aus dem Mixed Zweitplatzierte Degenkolb. Auf dem Silberrang stand am Ende Shaunak Kulkarni (TSV Neubiberg/Ottobrunn). Dieser hatte zuvor in einem hauchdünnen Match Simon Schenk (TSV Ausgburg) auf den dritten Rang verwiesen. Im Einzel der Mädchen gewann Ella Neve. Sie konnte bis zum Finale keinen Satzverlust vorweisen und setzte sich in einem spannenden Finale gegen Ros Riedel (Sachsen) in drei Durchgängen durch. Nach dem Ausgang des Mädchendoppels hatte Ella ihren Medaillensatz komplett. Nach Einzug ins Endspiel unterlag sie mit Partnerin Anna Dubinovic (Baden-Würrtemberg) im dritten Satz mit 23:25 gegen eine baden-württembergische Paarung. Im Jungendoppel waren Elias Kleinle und David Klamt siegreich. Im letzten Spiel schlugen sie Shaunak Kulkarni mit Lion Rullkötter (Baden-Würrtemberg) in drei Sätzen.

Altersklasse U17

Im gemischten Doppel waren alle Podestplätze mit bayerischer Beteiligung. Ganz oben standen am Ende die Favoriten Ronja Hamm (TSV Haunstetten) und Lennart Lutz (Baden-Württemberg). Silber ging an Rouven Wulandoko und Lili Cramer (TSV 1846 Nürnberg/ TV Dillingen), währenddessen sich Marc Häfner/Antonia Schaller (TSV Augsburg/ESV München) und Katharina Rudert mit Partner Oskar Endres (TV Unterdürrbach) über den Gewinn der Bronzemedaille freuen konnten. Im Mädcheneinzel setzte sich die an Nummer sieben gesetzte Katharina Rudert (ASV Möhrendorf) durch. Den zweiten Platz belegte Lina Eberl (TSV Neubiberg/Ottobrunn). Diese hatte zuvor im Halbfinale die Topgesetzte/ Teamkameradin Maya Höfle (TSV Neubiberg/Ottobrunn) in zwei Sätzen bezwingen können. Den zweiten Bronzerang erspielte sich Lili Cramer. Rouven Wulandoko konnte im Einzel erneut einen zweiten Platz belegen. Im Finale musste sich der Nürnberger einzig dem Refrather (NRW) Mark Euler geschlagen geben. Im Spiel der letzten vier hatte er zuvor Patrick Leonhard (TV Rehau) mit 21:9/21:18 besiegen können. Das Mädchendoppel Katharina Rudert/Antonia Schaller konnte am Sonntag den 30. Juni die Konkurrenz im Schach halten und siegte im Finale gegen die an Nummer eins gesetzte Paarung aus Baden-Württemberg. Im Spiel zuvor hatten sie Mira Hamm/Maya Höfle mit 21:13/21:18 besiegt. Im Jungendoppel schaffte es keine Paarung bis in das Halbfinale.

Antonia Schaller (ESV München) gewinnt den kompletten Medaillensatz. Im Mädcheneinzel erspielt sie sich sogar den Silberrang in der höheren Altersklasse. (Bild: B.Bauer)

Altersklasse U19

Auch bei den ältesten Teilnehmern ging es erfolgreich weiter. Im Mixed gelang Matthias Schnabel/Friederike Rudert (ESV Flügelrad Nürnberg/TSV Freystadt) ohne Satzverlust der Gewinn der Goldmedaille. David Persin/ Christina Weigert (ESV Flügelrad Nürnberg/TSV Neuhausen-Nymphenburg) schafften nach Niederlage im Spiel der letzten Vier den Gewinn der Bronzemedaille im kleinen Finale. Im Herreneinzel ging es mal wieder sehr knapp zu. Philip Bußler (TuS Geretsried) siegte im Halbfinale gegen Trainingspartner Justin Seibel (TSV Neuhausen-Nymphenburg). Im Endspiel war dann aber Christian Dumler (Hessen) zu stark. Justin Seibel konnte am Ende durch einen Sieg im Spiel um Platz drei auf das Podest klettern. Bei den Damen schaffte Antonia Schaller den Sprung unter die besten zwei. Einzig Xenia Kölmel (Baden-Würrtemberg) war für die Münchnerin nicht schlagbar. Friedericke Rudert konnte nach der Niederlage gegen Schaller nur den vierten Platz belegen und verpasste eine Medaille. Dafür reichte es im Damendoppel für die Spitze. Zusammen mit Partnerin Christina Weigert ließen sie der Konkurrenz keine Chance. Im Finale besiegten sie Lili Cramer und Ronja Hamm. Im Herrendoppel wurde es am Ende noch einmal richtig spannend. Jonas Braun/ Joshua Redelbach (TSV Neuhausen-Nymphenburg/TV Marktheidenfeld) siegten am Finale gegen Dumler/Rügheimer (Hessen) mit 21:6/22:20. Zuvor mussten sie aber in einem schweißbadenden Match Matthias Schnabel und Justin Seibel besiegen. Braun/Redelbach siegten im dritten Durchgang mit 22:20. Im Spiel um Platz drei duellierten sich anschließend noch vier Trainingskameraden vom Landesleistungsstützpunkt Nürnbergs. Nach knapp einer Stunde gewannen Schnabel/Seibel gegen Bußler/Persin.

Hier geht es zu den detallierten Ergebnissen.